Unser Leitartikel:
Heiße Ferienzeit beim Billigflieger

Der irische Billigflieger Ryanair ist bekannt für absolute Kampfpreise für Flüge innerhalb von ganz Europa und mittlerweile darüber hinaus. Bekannt aber auch für seine kritikwürdigen Umgangsmethoden mit dem eigenen Personal.
Da werden Krankentage nicht bezahlt und Ausbildungskosten oder Uniformen komplett aus eigener Tasche zu zahlen. Darüberhinaus wird nur die Zeit als Arbeitszeit anerkannt, in welcher der Flieger sich in der Luft befindet. Mit Gewerkschaften möchte man nicht zu tun haben und so (...)

>> mehr

Frankreichs Paten

Im Land von Bolloré und Bouygues: Zwei französische Medienmogule steuern Luxusjachten ebenso souverän wie die Politik

Der 6. Mai 2007 war ein großer Tag für den (Ex-)Kleinadeligen Nicolas Sarközy de Nagy-Bocsa, genannt Sarkozy. Das Volk hatte gewählt und die Mehrheit ihn gewollt. Der damals 23. Präsident der glorreichen Französischen Republik lud Gäste ein. Das Luxusrestaurant »Fouquet’s« an den Champs-Élysées – einen Steinwurf entfernt von Sarkozys neuem Heim, dem Präsidentenpalast – schien dem strahlenden Sieger und seinem Gefolge der richtige Platz für eine Feier unter Freunden. Konzernherren des Landes, die den (...)

>> mehr

Bischöfe als Paten krimineller Banden

In Nicaragua setzt die Opposition weiter auf Gewalt

Am 19. Juli wurde in Nicaragua der 39. Jahrestag des Siegs der Sandinistischen Volksrevolution gefeiert. Washington bekämpfte die sozialistisch und antiimperialistisch ausgerichtete FSLN-Regierung in den 1980er Jahren durch den Contra-Krieg ehemaliger Somoza-Gardisten, Privatunternehmer und rechter Politiker. Terrorakte im Stil der Contra gegen die sandinistische Bevölkerung verüben heute Banden der Alianza Civica (AC), um den Sturz des Präsidenten Daniel Ortega zu erreichen. Allein in drei (...)

>> mehr

In die Rebellion getrieben

Die Flüchtlingsabwehr der EU führt zu neuen Spannungen in Niger

Niger ist für Menschen, die sich aus den Staaten Afrikas südlich der Sahara auf den Weg zum Mittelmeer und weiter nach Europa machen, stets das wohl wichtigste Transitland gewesen. Nach dem Zerfall Libyens im Anschluß an den Krieg des Westens zum Sturz von Muammar al Gaddafi hatten zeitweise drei Viertel aller Flüchtlinge, die von Libyens Küste mit Ziel Italien in See stachen, zuvor das Land durchquert. Als kaum zu vermeidendes Nadelöhr zwischen den dichter besiedelten Gebieten Nigers und der (...)

>> mehr

Revolutionäre Wurzeln

Kubanische Journalisten diskutieren auf X. Kongreß Rolle der Medien für sozialistische Entwicklung

Auf dem X. Kongreß des kubanischen Journalistenverbandes (Unión de Periodistas de Cuba, UPEC) diskutierten am vergangenen Wochenende mehr als 260 Delegierte im Kongreßpalast von Havanna über zu geringe Gehälter, die prekäre materielle Situation vieler Medien und die Herausforderungen der neuen Technologien. Im Zentrum der zweitägigen Debatten stand jedoch immer die Frage, welche Rolle die Medien zukünftig in Kuba spielen werden.
»Aus historischen und politischen Gründen gleicht unsere (...)

>> mehr