Unser Leitartikel:
Nicht alle haben Grund zum Feiern

Die Weihnachtsfeiertage und Neujahr stehen vor der Tür. Doch nicht alle werden Grund zum Feiern haben. Denn im reichen Luxemburg gibt es immer mehr Haushalte, die von massiven sozialen Problemen betroffen sind. Und zwar in einem Ausmaß, dass inzwischen rund 17 Prozent davon entweder von Armut bedroht sind – Haushalte, deren Einkommen weniger als 60 Prozent des Medianeinkommens beträgt – , oder bereits in Armut leben. Eine Zahl, die in den letzten Jahren unaufhaltsam gewachsen ist.
Besonders (...)

>> mehr

Kaufkraft: »Der OGBL wird nicht nachgeben«

Nationalvorstand beschließt, Kampagne verstärkt weiterzuführen – Wenn nötig, mit »politischen Gewerkschaftsaktionen«

Der OGBL wird seine vor zwei Wochen lancierte Kampagne für eine sofortige Erhöhung der Kaufkraft der Privathaushalte verstärkt weiterführen. Das hat der Nationalvorstand der Gewerkschaft am Dienstag auf seiner letzten Sitzung in diesem Jahr beschlossen. Der OGBL werde »nicht nachgeben«, versicherte sein Präsident André Roeltgen am Nachmittag auf einer Pressekonferenz in Esch/Alzette. Zur Durchsetzung seiner Forderungen werde der OGBL nötigenfalls »politische Gewerkschaftsaktionen« durchführen, um (...)

>> mehr

Budgetbericht mit viel Selbstlob

Seit längerem wird am Krautmarkt das Budget nicht mehr analysiert, sondern von der Koalition in den Himmel gehoben und von den Sparvereinsmeistern der Opposition verdammt. Dabei gäbe es Interessanteres zu klären, wie z.B. warum Jahr für Jahr die Konten erheblich besser ausfallen als das gestimmte Budget, und das unabhängig von der Zugehörigkeit des Finanzministers zu der einen oder der anderen Sektion der bürgerlichen Einheitspartei. So hat sich das von Frieden zu Gramegna erneut nicht verändert! (...)

>> mehr

Brexit-Rätsel

Noch wird über den Finanzplatz London nicht verhandelt

Der Austritt Britanniens aus der EU soll am 29. März 2019 vollzogen werden. Das haben die Königliche Regierung und das Parlament so beschlossen. Bis dahin müssen die Bedingungen der Trennung ausgehandelt werden. In der Presse wird so getan, als drohten unglaublich komplizierte Probleme. Und es wird weiter so getan, als könne es mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit zum Chaos kommen. Das sähe dann so aus, daß am 30. März zwischen Britannien und der verbleibenden EU Zölle erhoben werden müßten, daß es (...)

>> mehr

Instabile Zeiten

Durch den Neoliberalismus wurde die Welt in einen Scherbenhaufen verwandelt

In diesen Tagen, in denen sich das erste Jahr der Amtszeit von USA-Präsident Donald Trump seinem Ende nähert, sehen wir um uns herum mehr Chaos als Lösungen für die drängendsten Probleme. Zwar verabschiedete die Regierung erst jüngst ein Gesetz für allgemeine Steuersenkungen, bei näherer Betrachtung wird jedoch klar, daß es vor allem den Reichen zugute kommt und deren Wohlstand vergrößern wird.
Gleichzeitig beobachten wir auf der internationalen Ebene, daß Regierungen nicht stabilisiert, sondern (...)

>> mehr