Unser Leitartikel:
Steigbügelhalter Alexis Tsipras

Der griechische Regierungschef hat am Samstagabend mit einer knappen Mehrheit von 153 Stimmen wieder einmal ein Mißtrauensvotum im Parlament überstanden – erwartungsgemäß. Interessant bei der Auszählung der Stimmen war lediglich die Frage, wie viele Abgeordnete der Koalition sich der Fraktionsdisziplin verweigern. Immerhin ein Mandatsträger der rechtsnationalistischen ANEL hatte die Nase voll von der Taktiererei mit dem Ziel des Erhalts von Regierungssesseln; er stimmte mit der Opposition und (...)

>> mehr

Die Beschäftigten bekommen Genugtuung, die Trägergesellschaften auch

Seit Samstag ist der Streik im Pflegebereich beendet. »Ein Sieg auf der ganzen Linie für den OGBL und die streikenden Beschäftigten« stellte der OGBL am Wochenende fest.
Zuvor hatten die Trägergesellschaften der bestreikten Pflegeeinrichtungen in Bettemburg, Luxemburg und Petingen sich bereit erklärt, die Laufbahnen und Löhne der Beschäftigten mit FHL-Kollektivvertrag entsprechend den 2017 abgemachten Modalitäten zu erhöhen. Das zu tun, hatten sie sich bisher kategorisch geweigert und damit den (...)

>> mehr

Licht in den Angebotsdschungel bringen

Gestern stellte das ILR eine Studie vor, welche sich mit den Tarifen im Telekommunikationssektor des Landes beschäftigte. Die Studie, so die Verantwortlichen beim ILR, sollte eine nüchterne und transparente Übersicht über die angebotenen Tarife und deren Kosten von Angebotspaketen aus den Bereichen Festnetz, Internet sowie mobiler Kommunikation darstellen. Dabei sollte für jede der Gruppen das günstigste Angebot hervorgestrichen werden.
Dabei wurden die monatlichen Kosten mit verschiedenen (...)

>> mehr

Die Bahn ist besser als ihr Ruf

Schön, ein Zug gilt nur als verspätet, wenn er mindestens sechs Minuten über der fahrplanmäßigen Zeit ist. Mit 5 Minuten und 59 Sekunden ist er also nicht verspätet. Dann waren 2017 immer noch 10,4% der Passagiere verspätet. Bei den Zügen wären es weniger, aber die Berechnung erfolgt gewichtet nach Passagieren. Obendrein fielen 2,5% der laut Fahrplan zu fahrenden Züge aus.
Das hat Gründe. Und zwar solche, die von der CFL gestern genannt wurden, und solche, die erst danach beim Umtrunk zugegeben (...)

>> mehr

Das Ringen um Frieden

Damaskus will den Konflikt mit bewaffneten Gruppen im Süden des Landes beenden. USA und Israel blockieren die Bemühungen

Die syrische Regierung versucht, die Kampfverbände in den Provinzen Deraa und Kuneitra zur Unterzeichnung einer endgültigen Vereinbarung zu bewegen. »Legt die Waffen nieder und unterzeichnet die Vereinbarung mit der Regierung! Die Zukunft Eurer Kinder liegt in Eurer Hand. Ermöglicht ihnen eine friedliche Zukunft! Der erste Schritt dahin ist, die Waffen niederzulegen.« Diese und ähnliche Aufforderungen wurden per SMS in den vergangenen Tagen an syrische Mobilfunknutzer im Süden der Landes (...)

>> mehr