Unser Leitartikel:
Warum sitzen Mindestlohnbezieher in der Armutsfalle?

Mit ihren ausgezeichneten Untersuchungen, welche sie regelmäßig vorlegt, schafft die Salariatskammer die Voraussetzungen dafür, dass wirtschaftliche und soziale Fragen, die für die Lohnabhängigen wichtig sind, überhaupt in die Öffentlichkeit kommen.
Das trifft auch auf die jüngste Veröffentlichung der Salariatskammer zu, welche Aufschluß über das Armutsrisiko trotz Arbeit gibt. Ausgenommen in der »Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek« schaffte die Nachricht, dass die Armutsgefährdung trotz Arbeit einen (...)

>> mehr

Allmachtsphantasien zur Regierungsbildung

Sie sind nicht zu überlesen oder zu überhören, die Patronatsvertreter aller Kammern, Verbände und Ideenvereinen, die Stellung beziehen in Richtung der Verhandelnden zur Bildung einer neuen Regierungskoalition. Es ist ganz sicher nicht ihre Absicht zu beweisen, daß es zwei Klassen mit unterschiedlichen Interessen gibt, doch genau das tun sie mit diesem überdeutlichen Klassenkampf von oben.
Es braucht niemand uns eine Zeichnung zu machen, damit wir verstehen, daß es mehr Profit bringt, wenn die (...)

>> mehr

Geld ist Kredit

Im Jahr 1971 löste die USA-Regierung unter Richard Nixon die bis dahin bestehende Bindung des Dollars an das Gold. Die Bindung bestand darin, daß die Notenbank der USA das Versprechen abgegeben hatte, für 35 Dollar eine Unze (etwa 31,1 g) Gold zu bezahlen. Dieses Versprechen galt nicht für einfache Bürger, sondern nur für andere Staaten bzw. deren Notenbanken.
Der Dollar seinerseits war die Weltwährung schlechthin. Im System von Bretton Woods von 1944 waren feste Relationen der Währungen der (...)

>> mehr

Kriegstreiber feiern Frieden

Staats- und Regierungschefs gedenken in Paris an Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Macron und Trump für Aufrüstung

An die Schrecken des Ersten Weltkriegs, der vor 100 Jahren – am 11. November 1918 – mit dem Waffenstillstand im Wald von Compiègne (Nordwestfrankreich) zu Ende ging, haben am Sonntag in Paris 60 Staats- und Regierungschefs aus aller Welt erinnert. Bei prasselndem Regen geriet die Feier auf den Champs Élysées zu einem Schaulaufen der Heuchler, die mit Militärformationen, Standarten und Fanfarenklang den 18,6 Millionen getöteten Soldaten und Zivilisten »ewige Treue« schworen, während in Syrien und im (...)

>> mehr

Beunruhigende Parallelen

Mit einer »europäischen Armee« gegen den Selbstdarsteller im Weißen Haus und andere Schurken? Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat in der vergangenen Woche, pünktlich zum 100. Jahrestag der Beendigung des Ersten Weltkriegs, eine seit Jahren schwelende Debatte angeheizt. Prompt meldete sich in Deutschland SPD-Chefin Andrea Nahles am Samstag zu Wort und verlangte ein »Gegengewicht« zu den USA und Donald Trump. In der EU gebe es 28 Armeen, »kein Wunder, daß wir wahnsinnig viel für Militär (...)

>> mehr