Internationale Politik

Letzter Eintrag : 25. September.

Die neue Klasse

Studie: 38 Prozent der deutschen Erwerbstätigen gehören ganz oder beinahe zum »Prekariat«

Etwa ein Achtel der deutschen Erwerbsbevölkerung ist anhaltend prekär beschäftigt und lebt dauerhaft unter prekären Umständen. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Montag veröffentlichte Studie, die von der Hans-Böckler-Stiftung gefördert wurde. Die Autorengruppe unter Leitung von Jutta Allmendinger (Wissenschaftszentrum Berlin) und Markus Promberger (Universität Erlangen-Nürnberg) hat Daten des sozio-ökonomischen Panels (SOEP) ausgewertet, die zwei Zehnjahresperioden – 1993 bis 2012 – abdecken. Das SOEP (...)

>> mehr

Rußland schützt den syrischen Luftraum

Lieferung modernster Luftabwehrraketen stößt auf Widerspruch der USA und Israels

Der Angriff israelischer Kampfjets in Syrien, der am 17. September zum versehentlichen Abschuß eines russischen Aufklärungsflugzeuges durch die syrische Luftabwehr geführt hatte, wird Konsequenzen haben. Um weitere Luftangriffe auf Syrien zu verhindern, wird Rußland in den kommenden zwei Wochen bis zu acht Flugabwehrsysteme S-300 – zwei Regimenter – an Stützpunkten der syrischen Streitkräfte stationieren. Laut einem Bericht der russischen Zeitung »Kommersant« sollen die hochmodernen Raketen entlang (...)

>> mehr

Die Zeit der Großmanöver

Inmitten sich verschärfender globaler Spannungen wird eine der größten NATO-Kriegsübungen seit dem Ende des Kalten Kriegs vorbereitet

Mit Hochdruck bereitet die NATO ihr Großmanöver »Trident Juncture 2018« vor, das vom 25. Oktober bis zum 7. November in Norwegen durchgeführt werden soll. Die Kriegsübung ist die größte der NATO seit 2002 sowie die zweitgrößte seit dem Ende des Kalten Kriegs. Teilnehmen werden über 40.000 Soldaten – Militärs aus sämtlichen Bündnisstaaten, aber auch aus den offiziell noch neutralen Ländern Finnland und Schweden, die praktisch freilich längst als informelle Mitglieder des Kriegsbündnisses behandelt werden. (...)

>> mehr

Eiskalte Teppichhändler

EU-Staaten perfektionieren in Salzburg ihre »Erfolgsstory« der Flüchtlingsabwehr. Verstärkte Kooperation mit Ägypten

Manchmal genügt ein kurzer, einfacher Satz mit einem leichten Ansatz zum Realismus, um die politisch-moralischen Zustände in einer Gruppe, einer Organisation oder auch einem Staatenbund wie der EU offenzulegen. Angesprochen auf die Debatte über die Flüchtlingsabwehr, die auf dem informellen EU-Gipfel am Donnerstag in Salzburg geführt wurde, mahnte Luxemburgs Ministerpräsident Xavier Bettel mit Blick auf den Verlauf der Diskussion in den vergangenen Wochen und Monaten: »Wir sprechen über Menschen, (...)

>> mehr

Stoppt sie jetzt!

Kriegsvorbereitungen gegen Venezuela

Die kaum versteckten Kriegsvorbereitungen der USA gegen Venezuela machen hierin Westeuropa kaum Schlagzeilen. Die »weiteren Aktionen«, die Außenminister Michael Pompeo am Freitag ankündigte, finden höchstens in kleinen Notizen Platz. Größer wurde dann schon ein Bericht von Amnesty International verbreitet, wonach die Sicherheitslage in dem südamerikanischen Land »mit Krieg vergleichbar« sei – eine gefährliche Verharmlosung der vor allem durch Washington drohenden Eskalation. Westliche Medien stürzten (...)

>> mehr

Angriff im Oktober?

Lateinamerika warnt vor Militärintervention in Venezuela. Exberater Obamas erwartet Aggression noch vor USA-Wahlen im November

Die USA verschärfen weiter ihr Vorgehen gegen die sozialistische Regierung Venezuelas. Man werde in den kommenden Tagen eine »Reihe von Aktionen« durchführen, kündigte Außenminister Michael »Mike« Pompeo am Freitag (Ortszeit) im Fernsehsender »Fox News« an. Die USA seien entschlossen, dafür zu sorgen, »daß das venezolanische Volk sein Mitspracherecht erhalte«, behauptete der Chef der Außenpolitik von USA-Präsident Donald Trump.
In Lateinamerika werden solche Drohungen sehr ernst genommen. Boliviens (...)

>> mehr

Kein Bruch der Allianz

Südafrikas Gewerkschaftsbund COSATU kritisiert Regierungspartei. Bündnis mit ANC und Kommunistischer Partei bleibt

Die Einschätzung der Lage erfolgte in markigen Worten. »Wir können nicht in einer Allianz sein, in der nur der ANC die Entscheidungen trifft«, erklärte Bheki Ntshalintshali am Mittwoch vergangener Woche auf dem Gewerkschaftstag des Südafrikanischen Gewerkschaftskongresses (COSATU) in Midrand bei Johannesburg. »Wir sind gleichberechtigte Partner, und da gibt es kein Großer-Bruder-Syndrom, kein kostenloses Essen und keinen Blankoscheck«, legte der Generalsekretär des größten südafrikanischen (...)

>> mehr

Richtungskämpfe im Establishment

Mit der Beförderung des bisherigen Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz zum Staatssekretär feiert die äußerste Rechte einen neuen Erfolg

Bereits die Ernennung von Hans-Georg Maaßen zum Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz war öffentlich auf scharfe Kritik gestoßen. Maaßen hatte im Jahr 2002 – damals als Leiter des Referats für Ausländerrecht im Bundesinnenministerium – der Bundesregierung die Begründung dafür geliefert, den Bremer Murat Kurnaz nicht aus dem USA-Folterlager Guantánamo in die Bundesrepublik zurückkehren zu lassen, obwohl die USA-Behörden ihn freisetzen wollten: Kurnaz habe während seiner Zeit in Guantánamo (...)

>> mehr

Negative Konsequenzen

Die Folgen von 25 Jahren NAFTA für Mexiko

Am 1. Januar 1994 trat das »Nordamerikanische Freihandelsabkommen« (North American Free Trade, NAFTA) in Kraft, das im Dezember 1992 von den Regierungen der USA, Mexikos und Kanadas unterzeichnet worden war. Internationaler Hintergrund war der sogenannte »Washington Consensus«, ein wirtschaftliches Programm, das vom Internationalen Währungsfond (IWF) und der Weltbank beworben und gefördert wurde. Es handelte sich um ein Paket von wirtschaftspolitischen Maßnahmen, das lateinamerikanische Länder, vor (...)

>> mehr

Gefährliche Rechtsentwicklung in Italien

Regierung aus Lega und M5S stabilisiert ihre Macht. EU-Staaten leisten Schützenhilfe

Die seit dem 1. Juni in Rom aus Lega und Fünf Sterne-Bewegung (M5S) amtierende Regierung installiert systematisch ein faschistoides Regime im parlamentarischen Rahmen. Die Führung der EU und die Mitgliedstaaten schauen dem nicht nur tatenlos zu, sondern leisten auch noch Schützenhilfe. Sie haben nichts dagegen einzuwenden, daß Lega-Chef Matteo Salvini, der als der eigentliche Regierungschef gilt, permanent die Verfassung verletzt, demokratische Rechte, beginnend in der Rundfunk- und (...)

>> mehr

0 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80 |...