Der Papst der USA

Vor 40 Jahren wurde Karol Wojtyla, ein erbitterter Gegner der sozialistischen Regierung in Polen, zum Oberhaupt der katholischen Kirche gewählt. Teil 1

Inmitten der Blockkonfrontation konnte nicht gleichgültig sein, wie sich das Oberhaupt der katholischen Kirche zur Welt verhielt. Der Kurienhierarchie empfahl sich, für einen Papst zu sorgen, an dessen Haltung zur Politik der USA bzw. der NATO kein Zweifel bestand. So einer wie Angelo Giuseppe Roncalli, der den Namen Johannes XXIII. trug und zwischen 1958 und 1963 den Heiligen Stuhl bekleidete, sollte ihnen nicht noch einmal unterkommen. Dieser Papst hatte eine Liberalisierung der Kirche (...)

>> mehr

Bayernsyndrom in Südtirol

Regierende SVP nach Landtagswahl wieder ohne absolute Mehrheit. Lega im Aufwind

Bei den Landtagswahlen ist die norditalienische autonome Provinz Alto Adige (Südtirol) vom Bayernsyndrom erwischt worden. Die seit 1948 regierende Südtiroler Volkspartei (SVP), eine Schwester der deutschen CSU, verlor 3,8 Punkte und ist mit 41,9 Prozent auf einen neuen Tiefstand gesunken. Zum dritten Mal in Folge hat die SVP damit die absolute Mehrheit verfehlt, über die sie zwischen 1948 und 2008 ununterbrochen verfügt hatte. Ihren bisherigen Koalitionspartner, die sozialdemokratisch (...)

>> mehr

Endspurt zur Macht

Schmutzige Methoden: In Brasilien spammen Unternehmer illegal Propaganda des Kandidaten Jair Bolsonaro

Die Deutsche Bank muß es wissen: Hinter dem Faschismus steht das Kapital. Unmittelbar vor der ersten Runde der brasilianischen Präsidentschaftswahlen am 7. Oktober bezeichneten deren Analysten den Ultrarechten Jair Bolsonaro im Newsletter des Geldhauses als »Wunschkandidaten der Märkte«. Bei der Stichwahl am Sonntag zwischen Bolsonaro, der 46 Prozent der gültigen Wählerstimmen einfuhr, und dem Bewerber der Arbeiterpartei PT, Fernando Haddad, könnte der Exponent der äußersten Reaktion an die Hebel (...)

>> mehr

Diktatur mit Ansage

Welchem politischen Lager man dort auch angehört: Wer in Brasilien am kommenden Sonntag nicht für Fernando Haddad stimmt, öffnet der Barbarei die Tür, ebnet einem Psychopathen den Weg zur Macht. 46 Prozent der gültig Wählenden liefen in der er­sten Runde dem Rattenfänger nach, der mit dem Segen evangelikaler Sekten und der Hilfe des großen Geldes Goebbels’ Methoden in unsere Zeit überträgt. Für Faschi­sten in der oder ohne die Maske der Demokraten weltweit wäre ein Sieg Jair Bolsonaros dank (...)

>> mehr

Pfefferspray gegen Flüchtlinge

In Mittelamerika ziehen Tausende Menschen nach Norden. Mexiko und USA machen Grenzen dicht

Tausende Menschen aus Honduras, El Salvador und anderen Ländern Mittelamerikas haben zu Wochenbeginn in Mexiko ihren Marsch in Richtung USA fortgesetzt – trotz Drohungen aus Washington. Örtlichen Medien zufolge besteht die Karawane mittlerweile aus rund 7.500 Personen. Sie haben sich zur eigenen Sicherheit in kleinere Gruppen aufgeteilt, um so an den Kontrollen vorbeischleichen zu können. Wie die mexikanische Tageszeitung »La Jornada« am Montag berichtete, hat sich in Guatemala derweil ein (...)

>> mehr