Unser Leitartikel:
Konkursreform nicht weiter hinausschieben

Auch wenn Anfang Dezember die offizielle Zahl der 2018 registrierten Firmenpleiten noch nicht vorliegen kann, so deutete die im Juli veröffentlichte Halbjahresbilanz bereits in aller Deutlichkeit an, dass der Pleitegeier seine Runden auch in diesem Jahr erfolgreich über Luxemburg dreht. Die Halbjahresbilanz war erschreckend und hielt einen explosionsartigen Anstieg an Konkursen im Vergleich zum Vorjahr fest – 611 Pleiten von Januar bis Juli 2018 gegenüber 457 im ersten Halbjahr 2017, was einem (...)

>> mehr

Weniger Briefe, mehr Pakete

Allzu konkret wurde der Regulator ILR ( »Institut Luxembourgeois de Régulation« ) gestern bei der Zusammenfassung zum Postmarkt bei Briefen und Paketen bis 31,5 kg nicht. Es sei ihm nicht erlaubt mitzuteilen, wer genau welchen Anteil habe, denn das gehöre zu den Geschäftsgeheimnissen. Es ist also lustiges Räteraten angesagt. Der Umsatz nahm 2017 gegenüber dem Vorjahr insgesamt um 0,7% auf 167,26 Mio. zu. 117,97 Mio. entfallen da auf die Briefpost (-1,3%). Zu diesem Preis wurden insgesamt 185,6 (...)

>> mehr

Der amtlichen Statistiker letzter Schluß

Prognose der Jahreswirtschaftsleistung nach unten korrigiert. Nun rechnet der Statec in diesem und im nächsten Jahr mit einem BIP-Wachstum von drei Prozent

In seiner bereits in den Koalitionsverhandlungen von DP, LSAP und Déi Gréng vorab dargelegten und am Dienstag auch der Presse präsentierten »Note de conjoncture No. 2-2018« hat das nationale Statistikamt seine Wachstumsprognosen angesichts »weltweit wachsender Risiken« nach unten korrigiert. Hieß es noch im Frühjahrsgutachten, im laufenden Jahr werde die Jahreswirtschaftsleistung ungefähr um vier Prozent zulegen, so geht der Statec mittlerweile davon aus, daß das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Luxemburgs (...)

>> mehr

Dekret durchgepeitscht

Italiens Parlament hat verfassungswidrige Sicherheitsverordnung beschlossen. 490.000 Migranten droht Abschiebung

Die Regierungskoalition der fremdenfeindlichen Lega und der Fünf Sterne-Bewegung (M5S) hat mit ihrer Mehrheit in der Abgeordnetenkammer das in weiten Teilen als verfassungswidrig eingeschätzte Sicherheitsdekret von Vizepremier und Innenminister Salvini durchgepeitscht. Wie die Nachrichtenagentur ANSA berichtete, votierten in der mit der Vertrauensfrage verbundenen Abstimmung 336 von 352 Parlamentariern der Koalition für das Dekret, das damit – vorbehaltlich der Zustimmung durch den (...)

>> mehr

Im Hungerstreik

Katalanische politische Gefangene wollen Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte anrufen. Madrid blockiert

Zwei der in Spanien inhaftierten Vertreter der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung verweigern seit dem Wochenende die Nahrungsaufnahme. Der frühere Präsident der Bürgerbewegung »Katalanische Nationalversammlung« (ANC), Jordi Sànchez, sowie Jordi Turull – bis zur Aufhebung der Autonomie Kataloniens im Oktober 2017 Sprecher der Regionalregierung – protestieren mit ihrem Hungerstreik gegen die lange Haftdauer und die schleppende Behandlung ihrer Fälle durch die zuständigen Richter.
Jordi Sànchez (...)

>> mehr