Nationale Politik

Letzter Eintrag : 11. Dezember.

Heraus zum 1. Mai!

Landesverband will am Internationalen Kampftag der Arbeiterbewegung demonstrieren und beteiligt sich an der Manifestation am 16. Mai

Um zu verhindern, daß »das Salariat und an erster Stelle die Arbeitslosen für eine Krise bezahlen müssen, welche Industrie- und Bankmanager in enger Zusammenarbeit mit Politikern verschuldet haben«, wird sich der Landesverband (FNCTTFEL) nicht nur an der vom OGB-L für den 16. Mai angekündigten Manifestation in der Hauptstadt beteiligen, sondern ruft seine Mitglieder zudem dazu auf, bereits am 1. Mai unter dem Motto »Zesumme staark! – Zesumme géint d‘Kris!« auf die Straße zu gehen.
»Der Umzug gibt uns (...)

>> mehr

Mehr Arbeitsplätze für Unqualifizierte müssen her

Blättert man durch die Wahlprogramme der verschiedenen Parteien, so kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Denn nicht nur geben alle an, sich der dramatischen Situation auf dem Arbeitsmarkt vorrangig annehmen zu wollen – selbstverständlich im Interesse der Schaffenden und der Arbeitsuchenden –, auch versprechen sie, der Sozialpolitik im Allgemeinen und der stark zunehmenden sozialen Probleme im Besonderen einen großen Stellenwert einräumen zu wollen.
Versprechen, die eigentlich sowohl (...)

>> mehr

Viel Kritik an Gesetzesprojekten

Einzig das Projekt 5830 zur Sozialhilfe, das verpflichtende Strukturen dazu in allen Gemeinden verlangt, bekam gestern uneingeschränkt gute Noten. Dies nachdem aus dem Gesetzes-text verschwunden ist, die sowieso präkarisierten Bittsteller sollten grundsätzlich in einen Vertrag gezwungen werden. Im Gegensatz zu den beiden folgenden Texten hatte bei diesem die Regierung nicht um ein Gutachten gebeten, die beratende Menschenrechtskommission hat das aus eigenem Antrieb angeschaut.
Befugnisse von (...)

>> mehr

Erklärung der KPL zur Prager Rede von USA-Präsident Barack Obama

Der Präsident der USA hat vor der Weltöffentlichkeit eine Reihe von Maßnahmen und Vorschlägen präsentiert, die uns dem Traum von einer Welt ohne Nuklearwaffen ein großes Stück näher bringen können. Die Vereinigten Staaten von Amerika, das einzige Land der Welt, das jemals Atomwaffen eingesetzt hat, um Hunderttausende von unschuldigen Menschen zu töten, dessen Politiker und Generale während der von ihnen geführten schmutzigen Kriege in Korea und in Vietnam sowie bei ungezählten weiteren Gelegenheiten (...)

>> mehr

Bereits vier von fünf Kandidatenlisten der KPL deponiert

Am Freitag deponierten Georges Feyerstein, Ferd Levy und Edmond Pieffer im Bezirksgericht in Luxembourg die Kandidatenliste der KPL zu den Parlamentswahlen im Bezirk Zentrum (unser bild). Bis gestern wurden insgesamt 4 Kandidatenlisten der KPL deponiert (Süden, Zentrum, Osten und EU-Parlament). Die Liste für den Nordbezirk wird am Mittwoch im Bezirksgericht in Diekrich hinterlegt. Erstmals seit 15 Jahren tritt die KPL bei Parlamentswahlen in allen Landesbezirken (...)

>> mehr

Arbeitsplatzabbau, Kurzarbeit, weniger Lohn, ... zunehmend soziale Probleme

Die Krise ist vor Monaten auch in Luxemburg angekommen. Wie von den Kommunisten vorausgesagt, nicht allein im Finanzsektor. Nein, auch die reale Wirtschaft ist von größten Problemen betroffen. Aus den Betrieben häufen sich die schlechten Nachrichten. Vielfach läuft die Produktion seit Monaten nur mehr auf Sparflamme. In einer ersten Phase wurden Sonntagsschichten und Überstunden reduziert oder gestrichen, Feierschichten eingelegt. Den Leiharbeitern wurden die Verträge nicht mehr verlängert. (...)

>> mehr

Kandidatenliste der KPL zum EU-Parlament deponiert

Am Freitag deponierten Ali Ruckert und Georgette Schweich die Kandidatenliste der Kommunistischen Partei Luxemburgs zur Wahl des EU-Parlaments am 7. Juni 2009 im Bezirksgericht in Luxemburg. Die Wahl findet am gleichen Tag wie die Parlamentswahlen statt. Auf EU-Ebene fordert die KPL unter anderem den Verzicht auf den »Vertrag von Lissabon« und die Respektierung des mehrheitlichen Votums der französischen, nie­derländischen und irischen Wähler, die Rücknahme aller Beschlüsse zum Ausbau der EU zu (...)

>> mehr

Unsterblich blamiert

Die Tageszeitung des Herrn Bischof, die im­mer vor­gibt, für Wahrheit und Recht einzutreten, meldete gestern, die Gedenktafel für den tsche­chi­schen Selbstmörder Jan Palach, der sich während der konterrevolutionären Ereignis­se 1968 in Prag verbrannt hatte, sei gestoh­len worden. Es hätte noch nicht ermittelt werden können, wer der Urheber des »verwerflichen Schändungsakts« gewesen sei, schrieb j-lo im »Luxemburger Wort«, um anschließend in bester antikommunistischer Tradition zu fabulieren, es sei nicht (...)

>> mehr

Mehr Steuern für die Schaffenden, weniger für das Finanz- und Großkapital

In ihrem Regierungsprogramm von 2004 hatte die CSV/LSAP-Koalition versprochen, dass es in der laufenden Legislaturperiode zu keinerlei Steuererhöhung kommen werde.
Das Versprechen war allerdings von kurzer Dauer, denn CSV und LSAP erhöhten im Handumdrehen die Akzisen und die Mehrwertsteuer auf einer Reihe von Waren und Dienstleistungen. Die Autosteuer verdoppelten sie praktisch.
Vor allem aber beschloss die Regierung, kaum war sie im Amt, dass sie während der nächsten Jahre die Steuertabellen (...)

>> mehr

»Zesummen staark« – Solidarität unter den Frauen

Aus Anlass des Internationalen Frauentages hatte die Union des Femmes Luxembourgeoises aufgerufen, einen gemeinsamen Frauentag zu begehen. Sechs Frauenorganisationen trafen sich zu einer Veranstaltung am 20. März im großen Saal der »Maison du Peuple« in Esch/Alzette. Es waren dies die Femmes communistes, Femmes socialistes, FNCTTFEL-Fraen, Lidia, Union des Femmes Italiennes und Union des Femmes Luxembourgeoises (UFL). Margot Quintus von der UFL führte durch die Versammlung und befasste sich (...)

>> mehr

... | 5750 | 5760 | 5770 | 5780 | 5790 | 5800 | 5810 | 5820 | 5830 |...