Internationale Politik

Letzter Eintrag : 11. Dezember.

Le Pen unerwünscht

Frankreichs Großbanken Société Générale und HSBC wollen den Front National nicht mehr

Die französische Geldbranche will künftig auf allzu windige Verbindungen zum Front National (FN) verzichten. Die Großbank Société Générale, bisheriges Stamminstitut des FN und seiner Führerin Marine Le Pen, will die Konten der Partei schließen und sie aus ihrem Kundenkreis »verbannen«, wie Le Pen in der vergangenen Woche in Paris vor Pressevertretern bestätigte. Auch die britische Bankengruppe HSBC (Honkong & Shanghai Banking Corporation) hat die FN-Konten sowie die Privatkonten der ehemaligen (...)

>> mehr

Bekenntnis zu Kubas Weg zum Sozialismus

Havanna – Der kubanische Vizepräsident hat die Kubaner auf die Fortführung des Sozialismus eingeschworen. »Ich empfinde keine Brüche in unserem Land. Vor allem brauchen wir Kontinuität«, sagte Miguel Díaz-Canel am Sonntag, nachdem er bei den Kommunalwahlen seine Stimme abgegeben hatte. »Die kubanischen Präsidenten werden stets die Revolution verteidigen und es werden immer Genossen sein, die aus dem Volk stammen und vom Volk gewählt werden«, antwortete er auf die Frage, ob er der künftige Präsident (...)

>> mehr

»Unsere Feinde sollten sich keine Illusionen machen«

Auch ein Jahr nach dem Tod von Fidel Castro reagieren die Kubaner auf die Politik der USA mit einem trotzigen »Jetzt erst recht«

Am 25. November 2016 um 22.29 Uhr starb Fidel Castro im Alter von 90 Jahren. Mit dem Tod ihres Anführers werde auch die Kubanische Revolution untergehen, hatten deren Gegner seit dem Sieg der Rebellen im Januar 1959 gehofft. Doch der von den westlichen Medien dämonisierte Comandante en Jefe reagierte auf solche Phantasien stets gelassen. »Unsere Feinde sollten sich keine Illusionen machen, ich sterbe morgen und mein Einfluß mag zunehmen«, sagte er vor mehr als zehn Jahren. »Ich könnte es wie Cid (...)

>> mehr

Sozialistische Demokratie

Am Sonntab wählen die Kubaner ihre Vertreter für die kommunalen Parlamente

Einen Tag nach dem ersten Todestag von Revolutionsführer Fidel Ca­stro sind in Kuba am Sonntag knapp 8,5 Millionen Stimmberechtigte zur Wahl von 12.515 Abgeordneten der 168 Kommunalparlamente (Asambleas Municipales) aufgerufen. Wahlberechtigt und wählbar sind alle Bürger ab 16 Jahre, die seit mindestens zwei Jahren ihren ständigen Wohnsitz im Land haben. Zur Wahl stehen keine Parteien, sondern Personen. Gewählt ist, wer mindestens 50 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen erhält. In (...)

>> mehr

Schönreden oder Realität ?

Nach Ansicht der »Wirtschaftsweisen« läuft die Konjunktur in Deutschland bereits heiß

Deutschland im Boom. Diese Aussage gehört zum Standardrepertoire etablierter Politik, sie mag schwarz, grün, gelb, rosa oder auch bräunlich sein. Tatsächlich scheinen die wirtschaftlichen Verhältnisse nicht allzu schlecht und deutlich besser, als sie in der tiefen Konjunkturkrise 2008/09 waren oder auch zu Zeiten (2003), als Gerhard Schröder dem Volk die »Agenda 2010« verordnete. Dieses Programm der Lohndämpfung oder Lohnkürzung und der tiefen Einschnitte in die Renten, die Arbeitslosenunterstützung (...)

>> mehr

Im Schatten des Staatsstreichs

In Honduras wird am Sonntag ein neuer Präsident gewählt. Die Erinnerung an den Putsch 2009 ist noch lebendig

Am Sonntag sind mehr als sechs Millionen Bürger in Honduras aufgerufen, den Präsidenten, 128 Abgeordnete der nationalen Vertretung sowie 20 Delegierte für das zentralamerikanische Parlament zu wählen. Zehn Parteien bewerben sich um die Stimmen der Wähler, mehr als je zuvor. Reale Chancen auf den Posten des Staats- und Regierungschefs haben jedoch nur der amtierende Präsident Juan Orlando Hernández von der rechten Nationalpartei (PN), Luis Zelaya von der in zwei Flügel gespaltenen Liberalen Partei (...)

>> mehr

Ein Milliardending

Sechs Manager von Venezuelas US-Tankstellenkette Citgo in Haft. Justiz verstärkt Kampf gegen Korruption

Venezuelas Regierung und Justiz machen ernst im Kampf gegen die Korruption. Am Dienstagmorgen (Ortszeit) erließ Generalstaatsanwalt Tarek William Saab Haftbefehl gegen sechs Mitglieder des Managements der Citgo Petroleum Corporation, unter ihnen Unternehmenschef José Ángel Pereira Ruimwyk. Das von Houston aus arbeitende venezolanische Staatsunternehmen, eine Tochter des Erdölkonzerns PDVSA, betreibt in den USA drei Raffinerien – in Louisiana, Illinois und Texas – sowie landesweit rund 6.000 (...)

>> mehr

Unterschätzte Solarenergie

Der Mix wird »sauberer«: Diesjähriger Ausblick der Internationalen Energieagentur prognostiziert langsamer wachsende Nachfrage

Der Streit um die Zukunft der Energieversorgung war nicht zuletzt Thema der inzwischen gescheiterten Sondierungsgespräche für eine neue deutsche Regierungskoalition. Auch da ging es im Grunde um Rückzugsgefechte, also nur noch die Frage wann und nicht mehr ob der Kohleausstieg kommt. Diese Auseinandersetzung ist alles andere als ein deutscher Spleen, wie der dieser Tage veröffentlichte jährliche World Energy Outlook (Weltenergieausblick) der Internationalen Energieagentur (IEA) zeigt. Einige (...)

>> mehr

»Viva La Habana 2018«

Der neue Kuba-Solidaritätskalender

13 Bilder, aufgenommen von deutschen und kubanischen Fotografinnen und Fotografen, zeigen Havanna aus ihrem ganz persönlichen Blickwinkel. Zu sehen sind keine Postkartenmotive mit Oldtimern und Zigarre rauchenden Frauen, sondern Momente aus der Alltagskultur der kubanischen Hauptstadt. Havanna und seine Menschen, Nahaufnahmen oder Panoramabilder, Experimentelles oder klassische Straßenfotografie, Schwarz/Weiß- oder Farbbilder – die Fotos machen »Viva La Habana 2018« zu einem facettenreichen (...)

>> mehr

Luxemburg soll beim »Stop« für Glyphosat bleiben

Am Mittwochmittag versammelten sich rund ein Dutzend Vertreter der aus 23 Organisationen bestehenden Plattform »Meng Landwirtschaft« vor dem Landwirtschaftsministerium an der place Clairefontaine, um ihren Forderungen nach einem endgültigen Verbot des Pflanzenschutzmittels Glyphosat Nachdruck zu verleihen und den zuständigen Minister Fernand Etgen aufzufordern, seine Ablehnung zu einer Zulassungsverlängerung aufrecht zu erhalten.
Am 27. und 28. November kommt der Berufungsausschuß der EU (...)

>> mehr

... | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80 | 90 |...