Sektion Sanem-Beles der Union des Femmes Luxembourgeoises (UFL)

Gut besuchte Generalversammlung

In Beles im Restaurant »Balkan«, ehemals »Orchidée« fand kürzlich die Generalversammlung der Sektion Sanem-Beles der UFL statt.
Sektionspräsidentin Babette Ruckert zeigte sich erfreut über die hohe Zahl der anwesenden, Mitglieder. Begrüßen konnte sie aus dem Schöffenrat Myriam Cechetti und Marco Goelhausen, aus dem Gemeinderat José Picchitelli und von der UFL-Exekutive Irène Bigler. Anwesend waren weiter Vertreterinnen der Sektionen Differdingen, Petingen und Rümeligen, der »Société Avicole« und des »Lëtzebuerger Rentner- an Invalide-Verband«.

Die Präsidentin erinnerte in einer Schweigeminute an die verstorbenen Freundinnen Ketty Daleiden und Jeanny Caffaro, die jahrelang im Vorstand mitgearbeitet haben. In ihrer Ansprache wies sie auf den 45. Solidaritätsbasar am 8. März hin, der im Zeichen des Internationalen Frauentages steht und der wie jedes Jahr im Kulturzentrum in Rodange stattfindet. Der Erlös des Basars wird dieses Jahr den palästinensischen Frauen und Kindern zugute kommen, die bis heute unter den Folgen des Krieges und der Okkupation leiden. Sie erinnerte aber auch an die schrecklichen Fernsehbilder über die Bombardierungen von Gaza im vergangenen Jahr, bei denen 300 Kinder starben. Die UNO und die Israelische Friedensbewegung fordern eine Zweistaatenlösung, damit der Frieden endlich möglich wird, den das palästinensische aber auch das israelische Volk so dringend braucht. Vertreter des »Comité pour une Paix juste au Proche Orient« werden am 8. März anwesend sein.

Sektionssekretärin Romy Krischler trug den Jahresbericht vor, aus dem hervorging dass die Frauen der Beleser Sektion hervorragende Arbeit auf lokaler, aber auch auf Landesebene leisteten. Sie erinnerte unter anderem an die Gemeindefestlichkeiten, an die Nikolausfeier und den Ausflug mit den Kindern in den Märchenpark.

Kassiererin Margot Syoen berichtete über eine gesunde Kassenlage für deren Richtigkeit die Kassenrevisoren ihre Zustimmung gaben.
Irène Bigler aus der Exekutive der UFL berichtete in einer kurzen Ansprache über Zweck und Ziel der Frauenorganisation, die im Jahre 1945 von ehemaligen KZ-Insassinnen und Resistenzlerinnen gegründet wurde und die sich zum Ziele setzten, die Rechte der Frauen und Kinder in der Gesellschaft zu verteidigen und zu verbessern, sich aber auch einzusetzen für die Sache des Friedens.

Schöffe Marco Goelhausen überbrachte die Grüsse des Gemeinderates und dankte den Verantwortlichen für ihre Mitarbeit auf Gemeindeebene und für ihren uneigennützigen Einsatz auf sozialem Gebiet.

Abschließend dankte die Präsidentin allen Freundinnen, die während des ganzen Jahres in der Kaffeestube mitgeholfen haben und überreichte der Freundin Vally Weidert und Jannette Thurmes ein kleines Geschenk.
Der Vorstand setzt sich zusammen aus der Präsidentin Babette Ruckert, der Sekretärin Romy Krischler, der Kassiererin Margot Syoen. Beisitzende sind Nicole Gracin, Juliette Marschal Raymonde Lorenzinni, Marie-Thérèse Matteacci, Jannette Thurmes und Angèle Vleck. Als Kassenrevisorinnen verbleiben Paulette Giovannini und Claudine Wiltgen.

Beim gemütlichen Teil des Abends kam eine reichhaltige Tombola zur Verlosung.

Baru.

Dienstag 17. Februar 2015