Leitartikel

Letzter Eintrag : 25. Juni.

Unser Leitartikel:
Nicht einmal Almosen

Ist es nicht peinlich, wenn sich die obersten Führer der wichtigsten Industriestaaten für teures Geld zu einem Ort in Italien kutschieren lassen, dann ein halbherziges Klimaziel formulieren, diesen Unfug als bedeutenden Erfolg ihrer unermüdlichen Anstrengungen über alle Medien hinausposaunen lassen – und sich dann am nächsten Tag einen Rüffel von UNO-Generalsekretär einhandeln?
Selten hat der Chef der UNO den Oberhäuptlingen von acht seiner wichtigsten Mitgliedstaaten mit so deutlichen Worten (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Leere Versprechen

In wenigen Tagen beginnen die Schulferien. Für viele Jugendlichen, die stark motiviert und mit großen Erwartungen Ausschau nach einem Arbeitsplatz oder einer Anstellung als Lehrling halten, wird der Sommer allerdings mit einer Riesenenttäuschung beginnen. Trotz aller Bemühungen werden viele der 2.000 bis 3.000 Jugendlichen, die ihre Schule abschließen, ohne Ausbildungsplatz und ohne Lohn bleiben und sich mit Arbeitslosenunterstützung trösten müssen.
Viele Jugendlichen bemühen sich nun schon seit (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Hiobsbotschaften im Herbst?

Wie jedes Jahr um diese Zeit, kündigt sich im Bausektor der Kollektivurlaub so langsam an. Mit den ersten Vorbereitungen, um in wenigen Wochen Stress abbauende und geruhsame Urlaubstage verbringen zu können – größtenteils fernab bei Familie und Freunden in Portugal – haben so manche bereits begonnen. Die letzte Schicht wird, wie im Kollektivvertrag vereinbart, am 30. Juli verrichtet, am 23. August wird die Arbeit dann wieder aufgenommen. Viele können aufgrund verrichteter Samstagsarbeit sogar von (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Solche und solche

Einige Wahlen und ein Putsch erteilen uns in diesen Tagen wieder einmal höchst interessante Lektionen in Sachen Demokratie.
In dem kleinen südamerikanischen Land Honduras haben außer Rand und Band geratene Militärs einen gewählten Präsidenten aus dem Amt und außer Landes geputscht. Dieser Präsident war nicht einmal ein Linker, wie seinerzeit Salvador Allende, der beim Angriff der faschistoiden Militärs auch gleich physisch beseitigt wurde. Nebenbei bemerkt pflegten faktisch alle Regierungen des ach (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Herzlich willkommen auf dem Fest der »Zeitung«!

An diesem 4. und 5. Juli findet im Park Backes in Sanem das traditionelle »Wisefest vun der Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek« statt.
Das Pressefest der kommunistischen Tageszeitung ist traditionell eine Mischung aus Kultur und Politik, ein Volksfest, das nun schon seit 33 Jahren ununterbrochen stattfindet, ein Fest, wie es kein anderes Presseorgan, wie groß auch seine Auflage sein mag, in dieser Form zustande bringt.
Es ist einzigartig, weil in einer Zeit, in der nichts mehr ohne Bezahlung (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Invalidenrente: Die Schraube lockern

EU und OECD kritisierten immer wieder laut, dass in Luxemburg zu viele Erwerbstätige vor Erreichen des 60. Lebensjahrs aus dem aktiven Leben treten würden. Und die Reaktion der Regierung erfolgte prompt. Die Schraube wurde stufenweise zugedreht. Allen voran im Bereich der Invalidenrente. An die Altersrenten wagten sich die jeweiligen Regierungen bislang nicht heran. Zwar wurde das Arbeiten über das Rentenalter hinaus durch finanzielle Extras versüßt, von einem Heraufsetzen des Pensionsalters (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Hand und Fuß

Vor beinahe zwanzig Jahren machte ein Wort des früheren deutschen Bundeskanzlers Willi Brandt die Runde. Angesichts der Bestrebungen, die DDR in die Bundesrepublik Deutschland einzuverleiben, sagte der bekannte SPD-Politiker »Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört.« Mancher dachte dabei auch an die Metapher von »Hand und Fuß« als Sinnbild für etwas, was gut zusammenpaßt. Wie es wirklich aussieht, wenn Hand und Fuß zusammenwachsen, kann man nach 19 Jahren »Wiedervereinigung« klar erkennen.
Das gilt (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten

Im Pflege- und Sozialsektor steten die Zeichen gleich aus mehreren Gründen auf Sturm.
Anfang Februar 2009 waren die Verhandlungen zwecks Erneuerung des Kollektivvertrags für 12.000 Beschäftigte zwischen der Patronatsvereinigung Copas (»Confédération des organismes prestataires d’aides et de soins«) und den Gewerkschaften gescheitert.
Der Grund: Die Trägergesellschaften von Pflege- und Sozialeinrichtungen hatten versucht, ein neues Lohnsystem durchzuboxen, das auf mehr Flexibilität und zweifelhaften (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Die Ordnung im Hinterhof

Längere Zeit herrschte eine trügerische Ruhe im Hinterhof, wie die Region südlich der Grenzen der USA seit jener berüchtigten Doktrin des Präsidenten James Monroe genannt wird, mit der er im Dezember 1823 das gottgegebene Recht der USA begründete, sich jederzeit und mit beliebigen Mitteln in die Länder Zentral- und Südamerikas einzumischen. Seitdem ist das öfter als genug passiert, kaum ein Land in der Region könnte nicht vielstrophige Klagelieder darüber anstimmen.
Oft geht es eher still und leise. (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!

Zwei neue Hiobsbotschaften in nur wenigen Tagen: Die traditionsreiche Druckerei Buck (nennt sich seit zwei Jahren Qatena) macht dicht, 90 Beschäftigten wird der Stuhl vor die Tür gesetzt. Und die Schweizer UBS-Bank entlässt 41 Mitarbeiter, sodass die Zahl der innerhalb nur weniger Monaten abgebauten Stellen im Bankensektor auf über 400 steigen wird.
Bei Villeroy & Boch soll den über 200 Beschäftigten, die nach der angekündigten Einstellung der Produktion ihren Job los sein werden, über den (...)

>> mehr

... | 2110 | 2120 | 2130 | 2140 | 2150 | 2160 | 2170 | 2180 | 2190 |...