Nationale Politik

Letzter Eintrag : 19. September.

Generalstreik gegen die Zwangsrekrutierung und die Nazis

Bereits wenige Stunden nachdem die deutschen Faschisten, die Luxemburg seit dem 10. Mai 1940 besetzt hielten, am 30. August 1942 die Zwangsrekrutierung von Luxemburgern in die Wehrmacht verkündeten, legten am 31. August in Wiltz zwischen 600 und 700 Arbeiter der Lederfabrik »Ideal« die Arbeit nieder. Das war der Auftakt für einen Generalstreik gegen die Nazis, auf den die Resistenz hingearbeitet hatte.
Bereits am 5. August 1942 hatten die Nazis, um möglichem Widerstand gegen die (...)

>> mehr

Für die Beschäftigten ist Kurzarbeit gleichzusetzen mit Lohneinbußen

Kurzarbeit können Unternehmen in Luxemburg beantragen, die in einem Wirtschaftsbereich tätig sind, der sich in einer Krise befindet, die zeitweise konjunkturelle oder strukturelle Probleme haben, denen wichtige Kunden wegfallen, oder deren Großkunden plötzlich zahlungsunfähig sind. Allerdings ist die Erlaubnis zur Kurzarbeit, die vom Konjunk­turkomitee erteilt wird, auf einen Monat beschränkt, Sie kann aber von Monat zu Monat erneuert werden.
Für den Monat September 2018 erteilte das (...)

>> mehr

Grüne Luftblasen zur Kultur

Die Gréng stellten der Presse gestern ihr Wahlprogramm vor, so weit es die Kulturpolitik berührt, und forderten da einen neuen Elan. Denn, hört, hört, die Kultur war das Stiefkind der Legislaturperiode und kaum ein Thema. Wo die Regierungspartei die Wahrheit sagt, lügt sie nicht! Tatsächlich fand Kultur nur am Anfang und am Ende der Periode den Weg in die Politik. Am Anfang kündigte Maggy Nagel sämtliche Konventionen: »E Schlag riicht an d‘Schnëss!«, so Christian Kmiotek, der nichts brachte, denn (...)

>> mehr

Die »Union Luxembourgeoise des Consommateurs« (ULC) fordert eine zusätzliche Stärkung der Kaufkraft

Wie EUROSTAT kürzlich bestätigte ist Luxemburg derzeit das teuerste Land in der Europäischen Union.
Mehr soziale Gerechtigkeit und mehr Kaufkraft im Jahr 2017 sollte die neue Steuerreform mit sich bringen. Begutachtet man allerdings die neuesten Zahlen von EUROSTAT, stellt man schnell fest, dass Luxemburg als teuerstes Land der EU aufgeführt wird.
Besonders in der Kategorie »Wohnen, Strom, Gas und Wasser« liegt Luxemburg mit 63 Prozent deutlich über dem EU-Durchschnitt. Laut EUROSTAT lag im (...)

>> mehr

Zahlenspiele und Luftblasen

Irgendwie sind sich die Regierungsparteien nicht einig bei ihrer Bilanz. Wurden für die Gréng 5-6.000 Wohnungen 2017 fertiggestellt, so sind es deren bei der DP eindeutig 6.000, die 2.300 im Jahre 2012 gegenübergestellt werden. Das gehe aus dem Monitoring des Wohnbaupakts hervor.
Letzte Woche haben wir festgestellt, daß es von der Statec nur Zahlen bis 2015 für die Fertigstellung von Wohnungen gibt, aber für die aushaften Wohndarlehen solche bis 2017. Diese steigen aber trotz der bekannten (...)

>> mehr

777.416 millions d’euros

La Banque centrale du Luxembourg (BCL) informe que, sur base de chiffres provisoires, la somme des bilans des établissements de crédit s’est élevée à 777.416 millions d’euros au 30 juin 2018 contre 773.834 millions d’euros au 31 mai 2018, soit une hausse de 0,5 %. Entre les mois de juin 2017 et juin 2018, la somme des bilans des établissements de crédit a augmenté de 2,3 %.
Le solde interbancaire, c’est-à-dire la différence entre créances et engagements interbancaires, a atteint un nouveau sommet à (...)

>> mehr

Will der »Fonds national de Solidarité« Menschen verhungern lassen?

Das soziale Mindesteinkommen (RMG, beziehungsweise REVIS) ist eine gute Sache, auch wenn es nicht hoch genug und zu restriktiv ist. Kompliziert wird es aber, wenn das soziale Mindesteinkommen einem 79-jährigen Luxemburger von einem Tag auf den anderen ohne Vorwarnung nicht mehr auf sein Konto überwiesen wird, ohne dass ein Grund dafür angegeben wurde.
Der Mann, der erst vor kurzem einen Herzinfarkt erlitt, versucht zwar noch irgendwie über die Runden zu kommen, aber irgendwann geht es dann (...)

>> mehr

Findel-Wachstum droht mit Dauerlärm

So lange Flugzeuge mit Erdölsprit fliegen, wird es Lärm am Himmel geben. Egal wie intensiv versucht wird, die Motoren zu kapseln zur Lärmdämmung, es bleiben Explosionsmotoren. Niemals aber können Explosionen in aller Stille ablaufen!
Daher haben schon vor Jahren die Interessenvereine eine Deckelung der Flugbewegungen am Findel gefordert. Diskutiert wurde mit Werten zwischen 50.000 und 60.000 pro Jahr, je nachdem ob die Privatfliegerei einberechnet wird oder nicht. Auch wenn zeitweise einzelne (...)

>> mehr

Gute Stimmung zum Auftakt des Wahlkampfes

Trotz anhaltender Sommerschulferien stimmte die KPL am Wochenende in der ehemaligen Bergarbeiterortschaft Lasauvage ihre Kandidatinnen und Kandidaten zu den Chamberwahlen am 14. Oktober 2018 bereits auf lockere Weise auf den bevorstehenden Wahlkampf ein – mit Grillspezialitäten, Musik und kurzen politischen Ansprachen.
KPL-Präsident Ali Ruckert unterstrich bei dieser Gelegenheit, dass es während der nächsten Wochen gilt, jede Gelegenheit zu nutzen, um die politischen Hauptakzente der KPL zu (...)

>> mehr

Gegen höhere Militärbudgets!

Je mehr Geld in die Kriegsbudgets gepumpt wird, desto höher der Profit im militärisch-industriellen Komplex aber desto mehr muß der Lebensstandard für immer mehr Leute sinken. Geld kann schließlich nur einmal ausgegeben werden!
Wurden 2017 weltweit 1.739 Milliarden US-Dollar in den Kriegsbudgets vernichtet, so waren das 610 Mrd. in den USA, derweil alle 29 NATO-Mitglieder zusammen 900 Mrd. erreichten. Dies um angeblich die Russische Föderation mit 66,3 und China mit 228 Mrd. im Zaum zu halten! (...)

>> mehr

0 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80 |...