Leitartikel

Letzter Eintrag : 20. September.

Unser Leitartikel:
Desaster verhindert?

Auch beim dritten Lesen der angeblichen Ergebnisse des Treffens der Führer der »größten Industriestaaten« (plus EU) ist nicht zu erkennen, daß die Damen und Herren irgendetwas vereinbart hätten, das unsere Welt ein wenig besser machen würde. Die von Gastgeberin Merkel gelobten Kompromisse zu den Themen Handel und Klima sind das Papier nicht wert, auf dem sie vielsprachig gedruckt worden sind. Selbst die weitgehend gleichgeschalteten bürgerlichen deutschen Medien konnten nichts finden, außer der (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Lokomotive dringend gesucht!

Aus der Hafenstadt Hamburg, die sich seit Wochen im Ausnahmezustand befindet, weil dort die mächtigsten Staatenlenker zu einem Gipfeltreffen zusammenkommen, erreichte uns am Freitag die Nachricht, das Bundeskriminalamt habe die Akkreditierungspapiere eines Berichterstatters der Tageszeitung »Junge Welt«, mit welcher die »Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek« freundschaftlich verbunden ist, eingezogen.
Als Begründung wurde genannt, dem Bundeskriminalamt lägen »Erkenntnisse« vor, nach denen »die (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
An den Menschen vorbei

Frankreich will bis 2040 den Verkauf von Autos mit Verbrennungsmotoren stoppen. So hieß es am Donnerstag in einer knappen Mitteilung in den Medien. Zehn Jahre später, im Jahre 2050 will das Land klimaneutral werden. Alles vor dem erklärten Hintergrund, daß die USA aus dem UNO-Klimaabkommen ausgestiegen seien und man nun deshalb die eigenen Ziele schärfer formulieren müsse.
Dies bedeutet vor allem, daß die Automobilindustrie und der öffentliche Personenverkehr nach heutigem Entwicklungsstand enorme (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Menschenrecht auf Wohnen uneingelöst

Vom Berliner Volksmaler Heinrich Zille (1858-1929) stammt der angesichts der fortbestehenden kapitalistischen Verhältnisse bis heute gültige Satz »Man kann einen Menschen mit einer Axt erschlagen, aber man kann ihn auch mit einer Wohnung erschlagen.« Wie recht der »Pinselheinrich« gerade auch in Bezug auf das heutige Luxemburg hatte, wird klar, wenn man sich die einschlägigen Berichte des »Observatoire de l’Habitat«, der im Auftrag des Wohnungsbauministeriums regelmäßig die Immobilien- und (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Die NATO und die Devise des Guillaume d’Orange, compte de Toulouse

»Il n’est pas nécessaire d’espérer pour entreprendre, ni de réussir pour persévérer«
(Es ist nicht erforderlich, zu hoffen, um etwas zu unternehmen, noch erfolgreich zu sein, um weiterzumachen)
Guillaume d’Orange,
compte de Toulouse (755-812)
Es scheint, als habe sich die NATO diese Devise, besonders deren zweiten Teil, zu eigen gemacht. Im Herbst dieses Jahres werden es 17 Jahre, dass die NATO in Afghanistan erfolglos für »Freiheit & Democracy« und alle anderen »westlichen Werte« kämpft, und sie (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Gerangel um Führungsposition

Die mächtigsten Staatenlenker der Welt werden am Freitag und Samstag versammelt sein, heißt es in den Ankündigungen zum Gipfeltreffen der selbsternannten 20 größten Industriestaaten. Was für eine Irreführung! Denn es sind nicht Frau Merkel oder Herr Macron, nicht Herr Trump oder Herr Putin, und schon gar nicht der nicht vom Volk gewählte italienische Premier Gentiloni oder der erneut mit Skandalen in die Schlagzeilen geratene Herr Abe aus Tokio, die die Macht ausüben. Sie und die anderen (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Es ist wieder soweit

Vorab die gute Nachricht: Unabhängig davon, wie sich die Wetterverhältnisse an diesem Wochenende gestalten werden – das »Wisefest« der »Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek wird stattfinden.
Ist es nicht erstaunlich, dass das »Wisefest« seit 42 Jahren das einzige Pressefest in Luxemburg ist, wo doch die »Zeitung« keinesfalls zu den größten und finanzkräftigsten Medien gehört?
Aber es ist vielleicht das Geheimnis des Festes, dass Dutzende Männer und Frauen, Mitglieder der KPL und Freunde der »Zeitung« – und in (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
USA: Trumpsick statt Obamacare

Die Senatoren der Republikanischen Partei in den USA streiten noch immer über die Modalitäten ihres geplanten Rauswurfs von mehr als 20 Millionen Menschen aus der Krankenversicherung. Um nicht weniger geht es bei der Umsetzung eines der zentralen Wahlversprechen ihres Präsidentschaftskandidaten Donald Trump: Die Aufhebung des auf Betreiben des Demokraten-Präsidenten Barack Obama im zweiten Jahr seiner Amtszeit erlassenen Bundesgesetzes »Patient Protection and Affordable Care Act« (PPACA), sobald (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Zu schwach, um etwas zu bewegen?

Während der fünf Begegnungen, welche die KPL Mitte Juni in Differdingen organisierte, um den Puls der Lohnabhängigen und Rentner zu fühlen und sich ihre Sorgen und Nöte anzuhören, sparten die Menschen nicht mit Kritik an den bestehenden Verhältnissen. Dabei ging es nicht allein um kommunale Probleme, denn in Differdingen leben überdurchschnittlich viele Menschen mit niedrigen Einkommen und geringer Kaufkraft, und es gibt ein Hüttenwerk, dessen Gewinne nicht im Interesse der Allgemeinheit investiert (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Die EU ist Teil des Problems

Es ist beinahe peinlich, schon wieder darauf hinzuweisen, daß das Treffen der EU-Chefs in der vergangenen Woche nichts gebracht hat, was irgendein Problem auf irgendeine Weise lösen könnte. Selbst die Nachrichtenagentur dpa schreibt, daß allein die Tatsache, daß die EU ein Jahr nach der Entscheidung der Briten für einen Austritt aus dem Staatenbund nicht auseinandergefallen ist, von einigen Diplomaten als Erfolg gewertet wurde.
Unter dem Strich ist auch nichts geblieben von den vielen hochtrabend (...)

>> mehr

... | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80 | 90 |...