Nationale Politik

Letzter Eintrag : 20. September.

Chinesische Holding kauft BIL

Aus dem großen Monopoly-Spiel verlautete am Dienstag, die katarische Finanzgruppe Precision Capital habe die »Banque Internationale à Luxembourg« (BIL) an die chinesische Holding Legend Holdings Corporation verkauft. Die Luxemburger Kontrollbehörde CSSF soll bereits grünes Licht erteilt haben.
Die belgisch-französische Finanzgruppe Dexia hatte im Jahre 2011 insgesamt 90 Prozent der Aktien des einstigen Luxemburger Flaggschiffs aus dem Bankenbereich für 730 Millionen Euro an die Finanzgesellschaft (...)

>> mehr

Rechtsanwälte würden am liebsten bleiben

Studie untersucht Einfluß des Brexit auf hochqualifizierte britische Staatsbürger in Luxemburg

Während bekanntlich in allen verbliebenen Industrieregionen Englands beim Referendum vom 23. Juni 2016 mehrheitlich für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gestimmt wurde, gingen die Universität und LISER, das Luxembourg Institute of Socio-Economic Research, in einer neuen Studie der Frage nach, welchen Einfluß der Brexit und seine potentiellen Einschränkungen der Personenfreizügigkeit auf »hochqualifizierte Inhaber eines britischen Passes in der luxemburgischen (...)

>> mehr

»Lebensqualität für Sie oder Profit für die da?«

Letzten Samstagnachmittag standen die Aktivisten der KPL-Sektion Zentrum zum ersten Mal nach der Sommerpause wieder am Anfang der Avenue de la Gare gegenüber dem Star, wo sie jetzt bis zum 8. Oktober jeden Samstag zu finden sein werden.
Es gab wohl weniger Passanten und erheblich mehr Touristen, dafür aber umso mehr Gespräche, darunter auch das Paar aus dem Ösling, das sich freute, uns zu sehen, denn: »Sowas gibt’s bei uns da oben nicht.« Und das bedauerten sie.
Tatsächlich betreffen die Probleme, (...)

>> mehr

Ce que les communistes veulent pour les communes: Pour la construction de logements à prix abordables

Le droit au logement est un droit de l’homme, mais au Luxembourg, pays capitaliste, le logement est une marchandise parmi d´autres, c´est-à-dire la maximisation du profit passe en premier. Beaucoup de logements sont bâtis pour des personnes fortunées, tandis que les gens avec des revenus modestes ne trouvent pas d´habitation convenant à leur situation financière; cela compte également pour les gens avec un revenu moyen, ceux-ci doivent s’endetter pour des décennies afin de pouvoir acheter un bien (...)

>> mehr

Skandalöse Niedriglöhne bei der Tram

Kürzlich war hier zu lesen: »Daß der Tramfahrer, den man wohl heute kaum noch Wattmann wie früher nennen darf, dann auch noch wesentlich weniger Lohn kriegt als ein Busfahrer, ist die erste Spezialität der Luxtram SA, die – vergessen wir das nicht – zur Hälfte in Staatseigentum ist und zur zweiten Hälfte im Eigentum der Stadt Luxemburg. Regierung und Schöffenrat betätigen sich also mit der Tram als Lohndrücker – voll asozial!« Wobei, und wir betonen das eigens noch einmal, das kein privater, sondern ein (...)

>> mehr

Von den Ängsten kränkelnder Arbeiter

In den Augen der Unternehmer zählt nur der Profit. Damit die höchstmöglichen Gewinne eingefahren werden können, wird den Beschäftigten eine Einsatzfähigkeit abverlangt, die – in Prozenten ausgedrückt – eher über als unter der 100-Prozent-Marke liegen dürfte. Denn ein jeder hat anzutreten, wann und wie es der Betrieb von ihm verlangt. Über Überstunden wird nicht lange diskutiert, sie werden den Beschäftigten einfach aufgezwungen, jedoch immer seltener also solche vergütet. Wer nicht mithalten kann (oder (...)

>> mehr

Herr Innenminister, verweigern Sie diesem PAG die Zustimmung!

Zur Zeit befindet sich der neue Allgemeine Bebau-ungsplan (PAG nach dem amtsfranzösischen »Plan d’Aménagment Général«) zur Annahme oder Ablehnung im Innenministerium. Dieser PAG, den der blaugrüne Schöffenrat im Gemeinderat durchgedrückt hat, ist das genaue Gegenteil der nötigen Dezentralisierung des Landes – offiziell ein Ziel der Regierung. Deshalb steht der Innenminister vor einer schweren Entscheidung. Entweder er tritt den zwei Parteien im Schöffenrat, die auch Teil der Regierungskoalition sind, (...)

>> mehr

Fixierung auf konventionelle Wirtschaftsweise als Bremse

Bilanz eines denkwürdigen Minister-Auftritts in Brandenburg: Vernunft darf Industrieinteressen nicht überholen. ___________________________________
Das Projekt BeeFirst, über das wir gestern ausführlich berichtet haben, hat also ergeben, daß kein Honigbienenvolk, das im Laufe der Projektphase von 3 Jahren Pollen mit mehr als 23 Nanogramm pro Gramm Thiacloprid gesammelt hat, überleben konnte. Dabei war dieses Pestizid aus der Stoffgruppe der Neonikotinoide bisher als B4, also für Bienen (...)

>> mehr

Über 1.000 zusätzliche Arbeitslosen im Juli

Die Zahl der Arbeitslosen, die laut Arbeitsamt »dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen«, stieg von 15.235 Ende Juni 2017 auf 16.296 am 31. Juli 2017. Innerhalb eines einzigen Monats waren das zusätzlich mehr als 1.000 Arbeitslosen, obwohl die Gesamtzahl der Lohnabhängigen zurückging.
Der sprunghafte Anstieg ist damit zu erklären, dass einerseits viele Schulabgänger auf dem Arbeitsamt vorstellig wurden, andererseits die Zeitverträge von Hunderten von Bauarbeitern endeten. Viele von ihnen werden ab (...)

>> mehr

Thialoprid verkürzt Bienenleben

Die Bienen haben es nicht leicht. Gestern haben wir berichtet, was mit großen Hoffnungen auf Erfolg getan wird, damit die Varroamilben für sie kein Problem mehr sein werden. Doch damit sind sie nicht aller Probleme ledig!
Die intensive Landwirtschaft verringert die vorhandenen Nahrungsquellen für die Bienen mit ausgeräumten Landschaften und geringerer Biodiversität. Dies obwohl die Landwirtschaft für ihre Erträge sehr wesentlich auf die Bestäuber angewiesen ist – und das nicht nur im Obstbau, der (...)

>> mehr

0 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80 |...