Inland

Letzter Eintrag : 20. Juli.

« Winterlights« 

La Ville de Luxembourg et le Luxembourg City Tourist Office présentent « Winterlights », le festival de lumières et d’animation qui plonge le cœur de la ville millénaire de Luxembourg dans un décor féerique et merveilleux avec ses marchés de Noël répartis sur plusieurs sites à travers la ville, sa grande-roue, ses manèges, son cirque de l’avent, ses animations de rue, cortèges et parades, expositions, spectacles et concerts.
Dégustez les saveurs gastronomiques typiques du Luxembourg et de la région (...)

>> mehr

Nouvelle agence de l’ADEM à Diekirch

C’est mercredi dernier qu’ont été inaugurés les nouveaux locaux de l’agence de l’ADEM de Diekirch, la quatrième plus grande agence du pays.
A cette occasion, la directrice de l’ADEM, Isabelle Schlesser, a expliqué que cette agence vient d’être entièrement rénovée afin d’y améliorer l’accueil des demandeurs d’emploi et de leur offrir un service de plus en plus personnalisé. C’est la première agence à porter les couleurs de la nouvelle identité visuelle et le nouveau logo de l’ADEM, pour les autres agences cela (...)

>> mehr

»Hariko« festlich eröffnet, »Zeltstadt« geschlossen

Das ehemalige Gebäude der Sogel, das seit Juli 2009 leersteht, weil es blockiert ist durch das größenwahnsinnige Projekte einer grünen Überdachung des Bahnhofs, wurde von der Eigentümerin dem Roten Kreuz zur Verfügung gestellt für ein artistisches Projekt für junge Leute in wenig beneidenswerten Situationen (Flüchtlinge, junge Obdachlose oder Jugendliche in prekärer Situation, minderjährige Mütter usw.). Sie sollen ihrer Kreativität in artistischen Ateliers freien Lauf lassen können. Gehofft wird, daß (...)

>> mehr

Brot, Spiele und Meinungsfreiheit

Mit 55 Leuten betreut der hauptstädtische Friedhofsdienst 13 Friedhöfe. Seit 2013 hat er eine Kommission zum Erhalt interessanter oder künstlerisch besonders wertvoller Grabmale, die automatisch tätig wird, wenn eine Grabkonzession nicht verlängert wird. Sie kann aber auch so um Rat gefragt werden. Bis zum 1. November sind jetzt Neugestaltungen der Gräber untersagt, außer im Sterbefall. Wer sich bei der Mitteilung der Bürgermeisterin, da seien »51 Ar­bechter an 4 Employés« tätig, angesichts des (...)

>> mehr

Ach, wie gut ist doch für alle gesorgt?

Es begann am Montag kurz nach 15 Uhr mit einer überfrachteten Tagesordnung und Fragen der Gemeinderäte. Behalten wir zurück, daß die Bürgermeisterin tatsächlich am Samstag informiert wurde, daß die Zitha-Klinik mit der Poliklinik bestehen bleibt. Laut Schöffenrat gibt es zu wenig Polizisten in der Hauptstadt, weshalb sie Sicherheitsdienste brauche, damit sich die Leute sicher fühlen. Die Polizei verlange das sogar von der Stadt.
Viviane Loschetter trägt sich mit dem Gedanken, mit dem Gemeinderat den (...)

>> mehr

Dritte Welt in Luxemburg

Wer hätte für möglich gehalten, daß etwas, das von jeder Stadt in der sogenannten Dritten Welt bekannt ist, auch im angeblich ach so reichen Luxemburg existiert: Zelte oder aus Planen, Holzresten und Ähnlichem zusammengezimmerte Notbehausungen stehen 100 Meter oberhalb des »Foyer Ulysse« hinter einem Zaun, direkt angrenzend an die Bahnhofseinfahrt in Luxemburg-Bonneweg. Von außen ist wenig sichtbar, nur ein Wimpel mit dem roten Löwen ragt darüber hinaus.
Es »wohnen« hier rund 15 Menschen, (...)

>> mehr

Aggressive Reaktionen auf Verkehrsbehinderungen

In seiner gestrigen Sitzung stimmte der Rümelinger Gemeinderat zunächst mehrheitlich für die unveränderte Beibehaltung eines Steuersatzes für den Commerce bei 350 Prozent. Die Grundsteuer bleibt ebenfalls unverändert. Desweiteren sollen Schülerpraktikanten bei der Gemeinde eine wöchentliche Vergütung von 125 Euro erhalten. Diese Regelung wurde ebenfalls einstimmig getroffen und löst jene von 1993 ab, nach welcher 15.000 Franken als Praktikumsentgelt vorsah.
Anschließend wurden zwei (...)

>> mehr

Commemoratiounsfeieren zu Hinzert

De Comité directeur pour le souvenir de la résistance an d’Amicale Hinzert lueden all Lëtzebuerger Resistenzorganisatiounen an, sech un de Gedenkfeieren zu Hinzert den 19. September ze bedeelegen, wa méiglech mat hire Fändelen. Och un d’Famillje vun de Victimen, an doriwwer eraus un all Lëtzebuerger, riicht sech dësen Appell.
De Programm fir dësen Dag ass wéi déi Jore virdrun, d.h.: um 14:00 Auer ass déi Lëtzebuerger Feier bei der Kapell. D’Mass gëtt gelies vum Abbé Patrick Müller; fir de Gesank suergt (...)

>> mehr

Es werden noch viel mehr Flüchtlinge kommen

Der Regierungsrat habe sich gestern natürlich auch mit der Flüchtlingssituation beschäftigt, erklärte Premier Bettel und fügte an, daß mit noch wesentlich mehr Personen gerechnet werden. Im Juli waren 106 neue Asylanträge gestellt worden, im August bereits 188. In den meisten Fällen habe es sich um Menschen aus Syrien gehandelt, die vor dem dortigen Bürgerkrieg fliehen. Die aktuelle Entwicklung verfolge man mit Sorge, so Bettel, der betonte, OLAI sei dabei, sich all den Menschen anzunehmen und der (...)

>> mehr

Grüne Inseln der Biodiversität

Am Mittwochmorgen stellten Mitglieder des Schöffenrates auf einer »pädagogischen Visite« die verschiedenen grünen Inseln im Escher Stadtbild vor und nutzten die Gelegenheit, den anwesenden Journalisten auch gleich das »Vel’Ok«-System aufs Auge zu drücken, indem, ganz ökologisch, von einem »Espace vert« zum anderen geradelt wurde.
Betont wurde, daß die Gemeinde Esch sich seit Jahren für die Rückkehr der Biodiversität ins Escher Stadtbild einsetze. Vor Jahren begann diese Idee mit dem »faucharge tardif« (...)

>> mehr

0 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80 |...