Wohnen wird immer teurer

Wohnen wird immer teurer. Dem statistischen Amt zufolge stiegen die Preise im dritten Trimester 2017 um 4,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die neu erbauten Wohnungen wurden sogar um 6,1 Prozent teurer. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis für eine Wohnung stieg auf 5.002 Euro, derjenige für Wohnungen, die sich im Bau befinden, auf 6.316 Euro. Der Durchschnittspreis beim Kauf eines Einfamilienhauses betrug 649.425 Euro. Weniger hoch sind die Quadratmeterpreise und die Einfamilienhäuser im Norden des Landes und im Südwesten.

zlv.

Montag 12. Februar 2018