Leitartikel

Letzter Eintrag : 19. September.

Unser Leitartikel:
Warum die Rückkehr der KPL in die Chamber wichtiger ist als die CSV-Drohung, »d’Bud ze botzen«

»Die CSV und die Rückeroberung der Macht« war diese Woche im Bistumsblatt ein Bericht über den Kongress der CSV übertitelt. Gemeint war wohl die Rückeroberung von Ministerposten, denn die eigentliche Macht in diesem Land hat das Kapital, dem eine Regierung zu gefallen hat, weshalb die CSV bereits in vorauseilendem Gehorsam angekündigt hat, sie werde die Körperschaftssteuer für Betriebe während der nächsten Jahre um weitere 6 Prozent senken. Damit ist sie alles andere als eine »Volkspartei«, wie sie (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Eine »chilenische Lösung« für Venezuela?

Viele Zeitungsseiten und Sendeminuten widmen die westlichen Konzernmedien in diesen Tagen dem Thema »Nine-Eleven«. Ein anderer 11. September kommt deutlich seltener vor: Am 11. September 1973 putschten in Chile von der CIA angeleitete Generäle gegen die demokratisch gewählte Regierung von Präsident Salvador Allende. Die folgende Diktatur ließ Tausende Sozialisten, Kommunisten und andere Demokraten foltern und ermorden und machte aus dem Land bis 1990 ein Experimentierfeld für einen neoliberalen Umbau (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Merde alors!

Luxemburgs noch amtierender Außenminister wird in diesen Tagen zu so etwas wie einem antifaschistischen Volkstribun hochstilisiert, mit Lobeshymnen in den sozialen Medien; und seine Freunde in der Kanalstraße widmen ihm gleich zwei ganze Zeitungsseiten, aufgefüllt mit einer großen Anzeige eines der größten Unternehmen des Landes. Nunja, es ist Wahlkampf, und die »Sozialisten« brauchen wahrlich jede Stimme, vor allem für ihr Zugpferd im Süden.
Was war passiert? In einer Konferenz im Rahmen der EU (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Noch mehr Steuergeschenke für das Großkapital und die Banken?

Es gibt Entwicklungen, die alles andere als positiv sind. Dazu zählt, dass der Anteil der Lohnabhängigen und Rentner am Gesamtsteueraufkommen während der vergangenen Jahre immer größer wurde, der Anteil des Kapitals aber immer kleiner. Heute bezahlen die Schaffenden zwei Drittel aller direkten Steuern, die Betriebe ein Drittel. Vor zwanzig Jahren war es genau umgekehrt.
Diese Umkehr der Verhältnisse ist darauf zurückzuführen, dass die aufeinanderfolgenden Regierungen von CSV, LSAP, DP und Grünen (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Über »Grundwerte« und Grundrechte

Eine Mehrheit der Abgeordneten des EU-Parlaments hat am Mittwoch für die Einleitung eines »Rechtsstaatsverfahrens« gegen das EU-Mitgliedsland Ungarn gestimmt. 448 Mandatsträger stimmten dafür, 197 dagegen, 48 enthielten sich der Stimme und immerhin 58 Volksvertreter fanden die Abstimmung nicht wichtig oder interessant genug, um überhaupt daran teilzunehmen.
Nun wird also Ungarn, einst einer der gelehrigsten Musterschüler der Europäischen Union, an den Pranger gestellt. Zu Recht – könnte man sagen, (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Spekulationsobjekt »Spacemining«

Das Weltall werde zu einem »neuen Pfeiler der luxemburgischen Wirtschaft«, schwadronierte Wirtschaftsminister Etienne Schneider, als er gestern den Startschuß für die »Luxembourg Space Agency« gab. Mit ihr soll Luxemburg nach den Worten von Premier Xavier Bettel nicht weniger als »eine globale Führungsrolle bei der nachhaltigen Nutzung von Weltraumressourcen übernehmen«.
Die Weltraumagentur, so Schneider, sei »eine logische Folge« des vor zwei Jahren lancierten Projekts »Space Resources«, also das (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Warum die Rentner sich einmischen sollten

Es ist eine Binsenwahrheit, aber dennoch muss man periodisch daran erinnern, damit es nicht in Vergessenheit gerät: Niedrige Löhne haben auch niedrige Renten zur Folge, während höhere Löhne auch höhere Renten nach sich ziehen. Rentenpolitik hat daher auch direkt etwas mit Lohnpolitik zu tun. Eine Erhöhung des Mindestlohnes um 20 Prozent, wie das die Kommunisten fordern, könnte daher ein erster, wichtiger Schritt sein, um langfristig eine höhere Rente zu garantieren.
Bereits kurzfristig drängt sich (...)

>> mehr

Frieden mit Rußland!

Krieg beginnt mit einer Lüge. Als die USA im Jahr 2001 Afghanistan mit einem massiven Angriffskrieg überzogen, mußte der 11. September als Begründung herhalten – obwohl Afghanistan bekanntlich überhaupt nichts mit den Flugzeugattentaten von New York zu tun hatte, sondern etliche Hintermänner eher in Saudi-Arabien verortet wurden. Die zweite Lüge bestand darin, die Taliban, die zuvor von den USA ausgebildet, finanziert und bewaffnet worden waren, nun zu erbitterten Feinden der USA zu erklären, weil (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Alle Parteien sind gleich, aber einige sind gleicher als andere

Gegenwärtig beginnt der »offizielle« Wahlkampf zu den Chamberwahlen am 14. Oktober. Die ersten Plakate wurden bereits geklebt, nun werden Zeitungen und Glanzbroschüren in die Briefkästen flattern, und auch in den Medien werden die Wahlen mehr Platz einnehmen.
Anders als das versucht wird, öffentlich darzustellen, steht uns kein fairer Wahlkampf bevor. Aber das war lange gewußt, bevor der Wahlkampf begann, so dass die KPL keinen Grund darin sah, ein »Fairness«-Abkommen zwischen den Parteien zu (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Über den Umgang mit humanitären Katastrophen

Der Krieg in Syrien könnte in nächster Zukunft ein Ende finden. Es wird unbestritten ein opferreiches Ende sein. Doch wie viele Opfer die bevorstehende – hoffentlich – letzte Phase dieses Krieges fordern wird, wie viele Zerstörungen und menschliches Leid sie bringen wird und wie viele davon vermeidbar sind, hängt ganz wesentlich davon ab, wie alle Beteiligten damit umgehen.
In den Hauptstädten des ach so demokratischen und friedliebenden Westens wird seit Tagen ein grelles Geschrei erhoben und (...)

>> mehr

0 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80 |...