Das Volk soll nicht für die Krise zahlen!

Wahlkampfabschluß der KKE in Athen

Tausende arbeitende Menschen, Mitglieder und Freunde der Kommunistischen Partei Griechenlands, darunter sehr viele junge Menschen, waren am Mittwochabend in Athen zusammengekommen, um ihrer Partei die Unterstützung für die Parlamentswahlen am Sonntag zu versichern. Unter der Hauptlosung der Kommunisten in diesem Wahlkampf »Für eine starke KKE« stimmten Tausende in die Sprechchöre ein, die dazu auffordern, Widerstand gegen die Angriffe der bürgerlichen Parteien auf die Rechte und die Errungenschaften der Werktätigen zu leisten.

Aleka Papariga, Generalsekretärin der KKE, forderte die Mitglieder ihrer Partei dazu auf, auch in den letzten Tages vor der Wahl um jeden Wähler zu kämpfen. »Niemand, der bei diesen Wahlen erneut für die KKE stimmen will, auch wenn er nicht mit allen Details ihrer Politik einverstanden sein sollte, darf den massiven Einschüchterungsversuchen erliegen«, betonte sie. »Junge Menschen aus der Arbeiterklasse sollen bei ihrer ersten Wahl ihre Stimme der KKE geben. Sie sollen ihre Erfahrung darin machen, sich dem Strom der Disziplinierung, der Gleichmacherei, der Unterordnung und der Unterlegenheit gegenüber den Stärkeren zu widersetzen.«

Die Krise stelle die Menschen vor die wichtigste politische Frage, sagte Aleka Papariga: In was für einer Gesellschaft wollen wir künftig leben? In einer, die vom Profit bestimmt wird, oder in einer anderen, in der die materiellen und geistigen Bedürfnisse aller Menschen im Mittelpunkt stehen? Der Unterschied zwischen beiden Gesellschaften bestehe in der alles entscheidenden Frage, welche Klasse die wichtigsten Produktionsmittel und damit die Macht besitzt – die Bourgeoisie oder die Arbeiterklasse im Bündnis mit den Bauern und den Mittelschichten.

Die Theorien eines liberalen, sozialdemokratischen oder auch linksgerichteten Managements seien nichts als leere Worte, betonte die Generalsekretärin der Kommunistischen Partei. »Ohne eine starke KKE wird es keine starke und standhafte Volksbewegung geben. Eine starke KKE ist die einzige Hoffnung für das Volk!«

zlv/bro

Uli Brockmeyer : Samstag 3. Oktober 2009