ArcelorMittal legt Produktion von Sägedraht in Bettemburg still

Der Stahlkonzern ArcelorMittal setzte den Betriebsrat des Werkes in Bettemburg gestern davon in Kenntnis, dass die Produktion von Sägedraht Ende Juni 2016 eingestellt und der Betrieb geschlossen werden soll. Als Grund für diesen Schritt gaben die Kapitalvertreter an, die Produktion von Sägedraht sei nicht mehr »rentabel«.

Für den österreichischen Konzern Voestalpine bleibt Sägedraht hingegen rentabel, denn er wird die Produktion von ArcelorMittal übernehmen, aber nicht in Bettemburg produzieren.

Wie verlautet, soll der südkorealische Konzern Sam Hwa, der im Automobilbau tätig ist, die Produktionsstätte der ArcelorMittal in Bettemburg übernehmen, während das Unternehmen Kiswire die Büroräume belegen soll.

Die Beschäftigten sollen auf anderen Standorten von ArcelorMittal in Luxemburg unterkommen oder von Sam Hwa übernommen werden.

Nik.

Mittwoch 16. September 2015