Hillary Clinton will wieder mitspielen

(Foto: EPA)

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Scranton – Die gescheiterte Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton will anscheinend ihre bisherige Zurückhaltung in der Öffentlichkeit aufgeben. »Ich bin bereit, hinter dem Ofen hervorzukommen«, sagte sie nach Angaben der »New York Times« vom Sonntag in einer Rede zum St. Patrick’s Day in Scranton (Pennsylvania). Sie wolle helfen, »ein Licht auf das zu werfen, was sich bereits an den Küchentischen abspielt«.

Es gehe ihr wie vielen ihrer Freunde, sagte Clinton mit Blick auf die bisherigen politischen Entscheidungen des Wahlsiegers Donald Trump. »Ich muß zugeben, daß es schwer für mich gewesen ist, mir die Nachrichten (im Fernsehen) anzuschauen.«

Seit der Wahl am 8. November ist Clinton nur sporadisch in der Öffentlichkeit gesehen worden und hat sich auch nur selten zu aktuellen politischen Themen geäußert. Wie es heißt, nagt die Enttäuschung über die überraschende Wahlniederlage immer noch stark an ihr. Dennoch verdiente sie sich bei öffentlichen Reden ein wenig Taschengeld zu ihrer kärglichen Pension hinzu. Unser EPA-Foto zeigt die frühere First Lady bei einer Rede anläßlich der Vorstellung einer neuen Briefmarke des United States Postal Service für den Modedesigner Oscar de la Renta am 16. Februar auf dem New Yorker Hauptbahnhof. (dpa/ ZLV)

Montag 20. März 2017