Die Resultate der KPL

Gewinne in Differdingen, Verluste in Esch, Sanem und in der Hauptstadt

In Rümelingen hält sich die KPL mit 9,21%

Die KPL kandidierte in den vier Südgemeinden Esch/Alzette, Differdingen, Rümelingen und Sanem und in der Hauptstadt Luxemburg, die zusammengenommen 33 Prozent der Gesamteinwohnerzahl des Landes aufweisen.

In Differdingen konnte die KPL ihren Stimmenanteil von 4,84 auf 5,55 Prozent steigern. Sie sicherte sich damit einen Sitz, den sie sechs Jahre zuvor als Restsitz erhalten hatte.

Dazu bei trug die größere Anzahl an persönlichen Stimmen des Spitzenkandidaten und anderer Kandidaten (zusammen 2.828 Stimmen), aber auch die Listenstimmen erhöhten sich von 221 auf 280 (5.320 Einzelstimmen). Die KPL kam damit auf 8.148 Stimmen. Für die KPL wiedergewählt wurde Ali Ruckert mit 968 persönlichen Stimmen.

In Esch/Alzette büßte die KPL ihren 2011 errungenen Sitz wieder ein. Ihr Stimmenanteil ging von 5, 25 auf 4,14 Prozent zurück. Stark rückläufig war die Anzahl der persönlichen Stimmen (von 3.290 auf 2.121), aber auch die Listenstimmen gingen von 321 auf 278 (5.282 Einzelstimmen) zurück. In absoluten Zahlen gesehen, erzielte die KPL – wie bereits 2011 – ihr bestes Resultat in der Stadt Rümelingen. Vor sechs Jahren waren es 9,29 Prozent, diesmal »nur« 9,21 Prozent (-0,08 Prozent. Die KPL bekam 94 Listenstimmen (-8) und 923 persönliche Stimmen (-19). Das Mandat der KPL im Gemeinderat wird erneut Edes Peiffer wahrnehmen; er bekam 457 persönliche Stimmen.

Auch in der Gemeinde Sanem, in welcher die KPL nicht im Gemeinderat vertreten war, vermochte sie ihren Stimmenanteil von 2,90 Prozent nicht zu halten, sondern fiel auf 2,02 Prozent zurück. Bei den Listenstimmen rutschte sie von 126 auf 96 (1.632 Einzelstimmen), während sie bei den persönlichen Stimmen praktisch die gleiche Anzahl wie 2011 bekam (2011: 693; 2017: 694 Stimmen).

In der Hauptstadt Luxemburg ging der Stimmenanteil der KPL, die erneut nur mit einer unvollständigen Kandidatenliste antreten konnte und damit ihre Stimmenanzahl bei den Listenstimmen nicht ausschöpfen konnte, von 1,45 auf 0,84 Prozent zurück. Rückläufig waren sowohl die Listenstimmen als auch die persönlichen Stimmen.

Als Gilbert Simonelli die Resultate aus Differdingen vorlas, ging die Stimmung bei der KPL in der Sporthalle in Esch-Lallingen hoch

Montag 9. Oktober 2017