Statec: Inflation im Juli bei 1,5 Prozent

Im Juli ist die Jahresinfla­tionsrate nach Berechnungen des nationalen Stati­stikamtes auf 1,5 Prozent gestiegen. Im Juni habe sie bei 1,4 Prozent gelegen, wurde am Mittwoch mitgeteilt.

Während die Preise für Kleidung und Schuhe im Juli wegen des Sommerschlußverkaufs um 14,0 Prozent gesunken seien, hätten sich Pauschalreisen pünktlich zum Beginn der Schulferien um 7,2 Prozent und Flugreisen sogar um 21,5 Prozent gegenüber den Junipreisen verteuert. Rechne man den Sommerschlußverkauf und die seit April steigenden Ölpreise heraus, habe die Inflationsrate nur bei 0,3 Prozent gelegen, schreiben die amtlichen Statistiker in dem Kommuniqué. Im Lebensmittelbereich sei eine Preissteigerung um 2,1 Prozent im Jahresvergleich gemessen worden. So seien frisches Obst und nichtalkoholische Getränke zwar etwas billiger geworden, höhere Preise für Gemüse und Frischfisch hätten dies aber mehr als ausgeglichen.

Für das Gesamtjahr erwartet der Statec laut einer zweiten Mitteilung eine Infla­tionsrate von 1,4 Prozent, für 2019 wird eine Jahresinflation von 1,8 Prozent prognostiziert.

oe

Flugreisen haben sich pünktlich zum Ferienbeginn um 21,5 Prozent verteuert

Mittwoch 8. August 2018