Ausschußwahlen: Alle Gewerkschaften zufrieden

OGBL bleibt stärkste Salariatsorganisation im gesamten Privatsektor. LCGB hat im Transportbereich die Nase vorn. Aleba behauptet sich im Sektor Banken und Versicherungen

Bis zum späten Mittwochnachmittag haben von den 3.806 Betrieben mit 15 oder mehr Mitarbeitern, in denen am Dienstag Ausschußwahlen stattfanden, 2.183 der Arbeitsinspektion (ITM) ihre Resultate übermittelt. Demnach hat der OGBL bislang 1.661 effektive Ausschußmandate oder landesweit 26,66 Prozent gewonnen und der LCGB 984 Mandate oder 15,79 Prozent. Die Aleba, die nur im Sektor Banken und Versicherungen angetreten war, kommt laut ITM bislang auf 261 Ausschußsitze (4,19 Prozent).

Der FNCTTFEL (Landesverband) kommt bisher auf 16 Ausschußsitze (0,25 Prozent), die NGL-SNEP auf 18 Sitze (0,28 Prozent), die NVGL, die nur bei den Delegiertenwahlen in der Hauptstadt angetreten war, auf neun Mandate (0,14 Prozent), die CLSC auf ein Mandat (0,01 Prozent) und die SEA auf 12 Sitze (0,19 Prozent). 3.266 bisher als effektive Ausschußmitglieder Gewählte (52,44 Prozent) wurden von keiner Gewerkschaft unterstützt.

Im Industriesektor kam der OGBL laut ITM bislang auf 268 Ausschußsitze, was einem Anteil von 38,34 Prozent entspricht, der LCGB auf 156 Sitze (22,31 Prozent). Auch im Bausektor hat der OGBL die Nase mit 188 gewählten Delegierten (20,12 Prozent) vorn, der LCGB kam hier auf 137 Sitze (14,66 Prozent). Im Handel ist der Abstand zwischen OGBL und LCGB nicht so groß: Ersterer kam bislang auf 190 Mandate (23,03 Prozent), Zweiter auf 148 Mandate (17,93 Prozent).

Im Transportsektor liegt der LCGB mit 129 Personaldelegierten (26,38 Prozent) bislang in Führung, der OGBL kommt hier auf 100 Sitze oder 20,44 Prozent. Dafür sieht alles danach aus, als würde der OGBL einen fulminanten Sieg im Gesundheitssektor einfahren, wo er bislang auf 327 Ausschußsitze (54,31 Prozent) kommt, der LCGB nur auf 68 Sitze (11,29 Prozent).

Im Finanzsektor bleibt die Aleba mit bisher 235 Mandaten (31,08 Prozent) offenbar auf dem ersten Platz, hier liegt der OGBL derzeit bei 134 Sitzen (17,72 Prozent) vor dem LCGB mit 100 Mandaten (13,22 Prozent). Von anderen Listen wurden insgesamt 287 Männer und Frauen im Finanzsektor in Ausschüsse gewählt, das entspricht einem 37,96-prozentigen Anteil.

Vor allem die Wahlergebnisse aus Großbetrieben standen bei unserem gestrigen Redaktionsschluß noch aus. In ersten Reaktionen auf die Ergebnisse der Ausschußwahlen zeigten sich alle Gewerkschaften zufrieden. Die am Dienstag begonnene Auszählung der Wahl zur Vollversammlung der Salariatskammer (CSL) dürfte erfahrungsgemäß noch bis Ende dieses Monats dauern.

oe

Der OGBL bleibt stärkste Gewerkschaft im Privatsektor, vor allem im Gesundheitsbereich konnte er an Delegiertenmandaten zulegen (Foto: OGBL)

Mittwoch 13. März 2019