BIP-Wachstum niedriger als prognostiziert

Statec korrigiert seine Schätzungen nach unten

Im vierten Quartal 2018 sei die luxemburgische Wirtschaftsleistung nur noch um 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal und um 0,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal gewachsen, hat der Statec am Donnerstag in seinen »Statnews No. 10« mitgeteilt.

Gleichzeitig korrigierte das nationale Statistikamt seine Schätzungen bezüglich des BIP-Wachstums im vergangenen Jahr nach unten. So sei das luxemburgische Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal 2018 lediglich um 2,8 und nicht um 3,1 Prozent gewachsen, im zweiten Quartal um 3,0 statt um 3,3 Prozent und im ersten Quartal 2018 ebenfalls um 3,0 statt der zuvor vom Statec prognostizierten 3,4 Prozent.
Ging der Statec in seiner erst vor wenigen Tagen (am 12. März) veröffentlichten Konjunkturprognose noch davon aus, daß die Jahreswirtschaftsleistung im vergangenen Jahr um 3,0 Prozent gewachsen ist, so hieß es gestern, das BIP habe 2018 nur um 2,6 Prozent zugelegt.

Das Wertschöpfungsvolumen des Finanz- und Versicherungssektors sei im vierten Quartal 2018 um 2,4 Prozent gegenüber dem dritten Quartal gesunken, so der Statec weiter. Hingegen habe das Wertschöpfungsvolumen in den Wirtschaftssektoren Handel, Transport und Horesca um 1,0 Prozent zugelegt, im Bereich Dienstleistungen für Unternehmen und Vermietungen um 0,7 Prozent, im Immobiliensektor um 0,9 Prozent, im Informatik- und Kommunikationsbereich um 1,4 Prozent, im Industriesektor (inklusive Energieerzeugung und Wasserverteilung) um 0,2 Prozent, im Bausektor um 2,0 Prozent und im Bereich öffentliche Verwaltung, Bildung und Gesundheit um 1,4 Prozent.

oe

Oliver Wagner : Donnerstag 21. März 2019