RTL Group beschließt Abbau von 94 Arbeitsplätzen

Gewerkschaften fordern Offenlegung der geheimen Abmachungen zwischen Regierung und Medienkonzern

Bereits Ende August hatte RTL Group, Tochter des deutschen Bertelsmann-Konzerns, angekündigt, die Konzernzentrale in Luxemburg werde stark verkleinert. Am 2. Oktober nun beschloss der Verwaltungsrat der RTL-Gruppe, 94 von 112 Arbeitsplätzen auf Kirchberg abzubauen, beziehungsweise nach Köln auszulagern. Der Abbau soll trotz eines Rekordumsatzes von 3,2 Millionen Euro im ersten Halbjahr und eines Betriebsgewinns von 538 Millionen Euro erfolgen.

In einer Stellungnahme weisen die Gewerkschaften OGBL und LCGB darauf hin, dass die Personaldelegierten bisher auf einen Teil ihrer Fragen unvollständige oder unbefriedigende Antworten erhielten, so dass sie inzwischen eine schriftliche Stellungnahme verfassten. Darin kritisieren sie, dass das Management sich fast ausschließlich auf einen Sozialplan konzentriere, aber nicht genug unternehme, um Arbeitsplätze zu erhalten.

Bemängelt wird auch, dass das Management weder ein Organigramm noch einen strukturierten Plan oder eine Beschreibung verschiedener Funktionen vorlegen kann.

Vor schwierigen Verhandlungen

Die Personaldelegierten und die Gewerkschaften stellen sich jedenfalls auf schwierige und komplizierte Verhandlungen über einen Sozialplan ein und fordern, dass alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um Entlassungen zu verhindern und den Beschäftigten Arbeitsplätze in Luxemburg, zum Beispiel in Tochtergesellschaften, anzubieten.

Die zwei Gewerkschaften fordern weiter, dass das Abkommen, das am 31. März 2017 zwischen der Luxemburger Regierung einerseits und RTL Group, CLT-UFA und Bertelsmann andererseits unterzeichnet wurde, im Wortlauf veröffentlich und überprüft wird, ob die Demontage der Konzernzentrale vertragskonform ist.

Teile des Abkommens sind bis heute geheim und sind nicht einmal der Chamber bekannt, obwohl RTL bis 2023 Jahr für Jahr bis zu 10 Millionen Euro aus dem Staatshaushalt bekommt, um das luxemburgische Fernsehprogramm von RTL zu betreiben.

A.R.

Dienstag 8. Oktober 2019