In Zeiten der Überproduktion müssen auch Waschmaschinen immer kurzlebiger werden:

Gut organisierte Wegwerfgesellschaft

Träume sind Schäume, auch wenn manche glauben, eine Pressekonferenz reiche aus, um etwas zu erreichen, wo sie dort doch formuliert haben, die Leute sollten bitte nicht sofort etwas Neues kaufen, wenn was Altes kaputtgeht, sondern statt dessen reparieren. Schön wäre, wenn es möglich wäre, so einem Aufruf einfach so zu folgen. Die nachfolgende Geschichte beweist, daß das leider eine Illusion ist: »Doch die Wirklichkeit, die ist nicht so«, um es mit Bertolt Brecht zu sagen.
Nun zur Wirklichkeit. Eine Waschmaschine, etwas mehr als sechs Jahre alt, weigert sich am Tag nach dem Nationalfeiertag, wie vorgesehen die Trommel drehen zu lassen. Ein Anruf zehn Minuten vor 17 Uhr ergibt die Mitteilung, man solle anderntags wieder anrufen, es sei niemand mehr da, der nachschauen könnte, was die Fehlermeldung »ERR 05« bei dieser Maschine bedeutet.

Anderntags gibt es eine Weiterverbindung, doch da ist wer wenig kooperativ: »Allô, allô, allô, allô?«, und legt auf. Also nochmals anrufen, um dann zu hören: »Da ist etwas schiefgelaufen, ich stelle einen Schein aus, damit jemand vorbeikommt.« Bitte nicht gleich Kosten produzieren ohne zu wissen, was das ist, und was das kostet. »Ach so, ja, ich schreibe Ihre Telefonnummer auf, dann werden Sie zurückgerufen.« Werden Sie nicht!

Tags darauf am frühen Nachmittag ein abermaliger Anruf mit der Frage, warum kein Rückruf erfolgt ist. Ups, keine Ahnung, »ich verbinde«, und diesmal ist jemand willig und legt nicht gleich auf. Nach einigem Hin und Her heißt es, der Code bedeute, der Türkontakt stimme nicht. Was das kostet? Keine Ahnung, und es gibt eine belgische Telefonnummer, weil von dort werde der Gorenje-Service organisiert.

Beim Anruf dort heißt es, der Code bedeute nur, ein Techniker müsse kommen. Woran es fehlt, sei daraus nicht abzulesen. Das Kommen eines Technikers aber kostet mindestens 150 Euro, und weil Gorenje mittlerweile keine Waschmaschinen mehr baut, sei nicht klar, ob das nötige Ersatzteil überhaupt noch zu haben ist.
Also erstens heißt das, der Techniker kommt ohne Ersatzteil, das kostet dann 150 Euro. Wenn der das Ersatzteil, das es bräuchte nach seiner Untersuchung, nicht kriegt, bleibt die Maschine unrepariert und es bleibt bei diesen Kosten. Sonst kommt er nochmals, es kostet weitere 150 Euro plus die Kosten des Ersatzteils.

»Da ist es ja besser, gleich eine neue zu kaufen?« – »Ja, um ehrlich zu sein, das wäre vorsichtiger.« Danke für die Ehrlichkeit!

Und jetzt die gute, aber für die Träumer katastrophale Nachricht: Weil ein Ausverkauf ausgebrochen ist, ist die ausgeguckte Ersatzmaschine in der Zeit des Hin und Her von 349 auf 298 Euro verbilligt worden. Sie ist damit günstiger als das zweimalige Kommen eines Technikers – und das unabhängig von den eventuellen Kosten eines zufällig noch vorhandenen Ersatzteils. So schaut die Wirklichkeit aus, liebe Leute!

jmj

(Foto: dpa)

Dienstag 30. Juni 2020