Leitartikel

Neuester Eintrag : 19. November.

Unser Leitartikel:
So kann es nicht weitergehen!

Aus den Betrieben hört man immer häufiger, dass die Posten unterbesetzt sind, das Arbeitsvolumen, das die Belegschaften zu bewältigen haben, permanent wächst. Völlige Erschöpfung bis hin zu zunehmenden psychischen Erkrankungen ist die logische Folge. Von Erwerbstätigen, die an Burnout erkranken, ist aus den Betrieben jedenfalls immer häufiger zu hören.
Doch statt neue Arbeitskräfte einzustellen und damit das Personal zu entlasten, wird weiter abgebaut, indem normale Abgänge immer seltener ersetzt (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
»Rückkehr der Gewalt«

So betitelte die Deutsche Presseagentur eine ihrer Meldungen am Wochenende. Wer nun vielleicht annimmt, diese Überschrift – die hierzulande auch vom »Luxemburger Wort« übernommen wurde – bezog sich auf die Prügelorgien der Polizei und der Armee gegen die Unterstützer des rechtmäßigen Präsidenten Boliviens, ist einem folgenschweren Irrtum erlegen. Folgenschwer deshalb, weil die Medien, die für sich die Lufthoheit über den Stammtischen beanspruchen, jede Form von Gewalt nur dann kritisch vermelden, wenn (...)

>> mehr

Unser Leitartikel :
Die Krankenkasse schwimmt im Geld, aber wo bleiben Leistungsverbesserungen ?

In Luxemburg gibt es Mühlen, die mahlen bedeutend langsamer als andere, was immer dann der Fall zu sein scheint, wenn Entscheidungen im Interesse der Lohnabhängigen und Rentner getroffen und umgesetzt werden sollen.
In diese Kategorie fällt das verallgemeinerte Drittzahlerprinzip ( »Tiers payant généralisé« ) im Gesundheitswesen. In den meisten EU-Ländern gibt es diese Regelung längst, in Luxemburg allerdings noch immer nicht.
Gegenwärtig ist der Versicherte bekanntlich gezwungen, erst das Arzt- (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Die Krankenkasse schwimmt im Geld, aber wo bleiben Leistungsverbesserungen?

In Luxemburg gibt es Mühlen, die mahlen bedeutend langsamer als andere, was immer dann der Fall zu sein scheint, wenn Entscheidungen im Interesse der Lohnabhängigen und Rentner getroffen und umgesetzt werden sollen.
In diese Kategorie fällt das verallgemeinerte Drittzahlerprinzip (»Tiers payant généralisé«) im Gesundheitswesen. In den meisten EU-Ländern gibt es diese Regelung längst, in Luxemburg allerdings noch immer nicht.
Gegenwärtig ist der Versicherte bekanntlich gezwungen, erst das Arzt- oder (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Depression: Gute Vorsätze reichen nicht

Am vergangenen Sonntag jährte sich zum 10. Mal der Todestag des deutschen Fußballtorhüters Robert Enke, welcher viele Jahre, größtenteils unbemerkt von der Öffentlichkeit, unter Depressionen litt. Eine nach seinem Namen benannte Stiftung setzt sich fortan unter anderem für die bessere Aufklärung über die mittlerweile zur Volkskrankheit gewordene Depression, die viele Gesichter hat. Viel wurde am letzten Sonntag über Depression geschrieben und gesagt. Was von all den guten Vorsätzen bleibt, wird man (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Krieg ist Frieden, Aufrüstung ist Abrüstung

Wie nicht anders zu erwarten, hat der von Déi Gréng gestellte Beigeordnete Armeeminister Henri Kox seinen ersten wichtigen Auslandseinsatz in seiner neuen Funktion am Dienstag in Brüssel ganz im Sinne der allgemeinen Aufrüstung EU-Europas absolviert.
Zu den im Rahmen der »Ständigen Strukturierten Zusammenarbeit« (Pesco) bereits angelaufenen 34 Rüstungsprojekten wurden 13 weitere Militärprojekte beschlossen – darunter Systeme zur elektronischen Kriegsführung (Cyberwar), zur gemeinsamen Ausbildung von (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Entschlossen und mit aller Kraft

Der vom Patronat bei jeder sich bietenden Gelegenheit geforderte Ausbau von Flexibilisierung und Deregulierung der Arbeitszeitorganisation ist hierzulande in vielen Wirtschaftssektoren längst Realität, wobei die daraus resultierenden Unannehmlichkeiten seit Jahren schon zu Lasten der arbeitenden Menschen gehen. Ob im Reinigungswesen, Handel, Transportwesen, Handwerk, oder Dienstleistungswesen – um nur diese Sektoren zu nennen – wissen die Beschäftigten, was es heißt, immer dann präsent sein zu (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Wieder ein Putsch

Die Ereignisse, die am Sonntag zum Rücktritt des Präsidenten Boliviens führten, erfüllen so gut wie alle Kriterien eines klassischen Militärputsches. Evo Morales hatte angesichts des massiven Terrors auf den Straßen, der Befehlsverweigerung von Einheiten der Polizei und der Armee sowie des wachsenden Drucks aus dem Ausland – in erster Linie aus Washington – keine andere Wahl, als den Posten zur Verfügung zu stellen, den er im Ergebnis mehrerer Wahlen eingenommen hatte.
Der erste Präsident indigener (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Qualität zum Sparpreis

Vor einigen Wochen gab es bei RTL eine Miniserie, bei welcher bekannte und weniger bekannte Personen aus Öffentlichkeit und Wirtschaft einige Fragen beantworteten und am Ende selbst einen Wunsch äußern durften. Eine Ausgabe hatte einen Patronatsvertreter der Bäckerei Jos & Jean-Marie zu Gast. Dieser wünschte sich am Schluß des Beitrages »eng Krankekees fir déi wierklech krank«. Großes Echo fand diese Forderung nicht, obwohl es sich unverblümt um eine Erneuerung des patronalen Vorwurfs handelte, (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Grund zum Feiern?

Das Establishment der Bundesrepublik Deutschland feiert in diesen Tagen eine »Festivalwoche«. Anlaß ist der »Fall der Mauer« vor 30 Jahren. Laut dpa sollen mehr als 200 Veranstaltungen das historische Datum des 9. November würdigen. Ein etwas genauerer Blick zeigt allerdings, daß es sich bei den Veranstaltungen vor allem um Kunstinstallationen, Lesungen, Videoprojektionen und einige Gesprächsrunden handelt, die meisten davon werden mehrmals wiederholt – so kommt die große Zahl zustande. Namhafte (...)

>> mehr

-10 |...