Leitartikel

Neuester Eintrag : 17. Oktober.

Unser Leitartikel:
LSAP: Fir haut a fir muer?

Da waren sie wieder, die »elektoralen Hiebe«, die der damalige Monnericher Bürgermeister Dan Kersch seiner Partei im Mai 2011 angesichts einer schon damals nicht nur vom ehemaligen Parteilinken beklagten »programmatischen Leere« vorhersagte:
Zwar hielt sich der Stimmenverlust der LSAP mit einem landesweiten Minus von 2,7 Prozent am Sonntag noch einigermaßen in Grenzen, daß ihr Spitzenkandidat Etienne Schneider im Zentrum nur auf den 13. Platz kam, im Nordbezirk ihr Parteipräsident Claude Haagen (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Kampf gegen Windmühlen

Weitgehend unbeachtet wird am heutigen 17. Oktober der »Internationale Tag des Kampfes gegen die Armut« begangen. Den meisten Politikern wird dieser Tag kaum eine Erwähnung wert sein, haben sie doch allesamt wichtigere Dinge zu erledigen. So müssen die Oberbestimmer der EU-Länder wieder mal zu einem »Gipfeltreffen« nach Brüssel jetten, um dort über so bedeutende Fragen zu reden wie die Verhängung neuer Sanktionen gegen den »Aggressorstaat« Rußland, getarnt mit der Behauptung, man müsse (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Überraschende und enttäuschende Resultate

Der Ausgang der Chamberwahlen vom 14. Oktober ist in vielerlei Hinsicht eine Überraschung.
Die Welle, welche die CSV in die Regierung tragen sollte, blieb nicht aus, die Christlich-Sozialen mussten jedoch herbe Verluste einstecken, auch wenn sie mit 21 Sitzen stärkste Partei bleiben.
Auf der anderen Seite konnten die drei Regierungsparteien DP, LSAP, und Grüne zusammengenommen erneut eine Mehrheit an Sitzen erringen, auch wenn diese mit 31 von 60 Sitzen knapp bleibt. Immerhin würde es (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
… es kommt darauf an, sie zu verändern!

Nein, es gab wahrlich keine Überraschungen in diesem Wahlkampf. Allzu sehr haben sich die Protagonisten der Regierungskoalition und der anderen »staatstragenden« Parteien, die bisher in der Abgeordnetenkammer vertreten sind, darum bemüht, möglichst stromlinienförmig aufzutreten, nicht wirklich anzuecken, und vor allem keinen der möglicherweise am Abend des 14. Oktober in Frage kommenden Koalitionspartner zu vergraulen. Kleine Geplänkel bei der einen oder anderen Gesprächsrunde kann man getrost (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Schlechte Arbeit und leere Versprechen

Am Mittwochmorgen bilanzierte der OGBL-ACAL die Situation der Privatangestellten im Bussektor und beklagte ein weiteres Mal die Ungleichbehandlung der Beschäftigten, die für die gleiche Arbeit wesentlich schlechtere Arbeitskonditionen und Löhne hinnehmen müssen, als ihre Kollegen im öffentlichen Dienst.
Nun zeigt sich das, was an schlechter Arbeitsqualität hierzulande möglich ist, in diesem Fall aufgrund des direkten Vergleichs am frappierendsten. Doch auch in anderen Sektoren sieht es nicht (...)

>> mehr

Unser Leitartikel :
 »Kompromiß« gegen den Klimaschutz

Am Montag war der aus dem EU-Parlament in die Regierung gewechselte Umweltstaatssekretär noch zuversichtlich. Beim Ratstreffen der Umweltminister der noch 28 EU-Staaten am Dienstag in Luxemburg sei Deutschland »fast isoliert« und könne nur noch auf »ein paar osteuropäische Länder« zählen, wenn es darum gehe, striktere Kohlendioxidgrenzwerte für neue Pkw und Lkw im nächsten Jahrzehnt zu verhindern. Doch anders als von Claude Turmes vorhergesagt, hat sich die deutsche Autoindustrie erneut gegen die laut (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Wahlprogramme haben den Vorteil, dass man sie lesen kann, oder?

An dieser Stelle haben wir bereits des Öfteren darauf hingewiesen, dass der Wahlkampf, wie er inzwischen in Luxemburg geführt wird, streckenweise rein gar nichts mit inhaltlicher Auseinandersetzung zu tun hat, sondern sich darauf beschränkt, einzelne Kandidaten volksnah zu vermarkten und gut formulierte, medienwirksame Oberflächlichkeiten zu verbreiten.
Ob ein Kandidat schon mal einen Marathon gelaufen ist oder in seinem Leben bereits eine Kuh gemolken hat, sagt ganz gewiss nichts über die (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Politisches Programm statt Geschlecht wählen

Vor Wahlen, insbesondere vor den Parlamentswahlen, melden sich traditionell zahlreiche Organisationen zu Wort, die ihre Vorstellungen davon kundtun, was die kommende Regierung vollbringen oder besser bleiben lassen sollte. Eine dieser Organisationen ist der Nationale Frauenrat (CNFL). Er verkündete dieser Tage, die Kampagne »Votez l’équlibre« aus der Taufe gehoben zu haben, um damit den Wählern nahezulegen, im Sinne einer Frauenquote im Parlament zu wählen. Gezielt sollen weibliche Kandidaten, (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Statt krankfeiern: Angst um Arbeitsplatz

Früher unterhielten sich die Eltern im Freundeskreis gelegentlich ohne schlechtes Gewissen darüber, sich außerplanmäßig mal ein paar Tage Erholung zu gönnen, aus der sich ewig drehenden Mühle der Arbeit auszusteigen – und krankzufeiern.
Daß sich bei jenen, die sich beim Arzt ihres Vertrauens einen Krankenschein nahmen und der Arbeit fernblieben, ohne tatsächlich krank zu sein, kein schlechtes Gewissen einstellte, mag neben einem damals ausgeprägteren Bewußtsein über die eigene Stellung im (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Was im Wahlprogramm der KPL drin steht und was nicht

Als erste Partei hatte die KPL zu den Chamberwahlen am 14. Oktober 2018 ein Wahlprogramm veröffentlicht. Anschließend hat die Partei dann noch, nach Zusammenkünften mit verschiedenen gesellschaftlichen Organisationen, Ergänzungen vorgenommen. Das waren weniger ganz neue Programmpunkte, als vielmehr Forderungen, welche die KPL bereits zum einen oder anderen Zweitpunkt aufgegriffen hatte, die aber aus den unterschiedlichsten Gründen nicht sofort für das Wahlprogramm zurückbehalten wurden.
Wer nie (...)

>> mehr

-10 |...