Leitartikel

Neuester Eintrag : 19. April.

Unser Leitartikel:
In der Stahlindustrie brodelt die Gerüchteküche

In den USA hat ArcelorMittal kürzlich ein Werk bis auf weiteres stillgelegt. Überbrückt wird die Periode mit Feierschichten. Auf »bessere Zeiten« müssen die Stahlarbeiter zu Hause warten. Gleiches droht ebenfalls in vereinzelten Werken im Osten Europas. Doch auch im nahen Ausland wird zusätzlich merklich auf die Bremse getreten und die Produktion weiter zurückgefahren. Sowohl in Lothringen wie auch in Lüttich wird somit in nächster Zeit der Rotstift wüten. So soll beispielsweise in Lüttich jeder (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Zehn Jahre NATO-Aggression gegen Jugoslawien

Es war eine Zäsur in der Geschichte Europas, als die NATO vor zehn Jahren die Bundesrepublik Jugoslawien überfiel und das nach der Abspaltung Sloweniens, Kroatiens, Bosniens und Mazedoniens relativ kleine Balkanland von einer Luftstreitmacht bombardieren ließ, die in 78 Tagen und Nächten mehr Sprengstoff einsetzte als die Hitlerfaschisten während der vier Jahre des Zweiten Weltkriegs gegen das damals wesentlich größere Königreich Jugoslawien.
Um Opfer in den eigenen Reihen zu vermeiden, führte das (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Vom »Schutz der Privatsphäre« und anderem Betrug

Das Bankgeheimnis sei »ein wesentliches Element des Schutzes des Privatsphäre des Bürgers«, tönten die Finanzminister Luxemburgs, Österreichs und der Schweiz, als sie am vergangenen Wochenende in Luxemburg zu einem »Gipfeltreffen« zusammenkamen.
Was hier als »Schutz der Privatsphäre« umschrieben wird, heißt im Klartext Betrug. Und der Staat, der dabei hilft, Einkünfte mit Hilfe eines Bankgeheimnisses zu vertuschen und Steuerbetrug zu ermöglichen, ist als Hehler zu bezeichnen.
Dieser Makel haftet (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Kapitän auf sinkendem Schiff

Als Bayerns CSU-Vorsitzender Franz Josef Strauß im Januar 1975 von seinem Besuch bei Mao Tse-tung zurückkam, soll er auf dem Flughafen von einem der wartenden Journalisten mit »Grüß Gott, Herr Vorsitzender« begrüßt worden sein. Der Legende nach herrschte Strauß den Schreiberling an mit den Worten: »Großer Vorsitzender, bitte schön!«. Größenwahn kann ansteckend sein, führt aber meistens zu nichts, wie die Geschichte zeigt. Wir Kommunisten erinnern uns noch an einen »Großen Steuermann«, auch »Der Weise aus (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Brandstifter als Feuerwehr

Corporate Europe Observatory, Friends of the Earth Europe, LobbyControl und Spinwatch, vier Organisationen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, über Machtstrukturen und Einflußstrategien aufzuklären, haben die »Expertengruppe« unter die Lupe genommen, die der EU-Kommission Vorschläge zur Reform der Finanzmärkte unterbreitet hat. Die Vorschläge sollen zunächst am 19. und 20. März Grundlage für eine gemeinsame Position beim Frühjahrstreffen des EU-Rats sein und dann am 2. April im Zentrum der (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Tacheles wird nach den Wahlen geredet

Regierung, Patronat und Gewerkschaften berieten am Dienstag über Maßnahmen, die die dramatischen Folgen der Finanz-, Wirtschafts- und Systemkrise im Interesse sowohl der Betriebe wie auch der Schaffenden etwas abfedern sollen.
Viereinhalb Stunden lang wurde diskutiert. Allen voran über die von der Regierung beabsichtigten Sofortmaßnahmen. Die vermeintlichen Streitpunkte, wie etwa die vom Patronat geforderte Indexdiskussion, hatte Premier Juncker vorsorglich aus der Debatte ausgeklammert. (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Minister sollen das Volk vertreten

Die Maßstäbe des Westens, wo man so gern von »Freiheit und Demokratie« redet, taugen nicht viel, wenn man die Entwicklungen auf Kuba verstehen will.
Wohl in fast jedem Land der Welt kommt es vor, daß Minister ausgetauscht werden. Es ist noch nicht lange her, da mußte der japanische Finanzminister seinen Hut nehmen, nachdem er bei einer hochkarätigen internationalen Veranstaltung stockbetrunken aufgetreten war. Der deutsche Wirtschaftsminister hat kurz vor Erreichen des Pensionsalters zugegeben, (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Huet d’Resistenz keng Helden?

Ist es nicht eigenartig, wenn anlässlich der »Journée nationale de la Résistance« behauptet wird, »D’Resistenz huet keng Helden«? Auf jene, deren »Resistenz« sich darauf beschränkte, an Großherzoginsgeburtstag rot-weiß-blaue Socken anzuziehen, mag das zutreffen. Aber jene Männer und Frauen, die ganz bewusst aktiv antifaschistische Resistenz leisteten, Flugblätter gegen die Nazis verteilten, antifaschistische Parolen an die Wände malten, gegen die Nazis streikten, Wehrmachtflüchtigen halfen, in den (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Einmal richtig aufräumen

»Eine Hand wäscht die andere« oder »Gleich und gleich gesellt sich gern« wären alte deutsche Redewendungen, die genau das beschreiben, was sich die EU am Sonntag und am gestrigen Montag geleistet hat.
Am Sonntag gab es in Brüssel wieder einen »Sondergipfel« der EU. Niemand hat mehr einen Überblick, wie oft sich die klügsten Köpfe der EU-Länder seit Beginn der Krise schon getroffen haben, um sich gegenseitig zu beteuern, daß sie zwar absolut keine Ahnung haben, wie man aus dem Dreck herauskommt, daß sie (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
»De Mënsch virum Profit!«

Am Sonntag findet in der »Maison du peuple« in Esch der 32. Kongress der Kommunistischen Partei Luxemburgs statt.
Unter dem Motto »De Mënsch virum Profit!« werden die Kommunisten über die gegenwärtige Finanz- und Wirtschaftskrise, die wirtschaftlichen, sozialen und gesellschaftlichen Probleme, die Lage in den Betrieben und die Alternativen der KPL diskutieren und für die nächsten drei Jahre eine neue Parteileitung wählen.
Wie groß die Beteiligung am Kongress sein wird, wird sich bei der Eröffnung (...)

>> mehr

-10 |...