Nationale Politik

Neuester Eintrag : 21. Januar.

Ab 1. März 2020 gratis öffentlicher Personennahverkehr

So viele kamen noch nie zu einer Pressekonferenz im Saal Vianden wie gestern, wo Minister Bausch zur Terminbekanntgabe geladen hatte, wann im Lande der öffentliche Personennahverkehr fürs ihn nutzende Volk gratis werde. Es wird der Sonntag, 1.3.2020 sein. Folglich werden ab 1. März 2019 nur mehr Jahresabos für die erste Zugklasse verkauft. Denn die bleibt erhalten und kostet weiterhin wie heute 75 € im Monatsabo und 660 € im Jahresabo.
Es sei das nicht das Wundermittel, um mehr Leute auf den (...)

>> mehr

Wie fühlen wir uns heute

Ministerium und LIH lancieren großangelegte Gesundheitsstudie mit bis zu 12.000 Teilnehmern

Im Laufe des Jahres sollen bis zu 12.000 zufällig ausgewählte Einwohner ab 15 Jahre für eine großangelegte Gesundheitsstudie befragt werden. Wie das Ministerium am Montag in einem Kommuniqué mitgeteilt hat, wollen sich die Gesundheitsdirektion und das Luxembourg Institute of Health (LIH) ein besseres Bild vom aktuellen Gesundheitszustand der Einwohner Luxemburgs machen. Die Datensammlung solle es ermöglichen, das Gesundheitssystem an die tatsächlichen Bedürfnisse der Bevölkerung anzupassen, die (...)

>> mehr

Heftige Gewerkschaftskritik am »Stage« in der Grundschule

Vergangenen Samstag hatten der SEW-OGBL, der Landesverband und die Lehrergewerkschaft FGIL zu einer Protestveranstaltung ins Gewerkschaftskasino nach Bonneweg eingeladen. Gefordert wurde eine Reform des Referendariats (»Stage«) für Lehrer in der Grundschulbildung. An der Veranstaltung nahmen mehr als 250 Grundschullehrer, Stagiare und Studenten teil.
Die Gewerkschaften machten in der Vergangenheit wiederholt darauf aufmerksam, dass das zweijährige Referendariat, so wie es gegenwärtig (...)

>> mehr

Salariatskammer konstatiert wachsende soziale Ungleichheiten

CSL-Präsident Reding ruft auf Neujahrsempfang zur Teilnahme an Sozialwahlen auf

Auf dem Neujahrsem­pfang der Salariatskammer stellte ihr Präsident Jean-Claude Reding der wiederaufgelegten Dreierkoali­tion aus DP, LSAP und Grünen ein schlechtes Zeugnis aus. Neben Premierminister Xavier Bettel und Chamberpräsident Fernand Etgen waren auch Arbeitsminister Dan Kersch, Mittelstandsminister Lex Delles und Konsumentenschutzministerin Paulette Lenert am Donnerstagabend im »Cercle Cité« erschienen, um sich die Leviten lesen zu lassen.
Für die CSL sei es »inakzeptabel, daß Luxemburg in (...)

>> mehr

»Dem ‚no deal‘ in die Augen schauen«

Die EU wird vom Brexit gebeutelt, und das verschaffte der Luxemburger Presse die seltene Ehre, daß nach dem Regierungsrat Premier Bettel mit Außenmini­ster Asselborn vor sie trat.
Bevor es ans Eingemachte ging, war noch zu erfahren, daß die Erfordernis einer EU-Regelung zu einer Erhöhung der Akzisen am Tabak von 65 Cent am Kilo führt. Für den Benelux-Vorsitz, den Luxemburg seit dem 1.1. innehat, wurden im Regierungsrat fünf Prioritäten festgehalten: der Kampf gegen den Klimawandel, die Stärkung des (...)

>> mehr

Fast jedem Zehnten droht Existenznot

Armutsgefährdung im Alter in zwei Jahren um 60 Prozent gestiegen

Die Armutsgefährdung älterer Menschen ist in Luxemburg zwischen 2015 und 2017 deutlich gestiegen. Das geht aus aktuellen Zahlen des Statistikamtes der Europäischen Union hervor. Laut Eurostat war im Jahr 2017 bereits fast jeder Zehnte (9,3 Prozent) von Armut im Alter bedroht, während die Quote zwei Jahre zuvor erst bei 5,8 Prozent gelegen habe. Eurostat zufolge ist die Quote der Männer und Frauen, denen im Alter von 65 Jahren und älter Existenznot drohte, seit 2013 sukzessive von 12,6 auf 14,2 (...)

>> mehr

Einäscherungsverein Flamma will Bau eines zweiten Krematoriums

Mittelfristig ist ein Ausbau des Krematoriums in Hamm notwendig, langfristig besteht Bedarf für ein zweites Krematorium in Norden oder Süden des Landes. Das stellte der Einäscherungsverein Flamma in einer Resolution anläßlich seiner Generalversammlung am 12. Januar in Luxemburg fest.
Gegenwärtig werden in Luxemburg knapp 60 Prozent der Verstorbenen eingeäschert. Aber das war nicht immer so, denn aufgrund des Widerstands der katholischen Amtskirche wurde die Einäscherung der Erdbestattung erst (...)

>> mehr

Chaos pur angekündigt

Der Schöffenrat hatte gestern zu einer Pressekonferenz gebeten zur »Anpassung in Sachen Verkehr im Rahmen der Baustellen im Zentrum und im Bahnhofsviertel«. Eröffnet wurde das von der Bürgermeisterin mit der Meldung, es gäbe keine Möglichkeit, daß der Bau der Tram keinen Impakt auf den Verkehr habe. »Wir wollen nicht, daß die Leute das ‚par surprise‘ entdecken«, deshalb diesen Pressetermin. »Die Leute« hatten jedoch bereits »par surprise« am Montag entdeckt, daß in der Neuen Avenue nichts mehr geht.
Das, (...)

>> mehr

Afrikanische Schweinepest auf dem Vormarsch

Virus bei zwei Wildschweinen im belgischen Grenzgebiet nachgewiesen. Fundort lag außerhalb der strenggesicherten Puffer- und Überwachungszonen

Im belgischen Meix-devant-Virton, eine Gemeinde im Arrondissement Virton der Provinz Luxemburg, hat sich vergangene Woche bei zwei geschossenen Wildschweinen der Verdacht auf eine Infektion mit der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bestätigt. Um eine weitere Ausbreitung des ASP-Virus und vor allem ein Überspringen auf Mastbetriebe zu verhindern, hat das Ministerium für Landwirtschaft, Weinbau und ländliche Entwicklung angekündigt, den Austausch und die Koordination mit den belgischen und den (...)

>> mehr

Großregionale Entwicklung voller Gefahren

Im Wirtschafts- und Sozialausschuß der Großregion (WSAGR) wird nicht nur sozialpartnerschaftlich, sondern ganz natürlich auch stromlinienförmig »europäisch« gedacht. Das geschieht, obwohl durchaus Probleme und soziale Sprengkraft einer ungleichen Entwicklung gesehen werden, die vom politischen Führungspersonal im Dienste des EU-Großkapitals beharrlich ignoriert werden.
Der Arbeitsgruppe 2 unter Vorsitz der DGB-Frau Bettina Altersleben gelingt es so, die Handlungsempfehlungen auf EU-Ebene wie folgt (...)

>> mehr

-10 |...