Nationale Politik

Neuester Eintrag : 30. Juli.

Fast jeder zweite Hochschüler kein Luxemburger

In Luxemburg besitzt fast jeder zweite Hochschulstudent nicht die luxemburgische Staatsbürgerschaft. Mit einem 46,7-Prozent-Anteil »mobiler tertiärer Studenten« liegt das Großherzogtum in einem am Dienstag von Eurostat veröffentlichten aktuellen EU-Vergleich mit großem Abstand auf Platz eins. Nicht erwähnt wird, daß der Ausländeranteil in Luxemburg sogar bei 47,9 Prozent liegt, so daß Nichtstaatsbürger bei der Hochschulbildung leicht unterrepräsentiert sind.
Auf Platz zwei folgt Zypern mit 23,1 (...)

>> mehr

L’immoralité du Gouvernement

Il existe de maintes formes familiales qui ont les mêmes droits devant la loi. Toutefois, le droit fiscal met à jour une interprétation assez libérale du texte de la constitution qui garantit les droits naturels de la personne et de la famille et impose l’égalité des femmes et des hommes en droits et en devoirs.
Maintes jurisprudences émanant du tribunal administratif ont dû interpréter cet article de la constitution afin d’expliquer des exceptions relatives à l’égalité des personnes au niveau (...)

>> mehr

Rentenkompensationsfonds schließt erstmals in 12 Jahren mit Verlust ab

Die durchschnittliche Rendite für die Jahre 2007-2018 beträgt 4,50 Prozent / Rentenreserve inzwischen auf 18,97 Milliarden Euro gestiegen

Gelder in Aktien und Wertpapieren anlegen ist immer mit dem Risiko verbunden, Verluste hinnehmen zu müssen. Das geschieht in der Regel dann, wenn es zu größeren Schwankungen auf den ohnehin volatilen Finanzmärkten kommt, wenn Spekulanten schnell riesige Aktienpakete abstoßen und Kapitalgruppen und Rentenfonds versuchen, anderen Konzernen und Pensionsfonds an der Börse Profite abzujagen. Oft genügen konjunkturelle Schwankungen und politische Entscheidungen, um in der Finanzwelt kleine Erdbeben (...)

>> mehr

Schöne neue CFL-Welt

Bahnhöfe ohne Fahrkartenschalter. Alle Züge und Haltestellen videoüberwacht. Wer kein Smartphone hat, soll anrufen

Wenn das Zugfahren in der zweiten Klasse und innerhalb Luxemburgs zum 1. März 2020 gratis wird, soll es Fahrkartenschalter nur noch in zwei Bahnhöfen geben, in Luxemburg und in Belval-Université. Die Fahrkartenschalter in Bettemburg, Petingen und Rodingen im Landessüden, in Mersch, Ettelbrück, Clerf und Ulflingen im Norden sowie in Wasserbillig im Osten sollen »spätestens bis zu diesem Termin geschlossen werden«, kündigten François Bausch, unter anderem Minister für Mobilität und öffentliche Bauten, (...)

>> mehr

Frauen werden durchschnittlich 4,5 Jahre älter

In den Nachbarländern ist der »gender gap« größer als in Luxemburg

Wer im Jahr 2017 in Luxemburg das Licht der Welt erblickte, hat laut Eurostat eine durchschnittliche Lebenserwartung von 82,1 Jahren. Wobei es einen Unterschied macht, ob es sich um ein männliches oder ein weibliches Neugeborenes handelt. Die Lebenserwartung eines 2017 im Großherzogtum geborenen Mädchens liegt nämlich bei 84,4, die eines Jungen aber nur bei 79,9 Jahren, teilte das Statistikamt der EU mit. Im EU-weiten Durchschnitt lag die Lebenserwartung für im selben Jahr Geborene demnach bei (...)

>> mehr

Warten auf den »winzigen Prozentsatz«

Diese Woche dementierte der Pressedienst des großherzoglichen Hofes Meldungen der Boulevardpresse, Großherzog Henri verfüge über ein geschätztes Vermögen von 3,55 Milliarden Euro.
Zuvor hatte das USA-Unternehmen Business Insider, das im Besitz der börsennotierten Verlagsgruppe Axel Springer SE ist, welche auch die »Bild«-Zeitung herausgibt, die Schätzung in die Welt gesetzt.
Sollte es sich nicht um Fake News handeln, sondern der Wahrheit nahe kommen, wäre der Großherzog aber faktisch ein (...)

>> mehr

Das System dahinter

In den letzten Tagen haben wir uns mit den drei größten CO2-Verursachern befaßt (es gibt natürlich weitere), über die regelmäßig der Mantel des Schweigens gebreitet wird, wenn es um den Kampf gegen den Klimawandel geht. Das hat System! Fix ist allerdings auch, daß es uns nicht gelingen kann, den Anstieg von CO2 in der Atmosphäre zu stoppen, wenn diese drei ungehindert weiterwachsen: Armeen, Rüstung und Krieg an erster Stelle, die Fliegerei an zweiter Stelle und die Schiffahrt an dritter Stelle. In (...)

>> mehr

Autoland Nummer 1

Eurostat: Um Jahr 2017 waren in Luxemburg 670 Pkw pro 1.000 Einwohner registriert. Greenpeace fordert »Dekarbonisierung« des Verkehrs

Während sich die Regierungen jeglicher Couleur in Sonntagsreden für eine Stärkung der Eisenbahn und eine Erhöhung des Anteils der Schiene am Modal Split starkgemacht haben, und solche Lippenbekenntnisse auch bei grüner Regierungsbeteiligung abgeben, ist Luxemburg mit seinen verstopften Autobahnen und in den Ballungsräumen heillos überlasteten Straßen weiterhin Autoland Nummer 1 in EU-Europa. Mit 670 Autos pro 1.000 Einwohner habe das Großherzogtum im Jahr 2017 EU-weit »den höchsten (...)

>> mehr

Reden wir mal über Schiffahrt!

Neben dem größten CO2-Verursacher weltweit – Krieg, Armeen, Rüstung – und dem zivilen Flugverkehr gibt es einen dritten großen Stinker, der kaum jemals in der Klima-Debatte auftaucht. Es handelt sich um die Schiffahrt, wobei es ziemlich egal ist, ob da Menschen oder Fracht transportiert werden.
Luxemburg liegt wohl nicht am Meer, und die Binnenschiffahrt ist weit sauberer, weil dort Diesel und kein Schweröl verwendet wird. Dennoch kommt vieles, was schließlich hierzulande verwendet wird, über (...)

>> mehr

Neue Arbeitsplätze schaffen, bezahlbare Mietwohnungen bauen und Niedriglöhne spürbar aufbessern

Den Kunden sitzt das Geld nicht mehr so locker in der Tasche. Immer häufiger lassen sie Artikel in den Regalen zurück, die früher normalerweise im Einkaufswagen landeten. Überraschen darf das neue Kaufverhalten vieler Haushalte jedoch nicht. Es ist die logische Folge einer seit Jahren gebeutelten Kaufkraft.
Die Ursachen, dass immer mehr Menschen Probleme damit haben, um über die Runden zu kommen, sind, neben Niedriglöhnen und Reallohnverlusten, ein seit Jahren aufgezwungener Sozialabbau, (...)

>> mehr

-10 |...