Inland

Neuester Eintrag : 15. April.

Unterkunft als Luxusgut

Salariatskammer: Durchschnittliche Wohnkosten in Luxemburg steigen schneller als die Löhne. Das gilt vor allem, wenn sie im Bereich des Mindestlohns liegen

Bevor die Salariatskammer (CSL) Ende April ihr zum ersten Mal im Jahr 2011 publiziertes »Panorama social au Luxembourg« veröffentlichen wird, ging sie in ihren »Econews No. 2/2019« der Frage nach, wie Löhne und Kaufkraft sich seit dem Jahr 2000 im Verhältnis zu den Wohnkosten entwickelt haben. Bereits Anfang März hatte das nationale Statistikamt die beständig steigenden Wohnkosten als wichtigsten Grund für finanzielle Schwierigkeiten von Privathaushalten ausgemacht.
Zunächst stellt die (...)

>> mehr

98 Jahre jung

Es gab zwei gute Gründe für die Portugiesische Kommunistische Partei (PCP), zum traditionellen Almoço am Sonntag nach Düdelingen ins Café Benfica einzuladen. Wie jedes Jahr wird der Jahrestag der »Nelkenrevolution«, bei der am 25. April 1974 das faschistische Regime in Portugal von revolutionären Militärs gestürzt wurde, gebührend gefeiert. Dieser 25. April, der als Symbol in die portugiesische Geschichte eingegangen ist, bedeutet nicht nur das Ende einer jahrzehntelangen Diktatur, sondern auch den (...)

>> mehr

30 Jahre Café »Beim Anita« und kein bißchen leise… !

In Esch gibt es zwar immer noch eine ganze Reihe von Kneipen, aber längst nicht alle sind so beliebt wie die an der Ecke Rue de la Libération/ Simón-Bolívar-Straße gelegene Taverne Battin. Außer der günstigen Lage im Stadtzentrum gibt es andere gute Gründe dazu.
Durch viel Geschick und Einsatz über Jahre hinweg machte die Inhaberin Frau Anita Dias, unterstützt von ihrem Mann Louis und den beiden Serviererinnen Sanda und Julia, das Café erst zu dem, was es heute ist : einem empfehlenswerten Treffpunkt (...)

>> mehr

Über 44 Prozent der Wertschöpfung findet in Unternehmen unter ausländischer Kontrolle statt

In Luxemburg ist der Anteil der Wertschöpfung in Unternehmen unter ausländischer Kontrolle an der Gesamtwertschöpfung EU-weit am dritthöchsten, hieß es am Donnerstag von Eurostat. Der Wert im Jahr 2016 wird mit 44,6 Prozent angegeben. Nur in Ungarn mit 51,4 Prozent und der Slowakei (48,1%) sei der Anteil noch höher gewesen (siehe Grafik).
Mit 25,0 Prozent gibt das EU-Statistikamt den Durchschnittswert der noch 28 Mitgliedstaaten an. Am unteren Ende der Übersicht stehen Zypern, wo im selben Jahr (...)

>> mehr

Projektionen zeigen nicht die Zukunft

Den Gewerkschaften werden immer wieder Projektionen zur Wirtschafts- und Gesellschaftsentwicklung in den nächsten 50 Jahren vorgehalten, um zu begründen warum soziale Wohltaten unmöglich eingeführt werden können, sondern soziale Einschnitte nötig sind.
In ihrer Stellungnahme an Regierung und Patronat, mit der wir uns nun schon die ganze Woche befassen, halten die national repräsentativen Gewerkschaften ihren Kontrahenten vor, daß Projektionen in die Zukunft keine exakte Wissenschaft und schon gar (...)

>> mehr

Grenzüberschreitendes Testfeld für autonomes Fahren

Schengen – Eine der ersten Testfahrten führt gleich durch drei Länder. Automatisiert und vernetzt geht es vom luxemburgischen Schengen über die Mosel nach Deutschland, dann kurzer Abstecher nach Frankreich und zurück nach Schengen. Im Auto sitzen Minister der drei Länder, darunter der deutsche Verkehrsminister Andreas Scheuer. »Die Mobilität der Zukunft, die beginnt jetzt – und wir sind mittendrin«, jubelte er am Mittwoch zum Startschuß des grenzüberschreitenden Testfelds für autonomes Fahren im (...)

>> mehr

Für Solidarität, Frauenrechte, soziale Gerechtigkeit und Frieden

Diesen Sonntag, den 3. März 2019, fand im Kulturzentrum in Rodange der traditionelle Solidaritätsbasar der Union des Femmes Luxembourgeoises (UFL) statt. Erstmals vor 49 Jahren als Vietnam-Basar von der UFL ins Leben gerufen, um die Frauen und Kinder finanziell zu unterstützen, die Opfer des barbarischen Krieges wurden, den die USA in Vietnam führten, wurde der Basar nach dem Sieg des vietnamesischen Volkes in Solidaritätsbasar umbenannt.
Auch in diesem Jahr gab es erneut schön hergerichtete (...)

>> mehr

Sensibilisieren oder weichklopfen?

Von der Luxemburger Verfassung bis nach €uropa

Das Jahr 2018 war ein Wahljahr, das Jahr 2019 ist auch eines, begann Generalsekretär Claude Frieseisen seine Rede zum Neujahrsempfang in der Chamber, bevor er dem Land erklärte, wie viel Arbeit für die Verwaltung mit Wahlen verbunden ist. Da sei rein gar nichts mit drei Monaten Urlaub!
Tatsächlich ist 2018 die Chamber »drauf aufmerksam gemacht worden, daß ihre Informatik nicht so sicher war«, wie es der General unnachahmlich lieb formulierte. Die Ergebnisse des Audits würden mit einem (...)

>> mehr

Ein Spitalsaufenthalt dauert im Schnitt 8,9 Tage

In Luxemburg dauert ein durchschnittlicher stationärer Krankenhausaufenthalt 8,9 Tage. Das ist einer aktuellen Studie von Eurostat zufolge relativ lang. Nur in vier EU-Staaten war die durchschnittliche Dauer der Spitalsaufenthalte im Jahr 2016 demnach länger. Spitzenreiter ist Tschechien mit 9,6 Tagen, gefolgt von Kroatien (9,3 Tage), Frankreich (9,1 Tage) und Deutschland (9,0 Tage).
Die amtlichen Statistiker der EU weisen aber darauf hin, daß ihnen für Griechenland, Portugal und Ungarn keine (...)

>> mehr

François Bausch in NATO-oliv

Ämterübergaben: An der Spitze von Armee- und Polizeiministerium steht jetzt ein Grüner. Stühlerücken auch bei der CSV

In mehreren Ministerien haben nach der Vereidigung der Ressortchefs der neuaufgelegten Dreierkoalition die Ämterübergaben begonnen. Im ihm noch verbliebenen Wirtschaftsministerium übergab der Sozialdemokrat Etienne Schneider am Donnerstagvormittag die Verantwortung für das Armee- und das Polizeiministerium an den Grünen und ehemaligen friedensbewegten NATO-Gegner François Bausch. Gleichzeitig fand die Ämterübergabe des Energieressorts von Schneider an den bisherigen Umweltstaatssekretär Claude (...)

>> mehr

-10 |...