Leitartikel

Letzter Eintrag : 17. August.

Unser Leitartikel:
Taten statt leerer Wahlversprechen

Die schlechten Nachrichten aus den Betrieben reißen nicht ab. So teilte ArcelorMittal am Mittwoch mit, die Produktion weiter massiv zurückzufahren und 310 Mitarbeiter zusätzlich in die »cellule de reclassement« (CDR) zu transferieren, so dass inzwischen fast jeder zehnte Beschäftigte dem während der Stahlkrise eigens für die Stahlindustrie geschaffene Kriseninstrument angehört.
Wie befürchtet, hat sich die Situation allerdings nicht allein in der Stahlindustrie, sondern abermals insgesamt (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Augen der Kinder

Das Foto auf unserer Seite 1 gehört zu den erschütterndsten, die in der letzten Zeit zu sehen waren. Eine Hilfsorganisation verteilt im Armenviertel Tondo der philippinischen Hauptstadt Manila Suppe an Kinder. Schauen Sie für einen Moment – vielleicht für sechs Sekunden – in die Augen der Jungen. Sehen Sie die Vorfreude des Jungen, der dem Becher und der verheißungsvollen Suppenkelle am nächsten steht? Niemand weiß, wann er zum letzten Mal so etwas Gutes essen durfte – und niemand weiß, wann er (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Wenn junge Menschen wie Restmüll behandelt werden

Würde man eine Hitparade der Probleme aufstellen, bei deren Lösung die Regierung versagt hat, würde die Arbeitslosigkeit mit Sicherheit einen der ersten Plätze unter den Top Ten einnehmen.
Doch die so tüchtige Regierung und der noch tüchtigere Premierminister haben natürlich besseres zu tun und haben keine Zeit, sich um solche »Nebensächlichkeiten« wie die Arbeitslosigkeit zu kümmern. Wichtiger ist, die Verluste der Banker zu verstaatlichen und die Profite der Arbeitsplatzvernichter à la Mittal, (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Traum von der atomwaffenfreien Welt

Wenn die NATO und die EU den Beweis erbringen wollten, daß sie weder auf der Höhe der Zeit sind noch für Frieden und Abrüstung eintreten, dann haben sie das am Wochenende sehr eindrucksvoll geschafft. Und sie haben nachgewiesen, daß sie nicht nur absolut nutzlos sind, sondern daß sie dringend aufgelöst werden müssen, weil sie durch ihre Existenz und ihre Politik eine Gefahr für die Menschheit darstellen.
Da wurden am Sonntagmorgen in Prag Worte in die Welt hinaus gesprochen, die schon seit über (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Warum sollten die Arbeitslosen sich über die Tüchtigkeit des Premierministers freuen?

»Bei uns kann sich das Volk zu Recht über die Tüchtigkeit herausragender Politiker wie Jean-Claude Juncker freuen« schrieb das »Luxemburger Wort« im Dezember 2007. Tüchtig ist der Mann, das muss man ihm lassen – nur sollte man anhand der Erfahrungen der vergangenen Jahre schauen, wem diese Tüchtigkeit genutzt hat. Man müsse die Probleme lösen, wenn sie klein sind, ist einer der coolen Kernsätze, mit denen der tüchtige Premierminister seinen Tatendrang gerne öffentlich kundtat.
Stimmen seine Worte aber (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Frieden traut dem Frieden nicht

Bei der Vorstellung der Polizeistatistik für 2008 waren am Mittwoch weniger die seit Jahren stagnierenden oder gar leicht rückläufigen Deliktzahlen als die Kommentare von Justizminister Frieden und Polizeigeneraldirektor Nettgen von Interesse.
Nicht nur daß die beiden zur »Europäischen Grenzagentur« Frontex abkommandierten großherzoglichen Polizisten laut Frieden »für Sicherheit zuhause« sorgen, indem sie »Spanien dabei helfen, den Migrationsdruck aus Afrika zu bewältigen«, wie es der Delegierte (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Wir sind selbst schuld

»Nicht nur die Herrschenden sind schuld, die Oligarchen und die Politiker und die Militärs, die sie unterstützen«, schreibt Mikis Theodorakis in einer persönlichen Stellungnahme zum bevorstehenden NATO-Gipfel. »Schuld sind auch die Völker, die sie dulden.« Und meint damit die NATO, die wie keine andere Organisation das gegenwärtig vorherrschende System des Kapitalismus nicht nur repräsentiert, sondern auch stützt und in seinem Interesse Eroberungskriege führt und vorbereitet.
Recht hat er, der (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Endlich die richtige Fragestellung

Vor einigen Tagen forderte der Präsident der chinesischen Zentralbank, eine neue Leitwährung zu schaffen, die den Dollar als Weltwährung ablösen könnte. Für die Grundsteinlegung einer neuen Weltfinanzordnung hatte sich auch schon J.-C. Juncker als Präsident der Eurogruppe im November 2008 vor dem damaligen G-20-Gipfel ausgesprochen.
Doch unser Regierungspräsident war nicht zum Weltfinanzgipfel am 15. November eingeladen – vielleicht, weil er in einem Interview gesagt hatte: »Die USA müssen (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
»De séchere Wee« der CSV in den Sozialabbau

Als »Garant in stürmischen Zeiten« will die CSV sich den Wählerinnen und Wählern zu den Parlamentswahlen vom 7. Juni 2009 anbieten. Der »séchere Wee« der CSV werde es ermöglichen, über die weniger guten Jahre hinwegzukommen, verspricht das Wahlprogramm, das am Wochenende vorstellt wurde.
Größere Teile der Bevölkerung haben während der vergangenen Jahre allerdings die Erfahrung machen müssen, dass der »séchere Wee«, den die CSV versprach, keineswegs so sicher ist, wie das die Propaganda glauben machen (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Antikrisenmaßnahmen

Uns treibt keine Schadenfreude, wenn wir darauf aufmerksam machen, wie hilflos die Abgeordneten bei der Orientierungsdebatte zur Finanz- und Wirtschaftskrise am Donnerstag dieser Woche im Parlament wirkten. Was dem Land da geboten wurde, war kein Ausdruck von Entschlossenheit und Weitsicht, und erst recht keine Glanzstunde des Parlaments.
Gegenwärtig ist die ganze Tragweite der Wirtschaftskrise noch nicht abzusehen. Alles deutet aber darauf hin, dass sie noch lange andauern wird, und man (...)

>> mehr

... | 1970 | 1980 | 1990 | 2000 | 2010 | 2020 | 2030 | 2040 | 2050 |...