Leitartikel

Letzter Eintrag : 27. Juni.

Unser Leitartikel:
Der ewige Ruf nach der Tripartite

Als am Donnerstagmorgen der frühere Präsident des »Christlichen Gewerkschaftsbundes« LCGB beim Radio von RTL zu Gast war, hörte man, für einen Gewerkschafter wohl ungewöhnlich, zunächst eine Absage an eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit, darüber hinaus aber das, was von Seiten des LCGB noch immer gebetsmühlenartig als Allheilmittel genannt wird, um die Interessen der Gewerkschaften und des Patronats unter einen Hut zu bringen. Daß dies ein Wunschdenken bleiben wird und die Rückkehr zur Tripartite (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Getürkte Empörung

Zugegeben, das Wortspiel ist nicht sehr originell, aber es bringt sehr deutlich zum Ausdruck, was sich gegenwärtig in den Führungsetagen der westlichen Wertegemeinschaft abspielt. Zwar gibt es einige führende Politiker, die sich vornehm zurückhalten bei der Bewertung dessen, was da am Referendumstag in der Türkei geboten wurde, doch auch dieses Schweigen ist laut und deutlich zu vernehmen.
Seit Sonntag kurz nach 16 Uhr stürzen sich alle Medien auf das Ergebnis einer Inszenierung, die offiziell (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Der nächste Billigflieger

Diese Woche verkündete eine weitere Billigfluglinie, ihre Zelte am Flughafen Findel aufschlagen zu wollen. Es handelt sich hierbei um die spanische Volotea-Airline, welche künftig vom luxemburgischen Flughafen aus zweimal pro Woche ins schöne Nizza fliegen will. Volotea hat bis dato acht Basen in Frankreich, Italien und Spanien und baut ihr Streckennetz seit der Aufnahme des Flugbetriebes im April 2012 stetig aus. Volotea weicht dabei zunehmend auf mitteleuropäische Ziele aus, um der stärksten (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
»Space Mining« – neues Spekulationsobjekt mit erdichtetem Wert

In der Geschichte des Kapitalismus gibt es seit mehr als dreieinhalb Jahrhunderten Wirtschafts- und Finanzkrisen. Bis Anfang des 19. Jahrhunderts hatten diese häufig politische Ursachen. So brach 1667 in England eine Krise im Zusammenhang mit dem Krieg gegen die Niederlande aus. Der niederländische Admiral Michiel de Ruyter fuhr in die Themse ein und bombardierte Tilbury Fort, das die Mündung des Flusses in die Nordsee beschützte. In London brach Panik aus. Die Banken wurden gestürmt. 1775 bis (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Allianz gegen die Vernunft

Nachdem fast drei Monate lang die meisten Staaten- und Parteien-Lenker der westlichen Welt auf den zutiefst ungeliebten Präsidenten der USA eingedroschen haben, weil sie ihre Enttäuschung über die Wahlniederlage der Frau Clinton nicht überwinden konnten, stehen sie seit Freitag quasi wie ein Mann hinter dem Milliardär im Weißen Haus. Zwar kann niemand wirklich erklären, welche Politik Herr Trump tatsächlich verfolgt, aber mit dem militärischen Angriff gegen Syrien hat er nun endlich etwas befohlen, (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Kriegsherr Trump

Der Angriffsbefehl gegen einen Militärflugplatz in Syrien, den Donald Trump in der Nacht zum Freitag erteilt hat, erhebt nun auch ihn in die lange Reihe der USA-Präsidenten, die als Kriegsherren in die Geschichte eingegangen sind. Zu vergleichen ist dieser Befehl am ehesten mit dem Angriff auf den Irak unter Präsident Bush junior, der ebenfalls unter haarsträubenden Begründungen und mit einem Oscar-reifen Auftritt im Sicherheitsrat der UNO angezettelt wurde.
Seinerzeit hatte der damalige (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Volkskrankheit Depression: Ursachen?

Am heutigen Weltgesundheitstag gibt es wie jedes Jahr eine lange Liste hehrer Ziele und Forderungen, wie die Gesundheit der Menschen in den Industrieländern geschützt und erhalten werden soll. Dies freilich nicht um ihrer Selbst Willen, sondern zuvorderst im Interesse der Wirtschaft, für die Abermillionen kleiner Zahnrädchen täglich rackern gehen und das immer länger am Tag, in der Woche, im Leben.
Dabei geht es natürlich in den meisten Fällen noch immer um die altbekannten Verschleißerscheinungen, (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Atomwaffen abschaffen!

Wer die Bilder von Hiroshima und Nagasaki kennt, weiß, welches menschliche Elend diese furchtbarste aller menschlichen Erfindungen anrichten kann. Wer die Berichte über den Atomtod und die bis heute sichtbaren Folgeschäden des ersten und zweiten Abwurfs einer Atombombe kennt, wer selbst einmal an den Mahnmalen für die Opfer dieser Kriegsverbrechen der USA in Hiroshima und Nagasaki gestanden hat, kann nicht anders als diese Waffen ablehnen und ihre endgültige Abschaffung fordern. Das zumindest (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Im Handel kündigen sich weitere Verschlechterungen an

Die Arbeitsbedingungen haben sich in den letzten Jahren aufgrund der zunehmenden Flexibilisierung und Deregulierung der Arbeitszeitorganisation massiv verschlechtert. Unregelmäßige Arbeitszeiten, öfters abgeänderte Schichtpläne und häufig wechselnde Schichtdauern gehören heute vielfach genauso zum Arbeitsalltag wie Personalmangel, Mehrarbeit, nicht vergütete Überstunden, gekürzte Ruhepausen und gestrichene Urlaubstage.
Die zunehmende Flexibilität hat nicht nur zur Folge, dass immer größere Teile (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Anachronismus EURATOM

Die Brexit-getrübten Sonntagsreden zum 60. Jahrestag der Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) sind verklungen, doch am 25. März 1957 wurden in der italienischen Hauptstadt nicht nur die Römischen Verträge zur Schaffung des EU-Vorläufers unterzeichnet, sondern die Vertreter Belgiens, der BRD, Frankreichs, Italiens, Luxemburgs und der Niederlande unterzeichneten vor 60 Jahren auch einen Vertrag, der heute wie ein Anachronismus wirkt: den EURATOM-Vertrag.
Vor sechs Jahrzehnten war (...)

>> mehr

0 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80 |...