Leitartikel

Letzter Eintrag : 23. März.

Unser Leitartikel:
Arbeit umverteilen!

Angesichts der unverändert hohen Arbeitslosigkeit – selbst nach offiziellen Angaben lag sie im Oktober rund 50 Prozent über dem Vorkrisenniveau – war es höchste Zeit, daß zumindest der OGBL als größte Gewerkschaft im Privatsektor die Forderung nach kollektiver Arbeitszeitverkürzung wieder in den Mittelpunkt seiner Kollektivvertragspolitik, ja seiner Politik insgesamt, gestellt hat.
Im Rahmen seiner Kampagne für eine Verkürzung der Wochen- und Jahresarbeitszeit fordert der OGBL als »erste Maßnahme« (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Grausam und brutal

Am 10. November ereignete sich ein schrecklicher Arbeitsunfall, als auf einer Baustelle eine Betonverschalungsplatte abstürzte, mehrere Stockwerke durchschlug und einen Bauarbeiter tödlich und mehrere weitere verletzte. Viele Informationen darüber gab es nicht, auch nicht über die Arbeiter, die Opfer des Unfalls wurden.
Immerhin war die Bestürzung groß, und der Arbeitsminister wünschte mehr Kontrollen und kündigte für 2017 eine Woche der Sicherheit im Bausektor an. Damit darf zur Tagesordnung (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Nachdenken über Demokratie

»Die Sanktionen gegen Rußland bleiben bestehen«. Das war die Spitzenmeldung am vergangenen Wochenende nach dem sogenannten Sechser-Gipfel von Berlin. Da sollte man sich doch mal ein paar Minuten zurücklehnen und darüber nachdenken, wie solch ein Beschluß zustande kommt…
Hat sich da eine Art neue Weltregierung zusammengefunden, im Kanzleramt von Berlin? Wer waren eigentlich die »Großen Sechs«, die sich anmaßen, über die Politik vieler Staaten zu entscheiden, und deren weise Entscheidungen Folgen für (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Aggressive ManöverDie Rechnung zahlen immer die Arbeiter

Um die Gewinne der Unternehmen in höchstmöglichem Maße maximieren zu können, wird den arbeitenden Menschen von Patronatsseite immer mehr abverlangt. Arbeitsbedingungen und Arbeitsklima wurden seit Jahren deutlich schlechter, Druck, Konkurrenzkampf und Stress haben massiv zugenommen. Wer der Mehrbelastung nicht gewachsen ist, riskiert auf der Strecke zu bleiben. Besonders gilt dies für Lohnabhängige, die aus Gesundheitsgründen nicht mehr in der Lage sind, jederzeit 100 Prozent abzurufen.
Sie (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Umstieg auf Elektro nicht in 9 Jahren

Einer der großen Punkte des bereits ausführlich erwähnten Rifkin-Projekts der sogenannten »dritten industriellen Revolution«, von der wir bereits festgestellt haben, daß sie nicht unbedingt den Menschen genauso hilfreich sein könnte, wie den Konzernen, ist die Elektromobilität. Rifkin sieht in seinen Visionen, daß ab 2025 nur noch Elektro-Autos zugelassen werden dürften. Bei RTL kam am Donnerstagmorgen Ed Goedert, President der ADAL, zu Wort. Er sprach sich allerdings für eine staatliche Subvention (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Ausbeutung in der »Sharing Economy«

Zwölf Jahre nachdem der für seine neoliberalen Ansichten bekannte französische Ökonom Lionel Fontagné der Tripartite aus Regierung, Patronats- und Salariatsvertretern im Herbst 2004 seinen vom damaligen LSAP-Wirtschaftsminister Jeannot Krecké georderten berühmt-berüchtigten Rapport unter dem Titel »Compétitivité du Luxembourg: une paille dans l’acier« präsentiert hat, stellte der »weltbekannte Ökonom« (»Tageblatt«) bzw. der »amerikanische Visionär« (»Wort«) Jeremy Rifkin zu Wochenbeginn eine Studie vor, mit (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Länger arbeiten? Zumeist nicht freiwillig!

Wie Eurostaat am Montag mitteilte, verbringen Bürger der Europäischen Union immer mehr Jahre bei der Arbeit. Die aktive Lebensarbeitszeit sei nämlich von 2005 auf 2015 um 1,9 Jahre gestiegen. In Luxemburg sei während der gleichen Periode sogar ein Anstieg von 3,1 Jahren registriert worden – so sei die aktive Lebensarbeitszeit hierzulande von damals 30,4 auf heute 33,5 Jahre gestiegen. Zahlen, die allerdings kaum der Realität »um Terrain« entsprechen. Diese sieht jedenfalls in so manchen (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Ratlos in Brüssel

In Brüssel und in angeschlossenen Hauptstädten, vor allem in Berlin, sieht man sich immer mehr von Feinden der Demokratie umzingelt. Zuerst der harte Schock vom Mittwochmorgen in der vergangenen Woche, als klar wurde, daß die Favoritin der Kalten Krieger die Wahl zur Präsidentin der USA knapp verfehlt hatte. In manchen Regierungsbüros fühlte man sich geradezu persönlich beleidigt. Die deutsche Kanzlerin brauchte bis zum Mittag, um zur Besinnung zu kommen und dann in einer anmaßenden Ansprache dem (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Eine Reform, die für die Pflegebedürftigen keinen Sinn macht

Wenige Wochen, bevor die Reform über die Pflegeversicherung am 1. Januar 2017 in Kraft treten sollte, kündigte der Minister für soziale Sicherheit an, die Reform werde um sechs Monate verschoben, da das Gutachten des Staatsrats noch ausstehe.
Mit dieser Erklärung kann der Minister vorerst sein Gesicht wahren, denn während der vergangenen Monate hatte es von allen Seiten Kritik gehagelt, und die Dachorganisation der im Pflegebereich tätigen Unternehmen hatte deutlich gemacht, dass die Reform, (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Schuß ins Knie

Viele Menschen, die am Mittwochmorgen auf ihre Mobiltelefone oder auf den Fernseher schauten, konnten es vermutlich zunächst nicht richtig fassen, was da nachts in den USA (nicht »Amerika«) geschehen war.
Mit dem, was uns hier in Europa an Berichterstattung präsentiert wurde, konnte man auch nur glauben, ein wilder Höhlenmensch habe der Prinzessin die Juwelen gestohlen, um es überspitzt zu formulieren. Kein Tag verging, an dem nicht sämtliche sozialen Netzwerke vollgemüllt wurden mit (...)

>> mehr

... | 40 | 50 | 60 | 70 | 80 | 90 | 100 | 110 | 120 |...