Nationale Politik

Letzter Eintrag : 23. August.

Angriffe auf Löhne und Prämien stoppen

Löhne, Prämien, Arbeitszeiten, Urlaub und Ruhetage, die in Kollektivverträgen festgehalten sind, sind eigentlich für Betrieb und Beschäftigte verbindlich. So sollte es jedenfalls sein. Allerdings zeigt der Alltag, dass Theorie und Praxis zweierlei Paar Schuhe sind. Denn immer häufiger bemängeln Personaldelegationen, dass von Unternehmerseite gegen Arbeitsrecht und kollektivvertragliche Abmachungen verstoßen wird.
Es gibt Beispiele zuhauf, die belegen, dass Kollektivverträge den (...)

>> mehr

Noch eine Absichtserklärung

Kleos Space, EmTroniX und Luxembourg Institute of Science and Technology wollen kooperieren

Cédric Lorant (CEO von EmTroniX), Andy Bowyer (Direktor von Kleos Space) und Minister Schneider (v.l.n.r.) während der Pressekonferenz (Foto: Wirtschaftsministerium) ______________________________________________
Im Wirtschaftsministerium wurde am Montag eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) zwischen der Regierung und dem zum britischen Privatkonzern Magna Parva Limited gehörenden hundertprozentigen Tochterunternehmen Kleos Space mit Sitz in Luxemburg unterzeichnet. Sie sieht die (...)

>> mehr

Arbeitszeitkonten für Staatsbeamte

CGFP begrüßt Regelung durch die Regierung – 80-80-90-Regelung im Stage könnte bald aufgehoben werden

Während der Pressekonferenz (v.l.n.r.): Bob Gengler und Paulette Lenert vom Ministerium, Dan Kersch, Romain Wolff und CGFP-Generalsekretär Steve Heiliger _________________________________________________
Die Staatsbeamtengewerkschaft hat es geschafft: Im Rahmen der noch mit der Vorgängerregierung ausgehandelten Dienstrechtsreform sowie des Gehälterabkommens von Ende letzten Jahres erhalten Angehörige des öffentlichen Dienstes, so fern sie unter das Staatsbeamtenstatut fallen, künftig die (...)

>> mehr

Zwei neue berufsvorbereitende Bachelor-Diplome

Einst sollte die Universität den ganzen Menschen bilden über seine praktische Verwertbarkeit im Arbeitsprozeß hinaus, damit er ein insgesamt erfülltes Leben führen könne. Das war in der Zeit, als alle noch davon überzeugt waren, sie würden arbeiten, um zu leben und nicht leben, um zu arbeiten. Gebildete, die nicht nur ausgebildet sind, haben im real existierenden Kapitalismus fürs Kapital jedoch den fürchterlichen Nachteil, daß sie gelernt haben, selbst zu denken und nicht nur denken zu lassen. (...)

>> mehr

Veränderung beginnt in den Gemeinden

Kommunisten treten am 8. Oktober mit offenen Listen zu den Kommunalwahlen an

Zu den Gemeinderatswahlen am 8. Oktober wird die KPL in Differdingen, in Esch/Alzette und in Rümelingen, wo es bereits kommunistische Gemeinderäte gibt, sowie in Luxemburg-Stadt und in Sanem-Beles mit offenen Listen antreten. Die Kandidatinnen und Kandidaten, die nicht der Partei angehören, stimmten mit den Zielen des am Donnerstag veröffentlichten Rahmenwahlprogramms überein und würden diese Ziele vertreten, hieß es auf einer Pressekonferenz im Escher Rathaussaal.
Im Gegensatz zu den regierenden (...)

>> mehr

Zerbrecht Euch den Kopf während der Ferien!

Wer erwartet hatte, der OGB-L werde einen Baum aufstellen, nachdem sich die Regierungskoalition erfrecht hatte, mit ihren 32 Abgeordneten allein gegen alle ihre Verschlechterung der Pflegeversicherung, gegen die die größte Gewerkschaft des Landes mit anderen ganz energisch protestiert hatte, durchzuboxen, muß nach der gestrigen Pressekonferenz enttäuscht sein.
Zwar hielt Carlos Pereira alle Kritikpunkte aufrecht, forderte aber am Ende nur mehr nach einem Jahr Anwendung eine Analyse, versehen um (...)

>> mehr

KPL-Rat spricht von »einem leichten Hang zum Größenwahn«

Die Aktiengesellschaft BPI aus Strassen, die im Besitz der belgischen Industriegruppe CFE ist, wird an der Rue Emile Mark, am Eingang zum Zentrum von Differdingen, einen Wohn- und Geschäftsturm mit 20 Stockwerken bauen. Das Unternehmen ging als Sieger aus einem »Investitionswettbewerb« hervor, dessen Bedingungen »Experten« im Auftrag des Differdinger Schöffenrats ausgearbeitet hatten.
Der grüne Bürgermeister Roberto Traversini sprach von einem überzeugenden Gesamtkonzept mit »Landmarkcharakter«, das (...)

>> mehr

Alle glücklich und zufrieden?

Jetzt haben wir den Salat, aber der blaugrüne Schöffenrat ist dennoch glücklich und zufrieden, wobei obendrein die niedrige Zahl der Einschreibungen von Menschen ohne Luxemburger Staatsbürgerschaft kecker Weise so interpretiert wird, als seien die mit der ach so weisen Amtsführung in der vergangenen Legislatur völlig zufrieden. Das ist mutig, gilt doch sonst übereinstimmend die Interpretation für die zunehmende Wahlenthaltung, die Menschen würden gar nicht mehr sehen, daß das irgendeine positive (...)

>> mehr

»Streckenschließungen sind immer ein falsches Signal«

Aktioun Öffentlechen Transport will Antenne von Kleinbettingen bis Steinfort als Zugstrecke erhalten

Aus prinzipiellen Erwägungen ist die 19 Mitgliedsorganisationen umfassende Aktioun Öffentlechen Transport (AÖT) gegen das Vorhaben von Nachhaltigkeits- und Infrastrukturminister François Bausch (Déi Gréng), aus der (Antennen-) Zugstrecke von Kleinbettingen bis Steinfort einen Radweg zu machen. Zwar unterstütze man auch den Ausbau der sanften Mobilität, es sei jedoch »immer ein falsches Signal, Eisenbahnstrecken zu schließen«, erklärte ihr Sekretär René Birgen am Dienstag auf einer Pressekonferenz in (...)

>> mehr

CSV ohne Koalitionsaussage

Laut CSV ist es falsch, in die Wahl mit einer Koalitionsaussage zu gehen. Wenn die aktuelle Koalition das mache, so halte die CSV das für einen Fehler, erklärte vor dem gestrigen Presseessen Claude Wiseler, Präsident der Fraktion und designierter Spitzenkandidat. Es sei immer Gebrauch in Luxemburg gewesen, für »variable Kompromisse und Koalitionen offen zu sein«, und die CSV bleibe dabei.
Und zwar mit einer Ausnahme, was aber nötig zu präzisieren gewesen sei. Damit war die adr gemeint, deren (...)

>> mehr

... | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80 | 90 |...