Nationale Politik

Letzter Eintrag : 19. Oktober.

Was will die KPL?

Dringlichkeitsprogramm für die ersten 100 Tage

Für den Fall, dass die KPL nationale Verantwortung übernehmen würde, hat sie ein Dringlichkeitsprogramm ausgearbeitet mit 10 Punkten, die sie innerhalb von 100 Tagen verwirklichen möchte:
1) Die Indexmanipulation wird beendet.
2) Der Mindestlohn wird um 20 Prozent erhöht.
3) Die Beschäftigten, die kurzarbeiten müssen, erhalten 100 Prozent ihres Lohnes.
4) Das militärische Transportflugzeug wird abbestellt.
5) Die Luxemburger Soldaten werden aus Afghanistan zurückgezogen.
6) Allen Jugendlichen, die (...)

>> mehr

Eine Arche Noah für den Klimaschutz

Die Initiative »Votum Klima« hat am Dienstagmorgen »Beim Piquet« hinter dem hauptstädtischen Busbahnhof Centre Hamilius (»Aldringer«) eine Arche Noah für den Klimaschutz getauft. Das fast fünf Meter hohe Holzschiff solle daran ermahnen, »daß irreversible und starke Klimaveränderungen drohen, die die Anpassungsmöglichkeiten der menschlichen Gesellschaft sowie der Tier- und Pflanzenwelt übersteigen«, so Martina Holbach von Greenpeace. Klimaschutz sei unerläßlich, um Millionen Menschen in den ärmsten (...)

>> mehr

 »Les centres de retentions n’ont pas de raison d’être« 

Le Parti Communiste Luxembourgeois (KPL) répond à la Communauté Le Parti Communiste Luxembourgeois (KPL) répond à la Communauté

A l’occasion des élections législatives et européennes de juin 2009 la »Communauté Vie Chrétienne« et la »Communauté des Père Jésuites« ont adressé une série de questions au Parti Communiste Luxembourgeois (KPL) qui portent sur la politique d’asile et de migration. Ci-après les réponses du KPL :
Votre parti politique est-il disposé à s’engager à accueillir certains de ces réfugiés, par exemple sous la forme d’un contingent annuel ? Si oui, quel en serait le nombre ?
L’occident en général, et l’Europe en (...)

>> mehr

CSV-Minister will Politik des Steuerdumpings fortsetzen

In einem am 24. Mai in der »Welt am Sonntag« abgedruckten Interview machte Minister Frieden (CSV) sich erneut für Steuerdumping in der EU stark. Er meinte, eine »faire Steuerkonkurrenz« sei »im Interesse der Unternehmen«.
Diese Politik ermöglichte es den Konzernen bisher, einen Staat gegen einen anderen auszuspielen und Druck auszuüben, um im Interesse der Profitmaximierung des Groß- und Finanzkapitals generell eine Senkung der Kapitalsteuern herbeizuführen. Ein Beispiel dafür, dass es in der (...)

>> mehr

Le KPL dit non au rehaussement de l’accord d’association entre Israël et l’Union européenne

 »Pas de paix durable au Proche Orient tant qu’il n’y aura pas deux Etats autonomes, indépendants et souverains« 

Dans une lettre au »Comité pour une paix juste au Proche-Orient« le Parti Communiste Luxembourgeois a expliqué sa position sur le rehaussement de l’accord d’association entre Israël et l’Union européenne : »Le KPL estime qu’il ne peut y avoir de rehaussement d’association ni aucun type de nouvelle collaboration avec Israël tant qu’il ne respectera pas la Résolution 242 du Conseil de sécurité de l’ONU dénonçant l’occupation des territoires palestiniens, qui a été adoptée il y a plus de quarante ans. La lutte (...)

>> mehr

Kommunisten ohne jede Einschränkung für die Beseitigung aller Diskriminierungen von Minderheiten

In einem Brief an die Vereinigung »Rosa Lëtzebuerg«, die am 30. Mai 2009 das Festival »Gay mat… och fir eis!« organisiert, erinnert der Präsident der KPL, Ali Ru-ckert, daran, dass die KPL der Vereinigung »Rosa Lëtzebuerg« ihrem Festival »Gay mat… och fir eis!« aufgeschlossen gegenübersteht.
Im Gegensatz zu der während der vergangenen Tage im Internet verbreiteten antikommunistischen Hetze, erinnert der KPL-Präsident daran, dass es »zu den Grundsätzen der KPL gehört und auch im Wahlprogramm fest (...)

>> mehr

Das statistische Amt prognostiziert einen Wirtschaftsrückgang von 4 Prozent

Den jüngsten Prognosen des statistischen Amtes zufolge muss 2009 mit einem Wirtschaftsrückgang von rund 4 Prozent gerechnet werden. Das ist deutlich mehr als alle vorherigen Prognosen vorausgesagt hatten und bestätigt, dass die kapitalistische Wirtschaftskrise das Land voll in ihrem Sog hat.
Das statistische Amt rechnet damit, dass die Arbeitslosigkeit während des nächsten halben Jahres weiter ansteigen wird, und dass im Jahr 2010 möglicherweise bis zu 7% der arbeitenden Bevölkerung ohne Arbeit (...)

>> mehr

Wir zahlen nicht für eure Krise

Deutlich mehr Teilnehmer auf Manifestation gegen Sozialabbau als von Gewerkschaften erhofft

Es ist müßig, darüber zu spekulieren, ob es nun 30.000 waren, wie die Gewerkschaften gezählt haben, oder 15.000, wie die Polizei geschätzt hat. Jedenfalls beteiligten sich am Samstagnachmittag deutlich mehr Menschen an der Manifestation ”Zesumme géint all Sozialofbau!“ als die erhofften 10.000. Die Hälfte der Redebeiträge bei der ”Gëlle Fra“ war schon vorüber, da setzten sich die Militanten und Sympathisanten der KPL, die zusammen mit der Jeunesse Communiste und dem Lëtzebuerger Rentner- an (...)

>> mehr

Durch Krankheit verhinderter Urlaub kann auf das folgende Jahr übertragen werden

Allgemeine Regel im luxemburgischen Arbeitsrecht ist, dass der Jahresurlaub während des Kalenderjahres (Bezugzeitraums) genommen werden muss. Doch es gibt zwei Ausnahmen:
– Der Urlaub, der im Jahr der Einstellung anfällt, kann auf Anfrage des Lohnabhängigen auf das nächste Jahr übertragen werden, falls dieser nicht die Möglichkeit hatte, ihn während des Kalenderjahres zu nehmen. Hierfür kann eine Reihe von Gründen in Frage kommen, darunter auch der Krankheitsfall. Der Beschäftigte muss jedoch den (...)

>> mehr

Polémiques autour d’une manifestation

La manifestation de mardi dernier, aura fait couler beaucoup d’encre dans les médias, qui ont rapporté, en long, en large et en travers, les agissements qualifiés de trop violents de certains ouvriers d’ArcelorMittal, venus de Belgique et de France, pour montrer leur mécontentement suite aux mesures prises par les responsables de la société.
Il est sans doute plus important pour les médias, de montrer des vitres brisées et des barrières nadar parsemées sur le trottoir devant le siège d’ArcelorMittal, (...)

>> mehr

... | 5620 | 5630 | 5640 | 5650 | 5660 | 5670 | 5680 | 5690 | 5700 |...