Nationale Politik

Letzter Eintrag : 13. August.

Schon wieder eine Pleite im Bausektor

Die schlechten Nachrichten reißen nicht ab. Nach EDTE am Montag, meldete nun gestern mit AC Constructions mit Sitz in Bonneweg eine weitere Baufirma Konkurs an. Und dabei hatte es noch auf unsere Anfrage hin von Gewerkschaftsseite am Dienstag geheißen, ihnen sei keine andere Baufirma bekannt, die in Schwierigkeiten sei. Eigentlich müssten die Lastenhefte bis Mitte 2010 gefüllt sein. Nun, offenbar gibt es doch weitere Betriebe in Schwierigkeiten, wie es die Hiobsbotschaft aus Bonneweg gestern (...)

>> mehr

» …waren nie Steuerparadiese«

Finanzminister Luc Frieden und der Bundespräsident der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Hans-Rudolf Merz, haben am Dienstag in Bern ein Doppelbesteuerungsabkommen unterzeichnet, das sich den OECD-Standards zur erweiterten Amtshilfe in Steuersachen verpflichtet. »Es ist wichtig, daß wir diese Epoche gemeinsam angehen«, sagte Merz, der auch dem Eidgenössischen Finanzdepartement vorsteht, nach der Unterzeichnung. Beide Seiten lobten die Zusammenarbeit, namentlich auf dem Gebiet des Finanzplatzes. (...)

>> mehr

»Steuervergünstigungen für ausländisches Kapital lassen sich nicht bestreiten«

Autor der Studie »Zur Debatte um Steueroasen: Der Fall Luxemburg« antwortet seinen Kritikern

Nachdem der »Cercle de coopération« seine Ende Juli veröffentlichte Studie »Zur Debatte um Steueroasen: Der Fall Luxemburg« wieder zurückgezogen hat, antwortete Studienautor Rainer Falk seinen zahlreichen Kritikern nun in einem Beitrag für den von ihm herausgegebenen »Informationsbrief Weltwirtschaft & Entwicklung«.
Darin bedauert Falk den Rückzieher des Dachverbandes der nichtstaatlichen Entwicklungshilfeorganisationen, aber auch die »defensiv-hinhaltende Verteidigung von Luxemburger Partikularitäten« (...)

>> mehr

An den Rand des sozialen Abgrunds gedrängt

Wenn Regierungsmitglieder und sogenannte Wirtschaftsexperten seit Wochen auch versuchen, die Situation im Lande wieder schönzureden und von einem sich abzeichnendem Aufwärtstrend reden, so zeigt der Alltag jedoch, dass die Zahl der Haushalte, die über soziale Probleme klagen, weiter zunimmt.
So wurde dieser Tage das Schicksal eines jungen Ehepaares an uns herangetragen, das ohne eigenes Verschulden an den Rand des sozialen Abgrunds gedrängt wurde.
Alles begann, als die junge Mutter Anfang 2008 (...)

>> mehr

Patronat immer rücksichtsloser und arroganter

Die Schaffenden und ihre Gewerkschaften bekommen es in allen Hinsichten immer deutlicher zu spüren: das Patronat wird immer arroganter und rücksichtsloser. Die Quittung, die den Erwerbstätigen seit nunmehr nahezu 20 Jahren – also seit der vorläufigen Niederlage des Sozialismus in der Systemauseinandersetzung – präsentiert wird, wird zunehmend gesalzener. Und hat seit dem Ausbruch der Finanz- und Wirtschaftskrise ganz besonders an Schärfe hinzugewonnen.
Die sozialen Errungenschaften, die sich die (...)

>> mehr

Mit Laizität zu Logik und wissenschaflichem Denken

So lange eine große Mehrheit der Menschen angibt, eher die religiöse Antwort anzunehmen wenn eine religiöse und eine wissenschaftliche Antwort zu einem Thema sich widersprechen, haben wir ein Problem: es ist klar, daß wir so kein Kräfteverhältnis für eine wirkliche Trennung von Kirche und Staat erhalten. Dies umso mehr, wenn selbst Studierende an Universitäten, die zwar die Evolutionstheorie begriffen haben, sie nicht annehmen, ganz besonders nicht, wenn es um den Menschen geht (siehe dazu eine (...)

>> mehr

Laizität Gegenpol zu religiösen Denkverboten

Wissenschaft ist laizistisch, stellt Fragen, hinterfragt bisheriges Wissen und belegt Erkenntnisse nachvollziehbar. Wissenschaft zweifelt, ist jederzeit bereit eine Interpretation zu ändern, sobald neue nachvollziehbare Erkenntnisse gefunden sind. Wissenschaft kennt keine Grenzen, kein »bis hierher und nicht weiter«, und ist auch nicht erschüttert, wenn sie nicht alles erklären kann. Dies obwohl sie den Wunsch hat, alles zu erklären: Lücken sind zukünftige Arbeitsgebiete.
Damit steht der (...)

>> mehr

Des stratégies variables

Ceps/Instead vient de publier les résultats d’une étude consacrée aux pratiques des entreprises du secteur privé en matière de prospection de candidats à l’embauche.
De cette enquête nous retiendrons que pas moins de 13 canaux sont utilisés par les employeurs, qui sont, dans l’ordre : les candidatures spon-tanées (78%), la diffusion d’offres d’emploi dans la presse ou sur Internet (72%), l’Administration de l’emploi (ADEM) (69%), les relations personnelles des salariés (69%), les relations personnelles du (...)

>> mehr

Lieber nicht »alt« werden

An einer Heraufsetzung des gesetzlichen Pensionsalters führe kein Weg vorbei, lautet seit Jahren die Forderung von EU und OECD, die bei jeder sich bietenden Gelegenheit die langfristige Finanzierbarkeit des luxemburgischen Pensionswesens in Frage stellen.
Dass Beschäftigte länger im Arbeitsprozess gehalten werden müssten, war vor sieben Jahren bereits in den Schlussfolgerungen des Europarates in Lissabon festgehalten worden. Die teilnehmenden Länder wurden damals angehalten, bis 2010 das (...)

>> mehr

Alles andere als Kirchen für Kirchengegner

Es verwundert immer wieder, wenn Leute, die es ob ihres Werdegangs besser wissen sollten, auf einmal mit der ganz normalen Vorurteilskiste daherkommen. Laizität als Kirchengegnerschaft verkaufen und auf die Forderung nach der Trennung von Kirche und Staat zu reduzieren ist ein wunderbares Beispiel dafür.
Letzteres entspricht wohl der politischen Laizität, während Kirchengegnerschaft kein wirklicher Inhalt der Laizität ist. Sie ergibt sich nur in der Praxis aus der philosophischen Laizität, die (...)

>> mehr

... | 5900 | 5910 | 5920 | 5930 | 5940 | 5950 | 5960 | 5970 | 5980 |...