Unser Leitartikel:
Bedingungsloses Grundeinkommen?

In schöner Regelmäßigkeit wird immer wieder über die Vorstellung eines »Bedingungslosen Grundeinkommens« diskutiert. Anlaß genug, sich dieses Thema näher anzusehen, von dem die Erfinder glauben, es sei die Lösung aller Probleme der schaffenden Menschen. Ein BGE solle jeder bekommen, so die Anhänger dieser Bewegung, ob Arm oder Multimillionär, ob als einziges Einkommen oder zusätzlich zur Lohntüte. Finanziert werden soll es, geht es nach dem beliebtesten der diskutierten Modelle, über eine massiv erhöhte (...)

>> mehr

 »One man cars« auf dem Abstellgleis

Belgische Eisenbahngesellschaft will Schaffner vorerst doch nicht abschaffen. Sparpläne laut Studie weder technisch noch finanziell umsetzbar

Zumindest vorerst wird die belgische Eisenbahngesellschaft SNCB nicht auf Schaffner in ihren Zügen verzichten. Die Sparpläne zulasten des Personals seien auf unbestimmte Zeit verschoben worden, schrieb die Zeitung »De Morgen« am Donnerstag. Die sogenannten »one man cars« – mit zusätzlichen Spiegeln und/oder Kameras ausgerüstete Personenzüge, die es den Sparplänen der SNCB-Direktion zufolge dem Lokführer erlauben sollen, die Aufsicht über den gesamten Zug vom dann eingesparten Schaffner zu übernehmen – (...)

>> mehr

Erschütterte Vorherrschaft (2)

Der Euro blieb seit der Finanzkrise von 2008 schwach – Eine Bilanz der Machtverschiebungen nach zehn Jahren

Die Krise hat nicht nur Chinas Stellung in der Weltwirtschaft verändert, sondern auch den Aufstieg der Schwellenländer beschleunigt. Auch dieser war längst im Gang, wie ein Blick in die Statistiken des Internationalen Währungsfonds (IWF) belegt. Demnach war der Anteil der Industriestaaten am Welt-BIP nach Kaufkraftparität – berechnet nach realer Kaufkraft unabhängig von Wechselkursen – von 63,5 Prozent im Jahr 1990 kontinuierlich zurückgegangen und hatte sich 2007 mit dem BIP-Anteil der Schwellen- (...)

>> mehr

Hetzjagd auf Whistleblower

Die Rache der Bloßgestellten hat Julian Assange ereilt

Es hatte schon länger Gerüchte gegeben, daß die ecuadorianische Regierung Julian Assange das Asyl in der Londoner Botschaft des Landes entziehen werde. Der »Whistleblower« und WikiLeaks-Begründer steht auf den Fahndungslisten Schwedens – wegen angeblicher Vergewaltigung, der USA – wegen Spionage, und Britanniens – wegen Verstoßes gegen Bewährungsauflagen. Zuflucht in der Botschaft war ihm im Juni 2012 vom ecuadorianischen Präsidenten Rafael Correa gewährt worden. Dessen Nachfolger, Lenín Moreno, hat (...)

>> mehr

Vor dem Übergang

Kommunisten, Liberale, Gewerkschaften, Islamisten und die Jugendbewegung: Opposition im Sudan bemüht sich um Verständigung

Sudans gestürzter Präsident Omar Al-Baschir ist in ein Gefängnis in der Hauptstadt Khartum verlegt worden, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Bisher war der 75-Jährige an einem unbekannten Ort festgehalten worden.
Auch sonst klärt sich derzeit einiges in dem Land: Am Dienstag entließ der militärische Übergangsrat unter Vorsitz von General Abdel Fattah Al-Burhan den obersten Richter des Landes, den Generalstaatsanwalt und den Intendanten des Staatsfernsehen. Das teilte der Militärrat in einer (...)

>> mehr