Nationale Politik

Letzter Eintrag : 28. Juni.

Bankenprofite auf dem Rücken der Beschäftigten

Das LCGB-Bankensyndikat SESF hat gestern vor der Presse eine problematische Personalpolitik in den nicht gerade am Hungertuch nagenden Banken beklagt. Von den 45.535 (+546 gegenüber dem Vorjahr) im Finanzsektor Beschäftigten (ohne Versicherungen) sind zum 31.12.2016 26.060 (+122) bei den Banken gewesen, aber nur noch die Hälfte davon steht unter dem Schutz des Kollektivvertrags.
Neueinstellungen gibt’s fast nur, um der vielfältigen Reglementierung nachzukommen, während sonst versucht wird, (...)

>> mehr

Neue Subsidien und ein Aktionsplan für einen gesunden Wald

Von Mitte Juli bis Mitte August 2016 sahen sich vier Experten fürs Gesundheitsinventar des Luxemburger Waldes 1.176 Bäume an und bewerteten den Zustand der Belaubung, die Farbe von Blättern und Nadeln in den Wipfeln, den Befall mit Parasiten wie Insekten und Pilze, um eine Analyse nach Schadensklassen aufzustellen.
Krank bis kränker
Zum dritten Mal in Folge (2013, 2015, 2016) gibt es weniger Bäume ohne Schäden : von 33,9% ging’s auf 30,5% und jetzt auf 28,6%. 33,1% sind leicht, 38,3% deutlich (...)

>> mehr

Besuch aus Duschanbe

Am Mittwoch stattete der tadschikische Außenminister Sirojiddin Aslov Luxemburg einen Arbeitsbesuch ab. Der Staatsgast aus Duschanbe speiste einer Mitteilung des Außenministeriums zufolge mit seinem luxemburgischen Amtskollegen Jean Asselborn zu Mittag, um sich über die Beziehungen der ehemaligen Sowjetrepublik zum Großherzogtum und zur EU zu unterhalten, bevor die beiden Diplomatiechefs eine Tour d’Horizon über die großen Dossiers der internationalen Politik machen wollten.
Bevor Aslov Ende 2013 (...)

>> mehr

Soutien aux prisonniers palestiniens grévistes de la faim

Environ 1500 prisonniers politiques palestiniens, dont le parlementaire Marwan Barghouti, surnommé le “Nelson Mandela palestinien”, entament leur deuxième mois de grève de la faim dans les prisons israéliennes.
Le mouvement a des objectifs précis : mettre fin aux enlèvements, à la torture, à la négligence médicale, aux restrictions de visites de famille, aux traitements inhumains comme la mise en isolement et à la détention administrative (emprisonnement prolongé sans charges ni procès ni accès à un (...)

>> mehr

»Vielen unserer Forderungen wurde Rechnung getragen«

SNE/CGFP begrüßt vom Ministerium angekündigte Änderungen am Stage für angehende Grundschullehrer

Das Zentralkomitee des national repräsentativen Lehrersyndikats der Staatsbeamtengewerkschaft (SNE/CGFP) hat die von Erziehungsminister Claude Meisch angekündigten Veränderungen am Stage für angehende Grundschullehrer größtenteils begrüßt. Die am Montag von Meisch im Nationalen Lehrerausbildungszentrum IFEN präsentierten Adaptionen zur Organisation des Grundschul-Stage würden einer Reihe von Forderungen des SNE Rechnung tragen, heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Pressekommuniqué. So räume (...)

>> mehr

FGFC erzielte 83 von 96 Sitzen bei den Beamten

Die Gewerkschaft der Gemeindebeamten FGFC errang bei den am 12. Mai 2017 stattgefundenen Ausschußwahlen in 36 Kommunen und Syndikaten 83 der 96 Betriebsräte. Sie konnte ihr Resultat, im Vergleich 2012, von 83 auf 88 Prozent erhöhen.
In der Gemeinde Luxemburg gewann die FGFC, obwohl ein Sitz weniger zu vergeben war, einen Sitz hinzu, während LCGB und Landesverband jeweils einen Sitz einbüßten. In Esch/Alzette konnte die Gewerkschaft wie bisher fünf Mandate erzielen; ein Mandat ging an den OGBL. (...)

>> mehr

Vie et société : 2 heures hebdomadaires pour bavarder à l’école ?

Au cours des derniers mois, les réunions kick-off pour le lancement du nouveau cours « vie et société » dans l’enseignement fondamental ont eu lieu. La fréquentation de ces réunions est obligatoire pour les enseignants désirant enseigner le nouveau cours dès la rentrée 2017, aussi étaient-elles toutes très bien fréquentées. Malheureusement les 3 heures de présentation du cours n’étaient pas de nature à motiver les enseignants présents à se lancer dans la préparation d’un cours pour la rentrée prochaine.
Il (...)

>> mehr

ULC fordert von der Postdirektion eine transparente Kundenpolitik

Bereits mehrmals hat die Union Luxembourgeoise des Consommateurs (ULC) die Post-Direktion kritisiert, weil sie es unterlassen hat, eine transparente, offizielle und verständliche Kommunikationspolitik gegenüber ihren Kunden zu betreiben. Vor allem sind es wiederum die älteren Mitbürger, die gegebenenfalls über keinen Internetzugang verfügen, die von dieser unverständlichen Politik betroffen sind. So hat die Post es bisher nicht für notwendig empfunden, ihren Kunden eine offizielle Mitteilung (...)

>> mehr

Mehr Asylanträge im ersten Quartal 2017

In den ersten vier Monaten des laufenden Jahres haben 868 Menschen einen Erstantrag auf Asyl in Luxemburg gestellt. Wie aus am Montag veröffentlichten Statistiken der Immigrationsdirektion des Außenministeriums hervorgeht, waren das pro Monat 47 mehr als im Vorjahr und 13 mehr als 2015. Von den 186 Asylanträgen im April kamen die meisten Bewerber aus Afrika (70), 63 aus anderen Ländern Europas, 52 Antragsteller kamen aus Asien und einer aus Südamerika (Venezuela).
Von den Schutzsuchenden aus (...)

>> mehr

Alles Unliebsame beseitigt?

Der mit 12 blaugrünen gegen 8 Oppositionsräte (die übrigen 5 durften wegen persönlicher oder beruflicher Interessen nicht mitstimmen) vom Gemeinderat abgesegnete neue Allgemeine Bebauungsplan der Hauptstadt war ein höchst unwillkommenes Thema bei »Schöffenrat on Tour«, was nichts anderes als vorgezogener Wahlkampf auf Kosten des Stadtbudgets war.
Die nicht allzu vielen, die sich das anhörten, und die keine blaugrünen Parteigänger waren, mußten sich wundern über die schöne Welt des Schöffenrats, in der (...)

>> mehr

... | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80 | 90 | 100 | 110 |...