Internationale Politik

Letzter Eintrag : 26. April.

»Anatolischer Adler« konnte nicht starten

Türkei sagte Militärmanöver wegen Israels Kriegsverbrechen ab

Wegen Streits über die Teilnahme Israels wurde das Manöver »Anatolischer Adler«, das vom 10. bis 23. Oktober in der Türkei stattfinden sollte, auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Türkei hatte Israel ausgeladen, woraufhin die USA ihre Teilnahme absagten. Die Manöver finden seit sechs Jahren statt und bieten den Luftwaffen der Türkei, der USA, Italiens, Israels und verschiedener NATO-Staaten die Möglichkeit, ihre Kampffähigkeiten zu erproben. Israel versuchte, die türkische Abfuhr herunterzuspielen (...)

>> mehr

Dollar-Dämmerung

Die Machtbasis der USA im Weltfinanzsystem wankt

Robert Zoellick sieht eine wichtige Machtbasis der USA in Gefahr. In einer Rede vor Finanzexperten warnte der Weltbankchef, daß der Dollar seine herausragende internationale Position einbüßen könnte. Es seien andere Optionen im Entstehen. Nach Ansicht Zoellicks habe sich die globale wirtschaftliche Kräftekonstellation nachhaltig verschoben. »Die USA wären falsch beraten, wenn sie weiterhin den Platz des Dollars als die dominierende Reservewährung der Welt als gegeben ansehen«, sagte er. Es gebe (...)

>> mehr

Neues Schandurteil

US-Gericht verurteilte Antonio Guerrero zu 22 Jahren Gefängnis

In einer sogenannten Berufungsverhandlung, die ein deutliches Licht auf die Klassenjustiz der USA wirft, hat das Bezirksgericht von Süd-Florida gestern den Kubaner Antonio Guerrero Rodríguez dazu verurteilt, 21 Jahre und zehn Monate in einem Gefängnis in den USA zu verbringen.
Antonio ist einer der fünf kubanischen Aufklärer, die in den USA seit dem 12. September 1998 gefangengehalten werden, weil sie auf dem Territorium der USA Aktivitäten und Pläne von Terroristen ausgekundschaftet hatten. (...)

>> mehr

Tag des Widerstandes

Lateinamerikas indigene Völker erinnern an 500 Jahre Unterdrückung

Mehr als 25.000 Angehörige der indigenen Gemeinden sind am Montag in Kolumbien auf die Straße gegangen (Foto), um gegen die Verletzung ihrer Rechte zu protestieren und Respekt für die kulturellen Traditionen ihrer Völker einzufordern. Die Demonstrationen sollen bis zum Wochenende fortgesetzt werden und zielen auf eine »Befreiung der Mutter Erde« von der kapitalistischen Ausplünderung und ein Ende des Krieges in Kolumbien, bei dem die indigenen Völker immer wieder zwischen die Fronten geraten. (...)

>> mehr

Mehr als eine Milliarde Menschen leiden Hunger

Rom – Mehr als eine Milliarde Menschen auf der Welt leiden Hunger – so viele wie nie zuvor. Der traurige Rekord sei eine Folge hoher Lebensmittelpreise in Kombination mit den Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise, erklärte die UNO-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) am Mittwoch in Rom. FAO-Generaldirektor Jacques Diouf appellierte, die Investitionen in Landwirtschaft und Nahrungsmittelproduktion müßten drastisch gesteigert werden.
Die Zahl der unterernährten Menschen steigt seit (...)

>> mehr

Posada Carriles in Miami auf freiem Fuß

Terrorist hat unter Obama nichts zu fürchten

Terroristen sind in den USA nicht Terroristen, wenn es sich um die »eigenen Leute« handelt. Der Fall des Luis Posada Carriles unterstreicht das bis heute.
Am 6. Oktober 1976 zerfetzten zwei Bomben eine DC 8 der Fluggesellschaft Cubana de Aviación, kurz nach dem sie in Bridgetown/Barbados mit 73 Passagieren an Bord gestartet war. Niemand überlebte. Auf dem Mitschnitt der letzten Worte des Kopiloten hört man eine entsetzte Stimme und wenige Sekunden später nur noch ein Rauschen. Beim Anhören (...)

>> mehr

Washingtons Terrorpate

Luis Posada Carriles und die CIA

Auf den Tag genau 33 Jahre nach dem verheerenden Bombenanschlag auf eine DC-8 der kubanischen Fluggesellschaft Cubana de Aviación am 6. Oktober 1976 veröffentlichte das unabhängige National Security Archive an der George Washington University in Washington D.C. bislang unter Verschluß gehaltene Dokumente über Luis Posada Carriles. Er ist einer der beiden Hauptverantwortlichen für das Attentat.
Die Dokumente enthalten neue Beweise für dessen »Verbindungen zur Firma«, zum US-Geheimdienst CIA, und (...)

>> mehr

EADS kann feiern

Deutsch-französischer Konzern macht seit zehn Jahren mit Luftfahrt- und Rüstungsaufträgen Kasse

Die Geheimverhandlungen wurden in einem Hotel am Genfer See geführt und dauerten vier Monate. Am 14. Oktober 1999 verkündeten DaimlerChrysler-Chef Jürgen Schrempp und Aérospatiale-Matra-Großaktionär Jean-Luc Lagardère eine spektakuläre Fusion: die Gründung des deutsch-französischen Luftfahrt- und Rüstungskonzerns EADS. Im Jubiläumsjahr durchfliegt der Airbus-Hersteller zwar wieder einmal heftige Turbulenzen. Aber der Aufstieg ist beeindruckend.
Vor zehn Jahren war der US-Gigant Boeing noch klar die (...)

>> mehr

Köhler lügt

Deutscher Bundespräsident machte bei Festakt »20 Jahre Friedliche Revolution« in Leipzig Gerüchte über Panzer und Schießbefehl zu Tatsachen

Zu Blut hat der Bundeswehr-Reserveoffizier Horst Köhler aus unbekannten Gründen eine besondere Beziehung. Am Freitag hielt der Bundespräsident in Leipzig beim Festakt »20 Jahre Friedliche Revolution«, eine Rede, in der er u.a. über die Situation während der Montagsdemonstration vom 9. Oktober 1989 in der sächsischen Metropole behauptete: »Vor der Stadt standen Panzer, die Bezirkspolizei hatte Anweisung, auf Befehl ohne Rücksicht zu schießen. Die Herzchirurgen der Karl-Marx-Universität wurden in der (...)

>> mehr

Türkei und Armenien versuchen Neuanfang

Die Türkei und Armenien bemühen sich nach einem Jahrhundert Feindschaft um einen Neuanfang. Die Außenminister beider Staaten unterzeichneten am Samstag in Zürich ein Abkommen, das unter anderem die Öffnung der gemeinsamen Grenze vorsieht. Bereits am Tag danach zeichnete sich jedoch wegen der umstrittenen Region Berg-Karabach neuer Streit ab.
Armenien müsse sich aus diesem Gebiet zurückziehen, sagte der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan in Ankara. Solange es in der innerhalb von (...)

>> mehr

... | 8940 | 8950 | 8960 | 8970 | 8980 | 8990 | 9000 | 9010 | 9020 |...