Aus den Betrieben

Letzter Eintrag : 1. April 2016.

Die Angst, unangenehm aufzufallen

In den Augen der Unternehmer zählt nur der Profit. Damit die höchstmöglichen Gewinne eingefahren werden können, wird den Beschäftigten von Seiten des Patronats eine Einsatzfähigkeit abverlangt, die – in Prozenten ausgedrückt – eher über als unter der 100 Prozent-Grenze liegen dürfte. Denn ein jeder, hat dann und so lange anzutreten, wie es der Betrieb von ihm verlangt. Und dies womöglich zu jeder Tageszeit. Wenn erfordert, dann sogar auch zu nächtlichen Stunden Über Überstunden wird nicht lange (...)

>> mehr

Nicht alles widerstandslos akzeptieren!

Ihr schreibt immer wieder von Arbeitsbedingungen, die sich massiv verschlechtert haben sollen, ohne dies allerdings immer mit konkreten Beispielen zu belegen, warf uns dieser Tage ein Leser unserer Zeitung vor. Auch ihn störe so manches an der seit Jahren zunehmenden Rücksichtslosigkeit des Patronats, doch würde ständiges Nörgeln und Kritisieren nichts an der Situation ändern. Man lebe nun mal in einer Zeit, in der nichts mehr sei wie früher. Dies betreffe notgedrungen auch die Situation in den (...)

>> mehr

Generaldirektion einigt sich mit LCGB

Wenige Tage, nachdem das nationale Schli­ch­tungsamt dem LCGB das Recht abgesprochen hatte, die Nicht-Einigung festzustellen, teilte der LCGB am Mittwoch mit, die Gewerkschaft und die Generaldirektion der Cargolux hätten in der Auseinandersetzung um die Erneuerung des Kollektivvertrags der Beschäftigten der Frachtfluggesellschaft eine Einigung gefunden. Es darf davon ausgegangen werden, dass die Direktion von Cargolux den LCGB somit vor einem völligen Gesichtsverlust bewahrt. Nach der Schlappe (...)

>> mehr

Vor einer Einigung?

Wird es bei den Kollektivvertragsverhandlungen für die 1.500 Beschäftigten der Frachtfluggesellschaft Cargolux zu einer Einigung kommen, obwohl es Einsparungen und Verschlechterungen auf dem Buckel der Beschäftigten geben könnte?
Für den 30. November wurde eine letzte Verhandlungsrunde zwischen der Direktion der Cargolux und den Gewerkschaften OGBL und LCGB angesetzt. An jenem Tag wird der Kollektivvertrag ablaufen, allerdings erklärte Cargolux inzwischen, den Inhalt des bestehenden (...)

>> mehr

Druckerei Faber will Löhne um 20 Prozent kürzen

Gewerkschaft fordert Ausarbeitung eines Geschäftsplans ohne Lohnkürzungen

Wegen der schlechten finanziellen Lage des Unternehmens wollen die Betriebsinhaber der Druckerei Faber aus Mersch, dass das Personal auf unbegrenzte Zeit auf 20 Prozent des Lohns sowie auf die jährliche Gratifikation in Form eines 13. Monatsgehalts verzichten soll.
Diese Maßnahme würde für das Druckunternehmen zu einem Ersparnis von 660.000 Euro im Jahr führen, ohne dass dafür die Garantie gegeben wäre, dass die 75 Arbeitsplätze gerettet und der Betrieb vor dem Konkurs bewahrt würde.
In einer (...)

>> mehr

ArcelorMittal legt Produktion von Sägedraht in Bettemburg still

Der Stahlkonzern ArcelorMittal setzte den Betriebsrat des Werkes in Bettemburg gestern davon in Kenntnis, dass die Produktion von Sägedraht Ende Juni 2016 eingestellt und der Betrieb geschlossen werden soll. Als Grund für diesen Schritt gaben die Kapitalvertreter an, die Produktion von Sägedraht sei nicht mehr »rentabel«.
Für den österreichischen Konzern Voestalpine bleibt Sägedraht hingegen rentabel, denn er wird die Produktion von ArcelorMittal übernehmen, aber nicht in Bettemburg produzieren. (...)

>> mehr

Wann hat man Anrecht auf »Urlaub aus familiären Gründen«?

Neben dem Elternurlaub, der es Vater oder Mutter ermöglichen soll, sich der Erziehung eines oder mehrerer Kinder unter fünf Jahren zu widmen, wurde mit dem Gesetz vom 12. Februar 1999 auch der »Urlaub aus familiären Gründen« (congé pour des raisons familiales) eingeführt. Ein Sonderurlaub, der einem Elternteil die Betreuung erkrankter Kinder unter 15 Jahren, für die man Kindergeld bezieht, ermöglichen soll.
Die Dauer des Urlaubs aus familiären Gründen beträgt zwei Tage pro Jahr und pro Kind. Er kann (...)

>> mehr

Unterhaltungskonzern Kinepolis schluckt Utopia S.A.

Der Unterhaltungskonzern Kinepolis, der unter anderem 35 Kinos in sechs europäischen Ländern betreibt, im Filmverleih aktiv und im Immobiliengeschäft tätig ist, dürfte demnächst die Gesellschaft Utopia S.A schlucken, die zwei Kinohäuser in Luxemburg und eins in Esch-Belval, vier in Belgien und fünf in den Niederlanden betreibt. Inzwischen wurde eine prinzipielle Einigung unterschrieben, demzufolge Kinepolis 100 Prozent der Aktien der Utopia S.A. kaufen wird.
Seit 1994 hielt die Gesellschaft (...)

>> mehr

Nouvelle convention collective chez John Zink International

L’OGBL et le LCGB ont signé une nouvelle convention collective de travail pour une durée de deux ans allant du 1er janvier 2015 au 31 décembre 2016 pour l’ensemble du personnel de l’entreprise John Zink International Luxembourg (plus de 200 salariés), située dans la zone industrielle Riedgen à Dudelange.
Les principaux points retenus dans le cadre de cette convention collective de travail sont :
– au 1er janvier 2015: une augmentation linéaire de 53 euros sur le salaire mensuel brut de base de (...)

>> mehr

Lufthansa stößt Luxair-Aktien ab

Am Mittwoch erhielt Transportminister Bausch Post des deutschen Lufthansa-Konzerns der ihm mitteilte, das Unternehmen werde sich aus dem Kapital der Luxemburger Fluggesellschaft Luxair zurückziehen. Lufthansa hält gegenwärtig 13 Prozent der Aktien von Luxair, Die zwei Fluggesellschaften verbindet eine langjährige Partnerschaft, und es gab schon mal Zeiten, da wollte der deutsche Konzern ein weitaus größeres Aktienpaket von Luxair einkaufen.
Als Grund für den Ausstieg gibt Lufthansa eine (...)

>> mehr

0 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80 |...